Tomaten-Keimlinge wachsen in Anzuchttöpfen © imago images / Westend61

Mit Anzuchterde Gemüse und Blumen vorziehen

Stand: 02.02.2021 14:05 Uhr

Bereits ab Februar können Gartenfreunde manche Gemüse- oder Blumensorten auf der Fensterbank vorziehen. Spezielle Anzuchterde garantiert dabei kräftige Wurzeln.

Mit dem Vorziehen von Gemüse oder Blumen beginnt für viele Gartenfreunde schon im Februar die Saison. Die Pflanzen kommen dann später im Jahr ins Freilandbeet. Wichtig für das Gelingen der Aussaat sind vor allem zwei Faktoren: qualitativ hochwertiges Saatgut und spezielle Anzuchterde.

Was ist der Vorteil von Anzuchterde?

Anzuchterde ist sehr locker und enthält im Vergleich zu herkömmlicher Blumenerde verhältnismäßig wenig Nährstoffe. Deshalb wachsen die jungen Keimlinge nicht zu schnell in die Höhe, sondern bilden tiefe, gut verzweigte Wurzeln. Wenn die Jungpflanzen einige Woche später in normale Pflanzerde gesetzt werden, können die Wurzeln die Nährstoffe besser aufnehmen. Anzuchterde ist zudem weitestgehend keimfrei, sodass das Risiko für Krankheiten durch Pilzsporen oder Schädlinge verringert wird.

Woraus besteht Anzuchterde?

Bis vor einigen Jahren bestand im Handel erhältliche Anzuchterde im Wesentlichen aus zwei Dritteln Torf und einem Drittel Sand. Immer mehr Anbieter bieten inzwischen zum Schutz der Moore aber auch torffreie Erde an. Diese wird häufig beispielsweise mit Grünkompost, Holz- oder Kokosfasern und mineralischen Bestandteilen angereichert. So sorgen etwa Perlite, ein aufgeschäumtes Vulkanmineral, für eine gute Belüftung, gleichzeitig verhindern sie Staunässe.

Anzuchterde selbst herstellen

Wer die Erde nicht kaufen möchte, kann sie auch einfach selbst herstellen. Dafür werden Gartenerde, Sand und ausgereifter Kompost zu gleichen Teilen vermischt. Die Gartenerde sollte möglich wenig Unkraut enthalten, deshalb zur Sicherheit Erde aus tieferen Schichten oder von Maulwurfshügeln nehmen. Die Erde am besten zusätzlich mit Perliten anreichern. Es gibt sie im Baumarkt oder Gartenfachhandel zu kaufen.

Die Erdmischung gut durchsieben und anschließend durch Hitze sterilisieren. Am einfachsten ist es, die Anzuchterde auf ein altes Backblech zu geben und für etwa eine 45 Minuten im Ofen bei 120 Grad (Ober-/Unterhitze) zu erwärmen.

Senfsaat in einer Hand  Foto: Udo Tanske
AUDIO: Samen säen: Die Aussaat beginnt! (41 Min)
Weitere Informationen
Paprika-Keimlinge © Fotolia Foto: Petra Schüller

Gemüse vorziehen: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Tomaten vorzuziehen, wann sind Gurken dran? Ein Überblick und Tipps für die Aussaat. mehr

Keimlinge in Behältern stehen auf einer Fensterbank © Fotolia Foto: Galinka

Gemüse, Kräuter und Blumen vorziehen: So funktioniert es

Viele Blumen, Kräuter und Gemüse dürfen erst nach den Eisheiligen ins Beet. Sie können aber vorgezogen werden. mehr

Saatkörner von Garten-Rettich © imago images / blickwinkel

Keimprobe: Was taugt altes Saatgut?

Anfang des Jahres ist ein guter Zeitpunkt, um älteres Saatgut auf seine Keimfähigkeit zu prüfen. So einfach geht's. mehr

Eine Schubkarre gefüllt mit Erde. © NDR Foto: Udo Tanske

Erde dämpfen: So wird der Kompost keimfrei

Damit Komposterde steril und unkrautfrei wird, können Hobby-Gärtner sie erhitzen. Gartenprofi Peter Rasch macht dafür aus einer Schubkarre einen Erddämpfer. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 03.02.2021 | 19:05 Uhr

Mehr Gartentipps

Weiße Blüte einer Christrose © imago images / Petra Schneider

Gartentipps für Dezember

Je nach Witterung müssen exotische Pflanzen nun spätestens ins Haus. Draußen sorgen Christrosen für Farbtupfer. mehr

Weiße Blüte einer Christrose © imago images / Petra Schneider

Gartentipps für Dezember

Je nach Witterung müssen exotische Pflanzen nun spätestens ins Haus. Draußen sorgen Christrosen für Farbtupfer. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr