Stand: 28.05.2018 10:44 Uhr  | Archiv

Salat und Öl aus Wildkräutern herstellen

Löwenzahn, Brennnessel und Giersch sind für viele Kleingärtner ein Ärgernis. Die Wildkräuter breiten sich im Garten oder auf dem Grundstück wie ein kleiner grüner Teppich aus. In der Küche aber können sie eine Bereicherung sein.

Durch Regen und die erste Wärme treiben die meisten Wildkräuter im April/Mai frisch aus. Die jungen, zarten Triebe schmecken besonders lecker. Beispielsweise schmeckt junger Giersch wie eine Mischung aus Petersilie und Möhre. Gärtner Peter Rasch hat Ideen für einen leckeren Wildkräutersalat und Tipps, wie die Kräuter konserviert werden können - als Öl oder Salz.

Wildkräuter für Salat und Öl

Weitere Informationen

Wildkräuter erkennen, sammeln und zubereiten

Für viele Hobbygärtner sind Brennnessel, Spitzwegerich oder Vogelmiere Unkraut. Dabei sind viele Wildkräuter essbar und gesund. Diese Pflanzen lassen sich derzeit sammeln. mehr

Wildkräuter wie Giersch und Löwenzahn sind gesund

Wildkräuter wie Löwenzahn, Giersch und Bärenklau sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und bioaktiven Pflanzenstoffen. Sie schmecken gut in Soßen, Salaten und Smoothies. mehr

Natürlich gesund: Sauerampfer

Für viele Gartenbesitzer ist Sauerampfer einfach nur Unkraut. Doch in dieser Pflanze stecken gesunde Inhaltsstoffe. Aus dem Kraut lassen sich zudem tolle Gerichte zaubern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Nordtour | 26.05.2018 | 18:00 Uhr

Mehr Ratgeber

12:26
Mein Nachmittag
11:57
Mein Nachmittag
28:24
Wie geht das?