blühende Salbei-Pflanzen © imago images/Hanke

Salbei: Würziges Kraut für Küche und Garten

Stand: 23.06.2021 14:09 Uhr

Ob als Heilkraut, zum Kochen oder als Zierpflanze: Salbei ist eine vielseitige Pflanze und zudem sehr pflegeleicht. Salbei bevorzugt magere Böden und viel Sonne. Tipps zum Anbau und zur Verwendung.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, gedeiht aber auch in Gärten in unseren Breiten. Sie bevorzugt einen Platz in voller Sonne und auf magerem, kalkhaltigem Boden mit hohem Sandanteil. Staunässe verträgt sie nicht. Selbst bei Hitze im Hochsommer kommt Salbei lange ohne Wasser aus.

Echter Salbei mit schönen Blüten

Salbei-Pflanze von oben betrachtet © imago images/Manfred Ruckszio
Die Blätter enthalten bis zu zwei Prozent ätherische Öle.

Zur Gattung Salbei, lateinisch Salvia, gehören mehrere Hundert Arten. In Deutschland ist der Echte Salbei am weitesten verbreitet, der auch als Garten- oder Küchensalbei bezeichnet wird. Seine charakteristischen schmalen, spitz zulaufenden Blätter haben eine runzelige Oberseite und eine grau-grüne, filzartige Unterseite. Von Mai bis Juli blüht Salbei an langen Stängeln mit vielen kleinen Blüten in Violett-Tönen. So eignet sich der 40 bis 60 Zentimeter hohe Halbstrauch auch für ein Blumenbeet.

Intensiver Duft und Geschmack von Salbei

Salbei-Pflanze © colourbox
Längliche grau-grüne Blätter mit filzartiger Unterseite sind charakteristisch für Salbei.

Die Heil- und Würzkraft von Echtem Salbei steckt als ätherisches Öl in den fleischigen Blättern. Sie duften intensiv und werden am besten kurz vor der Blüte geerntet. Das markante Aroma und der leicht bittere Geschmack passen zu kräftigen Gerichten mit Fleisch, Fisch oder Gemüse. Meist reicht es, wenige Blätter in Fett mitzubraten, denn sie entwickeln ein starkes Aroma.

Zu Nudeln schmeckt flüssige Salbeibutter. Dafür einige frische Salbeiblätter in einer Pfanne in heißer Butter kross braten. Unverzichtbar ist Salbei bei der italienischen Spezialität Saltimbocca, dünnem Kalbsschnitzel, das mit Schinken und Salbei gebraten wird.

Als Heilkraut entzündungshemmend und verdauungsfördernd

Auch als Heilkraut zeigt sich Salbei sehr vielfältig und wird in der Naturheilkunde breit eingesetzt. Am bekanntesten ist er für eine entzündungshemmende Wirkung im Mund- und Rachenraum, etwa bei Zahnfleisch-Entzündungen oder Halsschmerzen. Als Tee können sowohl frische als auch getrocknete Blätter aufgebrüht werden.

Im Handel finden sich Salbeiprodukte als Bonbon, Tee oder Lösung zum Gurgeln. Salbei soll außerdem gegen Magenprobleme, heftiges Schwitzen und Verdauungsschwierigkeiten helfen. Schwangere, Stillende und Kleinkinder sollten Salbeiprodukte meiden.

Ziersalbei für Garten und Balkon

Blühender Salbei im Beet © NDR
Ziersalbei sollte im Spätsommer etwa 5 bis 10 Zentimeter über dem Austrieb zurückgeschnitten werden, dann blüht er erneut.

Neben Echtem Salbei gibt es zahlreiche weitere Arten, die gern als Zierpflanzen im Garten oder auf dem Balkon gepflanzt werden. Sie entwickeln Blüten im Farbspektrum von Weiß über Orange und Rot bis zu Blau. Zu den bekannteren Arten gehören Steppen-Salbei, Buntblättriger Salbei, Lavendelblättriger Salbei und Gold-Salbei. Einige sind nur einjährig, die Blätter teils mehrfarbig.

Während Echter Salbei auch Frost aushält und nur in strengen Wintern geschützt werden muss, sind einige andere Arten nicht winterhart. Salbei lässt sich aus Samen ziehen oder - am günstigsten im Frühling - über Stecklinge vermehren. Beim Rückschnitt des Halbstrauchs ist es wichtig, nicht in die unteren verholzten Bereiche zu schneiden, da er sonst nicht wieder austreibt.

Weitere Informationen
Blühende Kamille auf einer Wiese. © NDR Foto: Anja Deuble

Heilpflanzen und Heilkräuter im Garten anbauen

Thymian-Tee gegen Husten, Kamillen-Salbe für die Haut: Heilpflanzen aus dem Garten können Beschwerden lindern. mehr

Drei Töpfe mit Kräutern. © Colourbox

Kräuter auf der Fensterbank und im Beet ziehen

Kräutertöpfe sind teuer und halten oft nicht lange. Wer Lust auf frische Kräuter hat, kann sie einfach selbst ziehen. mehr

Frischer Kräuter © Fotolia.com Foto: emuck

Diese Kräuter dürfen in der Küche nicht fehlen

Basilikum, Petersilie, Rosmarin: Kräuter sind in der Küche unverzichtbar. Ausgewählte Küchenkräuter und ihre Verwendung. mehr

Dieses Thema im Programm:

17.07.2021 | 17:35 Uhr

Mehr Gartentipps

Nahaufnahme von rosa und rot blühenden Pelargonien. © COLOURBOX Foto: Vrabel Peter

So haben Sie lange Freude an Pelargonien

Landläufig wird sie als Geranie bezeichnet, doch der richtige Name der Pflanze lautet Pelargonie. Tipps zu Pflege. mehr

Ein Iris-Blütenmeer © pavlobaliukh / fotolia Foto: pavlobaliukh

Gartentipps für Juni

Im Juni ist es Zeit für den Rückschnitt von Hecken und Rosen. Manchen Pflanzen droht ein Befall mit Pilzkrankheiten. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr