Stand: 08.08.2016 11:09 Uhr  | Archiv

Rettungsgasse bilden: Video will aufrütteln

Stau auf der A14
Nur wenn die Autos ausreichende Platz machen, können Krankenwagen schnell zum Unfallort gelangen.

Stau auf der Autobahn, ein Unfall ist passiert. Die Sirene kündigt den nahenden Krankenwagen an, doch das Rettungsfahrzeug kommt nicht an den Autos vorbei. Bis diese nach links und rechts ausweichen, vergeht kostbare Zeit. Minuten, die manchmal über Leben und Tod entscheiden. Erschreckend: Nur etwa jeder dritte Autofahrer weiß laut einer Forsa-Umfrage vom März 2016, wie eine Rettungsgasse funktioniert.

Rettungsgasse schon bilden, wenn der Verkehr stockt

Dabei ist die Verkehrsregel ganz einfach: Bereits bei stockendem Verkehr muss auf Autobahnen und mehrspurigen Straßen eine Rettungsgasse freigehalten werden. Dazu fahren Autofahrer, die auf dem linken Fahrstreifen unterwegs sind, an den linken Fahrbahnrand, Autofahrer auf allen anderen Spuren fahren an den rechten Rand.

Wichtig ist, nicht erst an die Bildung der Rettungsgasse zu denken, wenn die Autos dicht an dicht im Stau stehen, denn dann wird es schwierig, den Rettungswagen schnell Platz zu schaffen.

Miniatur Wunderland klärt mit Video auf

Um Autofahrer besser aufzuklären, haben die Gründer der Hamburger Modellbahn-Ausstellung Miniatur Wunderland, Gerrit und Frederik Braun ein Erklärvideo der etwas anderen Art gedreht - natürlich mit einem Miniatur-Feuerwehrwagen und den winzigen Bewohnern des Wunderlandes.

Das Thema ist ihnen ein persönliches Anliegen: "Vor vier Wochen habe ich auf der Autobahn zum wiederholten Mal ein dramatisches 'Versagen' der Rettungsgasse erleben müssen", so Frederik Braun. Das Video zeigt in typischer Wunderland-Manier, wie die Rettungsgasse funktioniert - und wie nicht. Zwar sei der kleine Film deutlich überzogen, so Braun. Dadurch erreiche er aber vielleicht mehr Menschen "als das hundertste brave Erklärvideo".

Der ADAC informiert auf seinen Internetseiten darüber, wie sich die Verkehrsteilnehmer verhalten sollen, wenn sich ein Einsatzfahrzeug nähert. Übrigens: Wer bei stockendem Verkehr keine Rettungsgasse bildet, muss ein Bußgeld von 200 Euro zahlen. Wer gar den Verkehr behindert, muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Weitere Informationen
Jan Krüger steht vor einer Werbewand der Polizeiinspektion Harburg. © NDR Foto: Ann-Krisitn Mennen
1 Min

Rettungsgasse: Autofahrer häufig überfordert?

Wie war das nochmal mit der Rettungsgasse? Jan Krüger von der Polizeiinspektion Harburg erklärt, wie sich Autofahrer bei Stau verhalten sollten. 1 Min

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 31.08.2016 | 16:10 Uhr

Mehr Ratgeber

Verschiedene getrocknete asiatische Nudeln. © colourbox Foto: Yuliya Furman

Asianudeln: Sorten, Rezepte und Zubereitung

Udon-, Mie- oder Glasnudeln sind in der fernöstlichen Küche unverzichtbar. Was unterscheidet sie? Wie werden sie gekocht? mehr

In einer Grafik sind Lebensmittel in einem Kopf abgebildet. © Colourbox

Essen für die Psyche: Abnehmen hilft bei Depressionen

Forscher vermuten, dass es eine Verbindung zwischen dem Darm und dem Hirn gibt. mehr

Eine FFP2- und eine OP-Maske liegen nebeneinander. © NDR Foto: Kathrin Weber

OP- und FFP2-Masken: Wie gut schützen sie vor Corona?

Masken schützen vor der Verbreitung von Coronaviren, aber nicht alle wirken gleich gut. Unterschiede und Tipps zur Aufbereitung. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfzentren: Wo und wann wird jetzt geimpft?

Die Impfzentren im Norden sind eingerichtet. Doch wer ist wann an der Reihe und wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr