Eine Statue steht auf dem Gelände der Tresmser Teich Schule in Lübeck. © NDR

Wenn aus Spiel Gewalt wird: Kinder spielen "Squid Game" nach

Stand: 04.11.2021 09:48 Uhr

Die Netflix-Serie "Squid Game" sorgt in Schleswig-Holstein für Diskussionen. Offenbar wird sie von Kita-Kindern und jungen Schulkindern nachgespielt.

Geschehen ist das nach Informationen von NDR Schleswig-Holstein unter anderem an einer Kita in Pinneberg, an der Reventlouschule in Kiel und an der Schule Tremser Teich in Lübeck. Am Montag habe ihn eine Kollegin darüber informiert, dass Kinder die Serie nachspielen, und "simulieren, wie sie, wenn einer ein Spiel verloren hat, sich am Ende des Spiels erschießen", berichtet Jörg Haltermann, Leiter der Schule am Tremser Teich, NDR Schleswig-Holstein.

VIDEO: Schulleiter: "Es sind verstörende Bilder" (1 Min)

Netflix-Serie soll aufgearbeitet werden

Zu Ohrfeigen oder körperlicher Gewalt sei es an seiner Schule im Zusammenhang mit der Serie noch nicht gekommen, betonte Halterman. Die Schule habe die Eltern per E-Mail über den Stand der Dinge informiert. Die Lehrer würden jetzt im Unterricht mit den Kindern über die Serie sprechen. "Es bereitet uns Sorgen, dass eine Serie, die ab 16 freigegeben ist [sic], von Acht-, Neun-, Zehn-, und Elfjährigen nachgespielt wird. Es sind verstörende Bilder, die da in der Serie gezeigt werden, die ein Acht- oder Zehnjähriger gar nicht so verarbeiten kann. Deswegen möchten wir das unterbinden", erklärt der Schulleiter.

Auch Kita-Kinder kennen Serie

Auch in einer Kita in Pinneberg wurden Erzieherinnen laut Medienberichten darauf aufmerksam, dass die Kinder die Serie gesehen haben müssen. Offenbar sagten die Kinder am Ende eines Gesellschaftsspiels zu den Verlierern "Ich töte dich".

Kita warnt vor seelischen Schäden

Daraufhin warnte die Kita in einem Schreiben die Eltern davor, dass sie ihren Kindern seelischen Schaden zufügen könnten, wenn sie sie die Serie sehen lassen würden. Die Serie sei brutal, gewaltverherrlichend und insbesondere für Kinder verstörend, heißt es in dem Schreiben. Alpträume, Ängste und psychische Probleme könnten die Folge sein.

Netflix empfielt die Serie ab 16 Jahren

Die südkoreanische Serie "Squid Game" ist die bisher erfolgreichste Netflix-Produktion und wird von Netflix selbst ab einem Alter von 16 Jahren empfohlen. Der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) lag die Serie nach eigenen Angaben nicht zur Prüfung vor und hat keine FSK-Freigabe erhalten. Eine solche Prüfung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben und erfolgt freiwillig.

In neun Folgen wird die Geschichte von knapp 500 Menschen erzählt, die sich alle hoch verschuldet haben. Sie treten in scheinbar harmlosen Kinderspielen gegeneinander an, um ein Preisgeld in Millionenhöhe zu gewinnen. Doch wer es nicht in die nächste Runde schafft, wird getötet.


04.11.2021 09:48 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version hieß es, die Serie habe eine FSK-Empfehlung von 16 Jahren. Das ist falsch. Die Prüfstelle hat die Serie nach eigenen Angaben nicht zur Prüfung vorliegen gehabt und entsprechend auch keine FSK-Empfehlung ausgesprochen. Diese Überprüfung ist nicht gesetzlich vorgeschrieben und erfolgt freiwillig. Netflix selbst empfiehlt die Serie ab 16 Jahren.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 30.10.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zwei Rinder grasen auf einer Wiese. © NDR

Wenn der Verbraucher über Milch und Milchpreis entscheidet

In Kollmar wird Milch nach den Vorstellungen von knapp 10.000 Verbrauchern produziert. Der Supermarkt-Preis ist transparent. mehr

Videos