Stand: 05.10.2016 11:09 Uhr  | Archiv

Der richtige Winterschutz für Sommerblumen

von Helge Masch
Phlox  Foto: ottochka
Winterharte Stauden wie Phlox können im Oktober gepflanzt werden.

Wer sich keine Gedanken um den Winterschutz seiner Gartenpflanzen machen möchte, sollte ausschließlich einheimische Pflanzen und Gewächse aus derselben Klimazone pflanzen. Im Oktober können noch winterharte Stauden wie Lupine, Lampenputzergras (mit grünen Blättern), Mädchenauge, Phlox, Gartensalbei, Kornblumenaster und Sträucher wie Zwergsommerflieder gepflanzt werden. Sie benötigen einen sonnigen Platz im Beet, die Ballen müssen vor dem Pflanzen ausgiebig gewässert werden.

Sonnenblumen, Sonnenhüte, Señorita Rosalita und andere Spinnenblumen lassen sich durch Absammeln der Saat und Aussaat im März/April in das nächste Gartenjahr retten.

Kälteempfindliche Pflanzen schützen

Damit sie gut durch den Winter kommen, benötigen kälteempfindliche Pflanzen im Herbst Aufmerksamkeit. Wenn Sie eine der folgenden Fragen klar mit einem "Ja" beantworten können, müssen Sie in Sachen Winterschutz aktiv werden. Die Pflanzen müssen - je nach Sorte - vor Licht, Kälte und Wasser geschützt werden.

  • Kommt die Pflanze aus einer anderen Klimazone?
  • Befindet sie sich in einem Kübel oder Balkonkasten?
  • Ist sie erst nach dem ersten Jahr winterhart?

Gefahr durch starke Sonneneinstrahlung

Vielen Pflanzen macht im Winter die starke Sonneneinstrahlung zu schaffen. In den Blättern und Stängeln befinden sich viele mit Wasser gefüllte Zellen. Wenn das Zellwasser gefriert, dehnt es sich aus. Die Zellwände winterharter Pflanzen geben nach, ohne zu reißen. Taut das Zellwasser durch starke Sonneneinstrahlung und die damit verbundene Wärme auf, gerät der Saftstrom wieder in Fluss. Dies können die gedehnten Zellwände häufig nicht aushalten - sie reißen.

Schutz vor Kälte und Nässe wichtig

Pflanzen aus wärmeren Gefilden brauchen Schutz vor der Kälte. Einige Pflanzen leiden in unserem norddeutschen Winter besonders unter den Niederschlägen. Das kann zu Fäulnis führen. Geschützt werden sollte auch das "Herz", also die Mitte der Pflanze. Denn dort bilden sich im Frühjahr die neuen Triebe.

Rhododendren, Eiben, Skimmien, winterharte Kamelien und Buchsbäume sollten beispielsweise vor den Monaten mit anhaltendem Frost ausreichend gewässert werden. Diese Pflanzen verdunsten auch im Winter Wasser über die Blätter, wenn auch deutlich weniger als im Sommer. Gehen die Pflanzen mit einem trockenen Boden in den Winter, kann es zu Schäden kommen.

Winterharte Stauden und Sträucher vor Frost schützen

Im Topf können auch winterharte Pflanzen erfrieren. Der Frost wirkt von allen Seiten auf das Gefäß ein und lässt das Wasser gefrieren - die Pflanzen vertrocknen. Es kann aber auch passieren, dass die Pflanzen "ertrinken", wenn der gefrorene Ballen im unteren Teil des Topfes das Wasser nicht ablaufen lässt und es durch Regen oder Begießen zu Staunässe kommt. Mit ganz einfachen Tricks lässt sich die Situation für winterharte Pflanzen im Topf verbessern. Wählen Sie am besten Gefäße mit einem großen Erdvolumen.

Luftpolsterfolie als Frostschutz nur bedingt nützlich

Das Einwickeln der Töpfe mit Luftpolsterfolie hilft nur in milden Wintern. Ist der Topf erst einmal komplett durchgefroren, muss die Luftpolsterfolie sofort entfernt werden, sonst speichert sie die Kälte im Topf und verzögert den Prozess des Auftauens. Oberirdische Teile der Pflanzen sollten nie mit Luftpolsterfolie geschützt werden, da sich unter der Folie Schwitzwasser bilden und ein Wärmestau entstehen kann. Beides vertragen Pflanzen nicht.

Vor dem ersten Gießen nach einer Frostphase sollte man überprüfen, ob der Ballen durchgehend aufgetaut ist. Nicht nur aufgrund des Umwelt- und Naturschutzes ist auf Torf im Freilandkübel zu verzichten. Komposterde taut wesentlich schneller auf als Torf.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Garten | 05.10.2016 | 20:00 Uhr

Jemand stülpt ein Schutzvlies über einen Olivenbaum. © picture alliance Foto: Caroline Seidel

Kübelpflanzen richtig überwintern

Empfindliche Gewächse sollten vor dem ersten Nachtfrost nach drinnen gebracht werden, robustere benötigen Winterschutz. mehr

Gefrorene Hagebuttenzweige © fotolia Foto: nmelnychuk

Den Garten winterfest machen

Bevor Frost tief in die Erde zieht, benötigen empfindliche Pflanzen Schutz vor der Kälte. Laub schützt Gewächse im Beet, Kokosmatten empfindliche Pflanzen in Kübeln. mehr

Mehr Gartentipps

Weihnachtsstern mit roten Blättern © ysbrandcosijn/Fotolia Foto:  ysbrandcosijn

Weihnachtsstern: Mit dieser Pflege bleibt er schön

Mit seinen auffälligen Blättern schmückt der Weihnachtsstern im Winter viele Wohnzimmer. Mit guter Pflege hält er länger. mehr

Vier festlich dekorierte Adventskerzen auf einer Holzplatte. © imago images/CHROMORANGE

Adventskranz basteln: Deko-Ideen und Tipps

Wer es individuell mag, bastelt Kranz, Gesteck oder festliches Arrangement einfach selbst. Wir zeigen, wie es geht. mehr

Gladiolenzwiebeln in einem Korb © Fotolia.com Foto: Olesia Sarycheva

Gladiolen und Begonien ausgraben und überwintern

Im Herbst müssen die empfindlichen Knollen von Gladiolen und Begonien ausgegraben und frostfrei gelagert werden. mehr

Ein Mann reinigt einen Spaten mit einem Tuch. © picture alliance / dpa Themendienst Foto: Kai Remmers

Gartenwerkzeug im Herbst reinigen, pflegen und schärfen

Worauf sollte man achten, damit Werkzeuge und Geräte wie Scheren und Rasenmäher lange halten? Tipps im Überblick. mehr

Mit Eis überzogene Blüte © imago images / Panthermedia

Gartentipps für November

Im November dreht sich alles um die Beseitigung von Laub und den Schutz der Pflanzen vor Frost. Und es ist Zeit, die Grabbepflanzung zu erneuern und winterfest zu machen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Gemüse vorziehen, Rasen aussäen oder Stauden pflanzen: Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr