Dominick Hornauf und Wolfgang Zelle in der Backstube. © NDR Foto: Kai Peuckert

Schleswig-Holstein sucht Fachkräfte - zum Beispiel Bäcker

Stand: 31.08.2021 15:18 Uhr

Auch wenn die Arbeitsmarkt-Lage insgesamt nicht brenzlig ist in Schleswig-Holstein - dem nördlichsten Bundesland fehlen Fachkräfte. Zum Beispiel im Bäckerhandwerk.

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Schleswig-Holstein entspannt sich weiter. Laut Regionaldirektion Nord der Arbeitsagentur ist die Zahl der Menschen ohne Job im Norden im August erneut zurückgegangen. Sie liegt jetzt bei 85.183 - das sind rund 12.400 weniger als im August vergangenen Jahres. Die Unternehmen suchen vor allem Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung. Ein Beispiel ist das Bäckerhandwerk: Laut Landesinnungsverband fehlen in vielen Betrieben Mitarbeiter für die Backstube und den Verkauf.

Warum nicht Brot-Sommelier werden?

Auch viele Ausbildungsstellen im Bäckerhandwerk seien noch unbesetzt, so die Landesinnungsmeisterin Maren Andresen. "Gerade das Handwerk bietet so viele Möglichkeiten und so viele Aufstiegschancen - auch um nachher ein Studium ranzusetzen", findet Andresen. "Im Bereich der Bäcker zum Beispiel als Brot-Sommelier. Das ist so vielfältig. Ich glaube, manchen ist gar nicht klar, was für Möglichkeiten es auch im Handwerk gibt." Wer den Meisterschein schon hat, kann sich zum Brot-Sommelier weiterbilden lassen. Die Weiterbildung ist berufsbegleitend und dauert ein Jahr.

Schulabgänger können sich noch bewerben

Laut Arbeitsagentur können sich Schulabgänger auch jetzt noch für das bereits gestartete Ausbildungsjahr bei den Betrieben bewerben. Neben dem Handwerk sind vor allem im Einzelhandel und im Hotel- und Gaststättenbereich landesweit noch 5.600 Ausbildungsplätze unbesetzt.

Weitere Informationen
Ein Mann spiegelt sich im verglasten Eingangsbereich der Agentur für Arbeit. © dpa - Bildfunk Foto: Peter Kneffel

Positiver Trend auf dem Arbeitsmarkt im Norden hält an

Erneut ist die Zahl der Arbeitslosen im Norden im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Die Agentur für Arbeit spricht von einem "vorgezogenen Herbstaufschwung". mehr

Experten: Corona-Pandemie weiter spürbar

Insgesamt sei die Nachfrage nach Personal weiterhin hoch, heißt es von der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit in Kiel. Im Vergleich zum Vormonat ist die Arbeitslosenzahl zwar um 4.100 zurückgegangen, und Experten sprechen von einem vorgezogenen Herbstaufschwung. Aber sie warnen auch vor Euphorie. Die Spuren der Corona-Pandemie seien noch immer sichtbar und der Arbeitsmarkt noch nicht wieder wie vor der Krise.

Arbeitslosenquote liegt bei 5,4 Prozent

Das macht sich vor allem bei der Zahl der Langzeitarbeitslosen bemerkbar, so die Regionaldirektion. Die Arbeitslosenquote liegt in Schleswig-Holstein nun bei 5,4 Prozent. Die höchste Quote meldet die Stadt Neumünster mit 8,5 Prozent - am niedrigsten ist sie mit 3,5 Prozent im Kreis Stormarn.

 

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 31.08.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Fundament einer einer Windkraftanlage. © Siemens GAMESA

Wilstermarsch: Fundamente für die leistungsstärksten Windräder

Ingenieure bauen bei Nortorf die Fundamente für zwei Windräder, die jeweils 6,6 Megawatt Leistung bringen sollen. Eine große Herausforderung. mehr

Videos