Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona-Variante Omikron: Erste Verdachtsfälle in Flensburg

Stand: 07.12.2021 08:29 Uhr

Bei drei Corona-Infizierten aus Flensburg und dem Kreis Schleswig-Flensburg besteht der Verdacht, dass sie sich mit einem Virus der Omikron-Variante infiziert haben könnten.

Es handle sich um Reiserückkehrer aus Namibia, teilte die Stadt Flensburg mit. Die drei seien ebenso in Quarantäne wie zwei Kontaktpersonen. Nach Angaben der Stadt werden die Proben jetzt zur Auswertung nach Berlin geschickt. Ergebnisse gibt es dann in ein bis zwei Wochen. Der Leiter der Landesmeldestelle Fickenscher geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die neue Variante früher oder später auch in Schleswig-Holstein nachgewiesen wird. Denn: fünf Prozent aller positiven Tests müssen laut Verordnung auf Omikron untersucht werden. Noch wird bei fast allen Proben in Schleswig-Holstein die Delta-Variante nachgewiesen.

Dänemark: Mehr Tests, mehr Sequenzierungen, mehr Fälle

In Dänemark sind dagegen bis Montagnachmittag 261 Fälle der Omikron-Variante nachgewiesen worden. Allerdings testet das Nachbarland auch deutlich intensiver. Laut dem Serum-Institut, dem dänischen Pendant zum Robert-Koch Institut, gibt es etwa 120.000 PCR-Tests am Tag. Zum Vergleich in Schleswig-Holstein - mit etwa halb so großer Bevölkerung - gab es in der letzten November-Woche 12.000 PCR-Tests pro Woche. Und: In Dänemark wird jeder positive Test auf Omikron untersucht.

Gesundheitsbehörden wegen Omikron in Sorge

Die Omikron-Variante trägt auch die Bezeichnung B.1.1.529 und wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als "besorgniserregend" eingestuft. Südafrikanische Forscher hatten zuerst auf sie aufmerksam gemacht. Die EU-Gesundheitsbehörde ECDC spricht von ernsthaften Sorgen, dass die Variante die Wirksamkeit der Corona-Impfstoffe erheblich verringern und das Risiko von Reinfektionen erhöhen könnte. Welche genauen Auswirkungen die Variante hat, steht aber noch nicht fest. Mittlerweile sind in etlichen Ländern - darunter auch Deutschland - Fälle der Variante aufgetaucht.

Weitere Informationen
Verkehrschild mit dem Piktogramm des Coronavirus sowie ein Zusatzschild mit der Aufschrift: "Omikron-Variante" © picture alliance/SULUPRESS.DE/Torsten Sukrow Foto: Torsten Sukrow

(104) Coronavirus-Update: Omikron - die drei Fragezeichen

Ist die neue Virusvariante ansteckender? Weicht sie den Impfstoffen aus? Kann sie kränker machen? Noch ist viel unklar. mehr

Ein Mann hält ein Smartphone und einen positiven Coronavirus-Schnelltest in der Hand. Auf dem schwarzen  Display des Smartphones steht in roter Schrift: Testergebnis positiv Omikron. © picture alliance / CHROMORANGE | Michael Bihlmayer

Coronavirus-Variante Omikron: Was ist bekannt? Wie gefährlich ist sie?

Die Variante und verschiedene Subtypen haben sich auch in Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ausgebreitet. Was wir über Omikron wissen. mehr

Menschen mit Mund-Nasen-Schutz steigen aus einem Bus in Kopenhagen (Dänemark).  Foto: Francis Joseph Dean

183 Omikron-Fälle in Dänemark nachgewiesen

In Dänemark ist die Zahl der bestätigten Infektionen mit der neuen Corona-Variante Omikron sprunghaft angestiegen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.12.2021 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Eingangsportal des Marienkrankenhaus in Lübeck von außen. © Phillip Kamke Foto: Phillip Kamke

Lübecker Marien-Krankenhaus: Widerstand gegen Übernahme

Der Sozialausschuss der Lübecker Bürgerschaft will am Abend dazu beraten - auf der Suche nach einem Kompromiss. mehr

Videos