Stand: 14.09.2020 14:41 Uhr

SPD will flächendeckende Ganztagsschulen

Ein Junge konzentriert sich in einem Wohnzimmer auf seine Hausaufgaben. © photocase Foto: behrchen
Die Betreuung der Schulkinder zu Hause ist sehr unterschiedlich. Auch deswegen will die SPD, dass alle Schulen im Land zu Ganztagsschulen werden.

Die SPD-Fraktion im Land will den Ausbau von Ganztagsschulen stark nach vorne treiben. Das kündigte der Bildungspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein Martin Habersaat an: In der Septembersitzung des Landtags, die vom 23. bis 25.9. stattfindet, will seine Partei einen entsprechenden Antrag einbringen. Hauptsächlich sollen demnach 30 Prozent der Grundschulen, die noch kein Ganztagsangebot haben, angepasst werden. Mittelfristig sieht der Plan vor, dass auch die weiterführenden Schulen ein Ganztags-Angebot aufbauen.

Soziale Ungerechtigkeiten sollen überwunden werden

Nach Ansicht der SPD-Fraktion hängen die sozialen Ungerechtigkeiten des Schulsystems maßgeblich damit zusammen, dass die Lern- und Arbeitsbedingungen der Schüler zu Hause sehr unterschiedlich seien. Darüber hinaus soll eine heute noch vorherrschende Zweiteilung des Tages mit Unterricht am Vormittag und Hausaufgabenhilfe sowie Freizeitangeboten am Nachmittag überwunden werden. Laut Antrag heißt es: "Mittelfristiges Ziel soll es sein, den Unterricht zu entzerren und über den Vormittag und Nachmittag verteilt zu organisieren, unterbrochen durch Phasen der selbständigen Vor- und Nachbereitung des Lernstoffes und der Erholung." Dafür brauche es oftmals noch Anpassungen in den Schulen, wie zum Beispiel eine Mittagsverpflegung.

Geld kommt teilweise vom Bund

Der Ausbau wird laut Habersaat durch "erhebliche" Finanzhilfen des Bundes gestemmt. Dafür bekomme das Land in diesem und im kommenden Jahr etwa 25 Millionen Euro zur Verfügung und steuere weitere knapp elf Millionen Euro dazu. Bis der Ausbau abgeschlossen ist, sollen Übergangslösungen möglich sein - wie etwa ein Ganztagsangebot nur an bestimmten Tagen der Woche anzubieten.

Auf NDR-Anfrage verwies das Bildungsministerium auf das schon bestehende Ganztagsangebot der Schulen in Schleswig-Holstein, das stetig weiterentwickelt werde. Den Antrag der SPD-Fraktion habe man zur Kenntnis genommen.

Weitere Informationen
Kinder essen am Tisch in der Schule Rothestraße © NDR Foto: Caraolin Fromm

Ganztagsschulen im Norden immer beliebter

Eine Bertelsmann-Studie zeigt: 26 Prozent aller Schüler in Schleswig-Holstein haben 2015/2016 eine Ganztagsschule besucht - doppelt so viele wie noch vor zehn Jahren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.09.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Beamte kontrollieren Reisende am Grenzübergang Krusau in Richtung Dänemark. © NDR Foto: Carsten Rehder/dpa

Einreise in Dänemark: Keine Sonderregelung mehr für SH

Dänemark verschärft seine Einreisebestimmungen nun auch für Schleswig-Holsteiner. Sie dürfen nur noch mit triftigem Grund einreisen. mehr

Der Politiker Wolfgang Kubicki steht vor einer Hafenkulisse. © Kirche im NDR/ Christine Leibold Foto: Christine Leibold

Corona-Maßnahmen und Schließungen: Kubicki rät zur Klage

Der stellvertretende FDP-Bundesvorsitzende hält die neuen Regelungen teilweise für rechtswidrig. Auch von anderen gibt es Kritik. mehr

Blick auf den Weihnachtsmarkt in Kiel. © dpa - Bildfunk Foto: Frank Molter/dpa

Corona: Weihnachtsmärkte in Kiel und Flensburg abgesagt

Die Liste der Absagen wird immer länger. Auch in Kiel und Flensburg wird es dieses Jahr keine Weihnachtsmärkte geben. mehr

Ein Schild mit dem Wort "geschlossen" hängt hinter einer Glastür. © photocase Foto: axelbueckert

Kommentar: Neue Corona-Maßnahmen Ausdruck von Hilflosigkeit

Schleswig-Holstein trägt die bundesweit verschärften Maßnahmen mit. Machen diese Regeln Sinn? Stefan Böhnke kommentiert. mehr

Videos