Stand: 15.07.2020 17:27 Uhr

Veranstaltungen mit bis zu 500 Besuchern wieder erlaubt

Die Lockerungen im Bereich der Veranstaltungen in Schleswig-Holstein gehen weiter. Die Landesregierung hat am Mittwoch beschlossen, dass ab dem kommenden Montag Events mit bis zu 500 Teilnehmern im Freien wieder stattfinden dürfen. Bedingung dafür ist allerdings, dass das Publikum sitzt. Mit diesem Beschluss dürfen dann doppelt so viele Menschen an solchen Veranstaltungen teilnehmen, wie es derzeit möglich ist. Finden sie in geschlossenen Räumen statt, dürfen maximal 250 Personen teilnehmen. Auch bei Events ohne dauerhafte Sitzplätze gibt es eine Änderungen. Hier sollen ab Montag maximal 150 Menschen teilnehmen können, wenn das Event im Freien stattfindet.

Private Veranstaltungen mit bis zu 150 Personen

Veranstaltungen mit wechselndem Publikum, bei denen Abstände überwiegend eingehalten werden können - beispielsweise Messen, oder Flohmärkte - sind künftig mit bis zu 500 Personen außerhalb und 250 Personen innerhalb geschlossener Räume unter erhöhten Sicherheitsanforderungen zulässig. Bei den restlichen Veranstaltungen innerhalb geschlossener Räume bleibt es aber weiter bei maximal 50 Teilnehmern. Bei Events in privaten Räumen dürfen künftig auch mehr als zehn Teilnehmer dabei sein, sofern die Sicherheitsanforderungen bezüglich der Hygiene erfüllt sind. Demnach dürfen maximal 50 Personen drinnen teilnehmen und 150 draußen. Hintergrund für die Lockerungen ist die weiterhin geringe Zahl der Neuinfektionen in Schleswig-Holstein.

Großveranstaltungen bis 31. August nicht erlaubt

Großveranstaltungen bleiben bis zum 31. August nicht erlaubt. Vor diesem Zeitpunkt wird die Lage laut Landesregierung neu evaluiert. Das bedeute nicht automatisch, dass Großveranstaltungen ab dem 1. September möglich seien.

Erste Umsetzungen der Lockerungen

Für einige Veranstaltungen sind die neuen Lockerungen ein Fortschritt. Nach Angaben des Schleswig-Holstein Musikfestivals werden für die geplanten Open-Air-Konzerte jetzt zusätzliche Tickets verkauft. Dass künftig auch drinnen 250 statt bisher 100 Besucher erlaubt sind, freut laut Lübecker Stadtmarketing die Veranstalter von "Körperwelten". Für stadteigene Events ändere sich allerdings nichts. Gleiches gilt für das Nordkolleg Rendsburg. Solange Abstände eingehalten werden müssen, helfe die Änderung nur in größeren Hallen oder bei Outdoor-Veranstaltungen, so ein Sprecher.

Änderungen bei der Kieler Woche?

Kiels Stadtsprecher, Arne Gloy, sagte, dass sich zwar von jetzt auf gleich durch die Lockerungen nichts verändere, es beispielsweise aber für die anstehende Kieler Woche Veränderungen nach sich ziehen könnte. Das Veranstaltungsmanagement prüfe laufend, ob Änderungen für die abgespeckte Kieler Woche möglich sind. Veranstaltungen wie die Eutiner Festspiele, die Travemünder Woche oder der Rendsburger Herbst wurden bereits vor Wochen abgesagt.

Weitere Informationen
Frau zeigt Ware auf Flohmarkt. © Susan Hammann

Stufenweise Lockerungen bei Veranstaltungen

Flohmärkte, Konzerte, Familienfeiern: Wie geht es in der Corona-Krise mit Veranstaltungen in Schleswig-Holstein weiter? Die Landesregierung hat ein Stufenkonzept vorgestellt. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.07.2020 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther hält eine Rede im Landtag. © NDR

Günther: Einzelhandel kann am Montag wieder öffnen

Schleswig-Holstein plant in der Corona-Pandemie weitere Lockerungen. Ministerpräsident Günther hat sich dazu heute im Landtag geäußert. NDR.de überträgt live. Video-Livestream

Videos