Stand: 25.02.2020 15:01 Uhr

Auf den Spuren der Harzer Wildkatzen

Informationstafeln am Wildkatzen-Walderlebnis-Pfad in Bad Harzburg © dpa Foto: Peter Steffen
Der Erlebnispfad eignet sich bestens für Familien mit Kindern.

Sie gehören zu den scheuesten Bewohnern der Wälder im Harz: Wildkatzen und Luchse. Erst im Schutz der Dämmerung streifen sie auf der Suche nach Beute durch ihr Revier. Naturfreunde können auf dem Wildkatzen-Walderlebnis-Pfad in Bad Harzburg mehr über das Leben der leisen Räuber erfahren.

Leise und heimlich durchs Unterholz schleichen

Stichwort Wildkatze

Wildkatzen ähneln der Hauskatze, sind aber etwas kräftiger und größer. In ihrem Fell zeichnen sich stets vier oder fünf parallele Streifen am Nacken ab. Auch der Schulterbereich ist gestreift. Die Waldbewohner lebten schon lage vor der Hauskatze in Europa.
Wildkatzen waren bis auf einige Gebiete im Harz ausgestorben. Inzwischen haben sie sich wieder in einigen Wäldern in Deutschland ausgebreitet.

Zu dem 2,5 Kilometer langen Weg gehören zehn Stationen mit Informationstafeln und Mitmach-Angeboten. Der Pfad ist ein Projekt des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) und weiterer Partner, das sich in erster Linie an Familien richtet. An Stationen wie "Leise und heimlich durchs Unterholz schleichen" können Besucher selbst ausprobieren, wie sie sich möglichst geräuschlos im Unterholz bewegen können. Wildkatzen-Modelle, Schautafeln und eine "sprechende Bushaltestelle" informieren zusätzlich über das Verhalten der Tiere. Außerdem können sich Besucher einen Audio-Führer auf ihr Mobiltelefon laden. Der Erlebnispfad ist als Rundweg angelegt, für den etwa 2,5 Stunden benötigt werden. Er beginnt und endet am Großparkplatz an der Bundesstraße 4 in Bad Harzburg und zieht sich durch Teile des Riefenbachtals. Ein Grünes Logo mit der Silhouette einer Wildkatze weist den Weg.

Lebende Tiere im Wildkatzen-Gehege beobachten

Wenige Kilometer entfernt leben im Wildkatzen-Gehege echte Tiere. Von einer Plattform aus können Besucher die sechs Wildkatzen in dem weitläufigen Areal beobachten. Um 12, 14 und 16 Uhr werden die Tiere gefüttet. Das Gehege liegt an der Bundesstraße 4 zwischen Bad Harzburg und Torfhaus.

Aktuell
Luchs im Luchsgehege im Harz © Axel Franz Foto: Axel Franz

Auge in Auge mit den Luchsen im Harz

Seit Jahren leben im Harz wieder Luchse in freier Wildbahn. Zu sehen bekommt man die scheuen Raubkatzen aber nur in einem Schaugehege bei Bad Harzburg. Ein Wandertipp. mehr

Karte: Ausflugsziele für Wildkatzen-Freunde im Harz

Weitere Informationen
Wanderer auf dem Goetheweg im Harz © Harzer Tourismusverband

Berge, Wälder und Seen: Wandern im Harz

Kleine Flüsse, tiefe Täler, dichte Wälder: Der Harz bietet viele abwechslungsreiche Wanderrouten. 13 Touren vom Tagesausflug zu den Luchsen bis zum Fernwanderweg Hexenstieg. mehr

Blick auf den Steg des Baumwipfelpfades Bad Harzburg. © Baumwipfelpfad Harz

Bad Harzburg: Baumwipfelpfad, wandern und kuren

Das Sole-Heilbad Bad Harzburg ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen - etwa zum Luchsgehege an den Rabenklippen oder nach Torfhaus. Weitere Attraktion: ein Baumwipfelpfad. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 26.11.2019 | 15:30 Uhr

Käste-Klippen bei Braunlage im Harz © picture-alliance/dpa

Der Harz zwischen Bergbau und Naturschutz

Silber- und Eisenerzvorkommen haben die Menschen seit dem Mittelalter in den Harz gelockt. Das hinterließ Spuren. Heute steht ein Teil des Gebirges unter Naturschutz. mehr

Urlaubsregionen im Norden