Ein rotes Wahlkreuz neben einem roten Buntstift. © fotolia Foto: Patrick M. Pelz

Leck, Niebüll, Kronshagen und Itzehoe: Bürgermeisterwahlen in SH

Stand: 07.11.2021 20:05 Uhr

Gleich in vier Städten und Gemeinden Schleswig-Holsteins hat es am Sonntag Bürgermeisterwahlen gegeben. Die Wahlberechtigten in Niebüll, Leck, Kronshagen und Itzehoe durften per Direktwahl entscheiden, wer in Zukunft ihre Verwaltungen leitet.

Fotocollage: Claudia Buschmann(links) und Ralf Hoppe kandidieren für die Bürgermeisterwahlen in Itzehoe.
In Itzehoe wird es eine Stichwahl zwischen Claudia Buschmann und Ralf Hoppe geben.

Eine Frau und vier Männer wollen Nachfolger von Bürgermeister Andreas Koeppen in Itzehoe (Kreis Steinburg) werden, doch die Entscheidung ist vertagt. Im ersten Wahlgang erreichte keiner der fünf Kandidaten die erforderliche Mehrheit absolute Mehrheit. Die meisten Stimmen erhielten der unabhängige Einzelbewerber Ralf Hoppe (30,6 Prozent) und die CDU-Kandidatin Claudia Buschmann (29,1 Prozent). Wer von den beiden die Verwaltung leiten wird, entscheiden die Wähler am 21. November bei einer Stichwahl. SPD-Kandidat Justus von Kries kam auf 18,2 Prozent der Stimmen und Manfred Sallach von den Grünen auf 17,1 Prozent.  Einzelbewerber Martin Wnuck holte 5,0 Prozent der Stimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 34,1 Prozent. Itzehoes amtierender Bürgermeister Andreas Koeppen (SPD) war nach zwei Amtszeiten nicht wieder zur Wahl angetreten.

Leck: Deidert siegt gegen Jankowski

Andreas Deidert, Bürgermeisterkandidat für Leck. © Andreas Deider
Alter und neuer Bürgermeister in Leck: Andreas Deidert.

Eine klare Entscheidung gab es in Leck (Kreis Nordfriesland). Nach Auszählung der sieben Wahlbezirke stand fest, dass sich Amtsinhaber Andreas Deidert (CDU) gegen Udo Jankowski (parteilos) durchgesetzt hat. Deidert holte 1.588 Stimmen (79,1 Prozent), Jankowski kam auf 419 Stimmen (20,9 Prozent). Beide Bewerber waren schon 2016 angetreten. Deidert ist seit 2010 im Amt. Die Wahlbeteiligung lag laut Webseite vom Amt Südtondern bei 32,2 Prozent.

Niebüll: Uerschels macht das Rennen

Thomas Uerschels, Bürgermeisterkandidat für Niebüll. © Thomas Uerschels
Thomas Uerschels setzt sich in Niebüll durch.

In Niebüll (Kreis Nordfriesland) ging es deutlich spannender zu. Thomas Uerschels (SPD) setzte sich am Ende mit 55,3 Prozent der Stimmen durch. Bernd Neumann (CDU) kam laut vorläufigem Endergebnis auf der Webseite vom Amt Südtondern auf 44,7 Prozent. Wahlberechtigt waren 6.612 Menschen in Niebüll. Die Wahlbeteiligung lag bei 38,5 Prozent. Der langjährige Rathauschef Wilfried Bockholt war am Sonntag nicht mehr angetreten.

In Kronshagen (Kreis Rendsburg-Eckernförde) gab es am Sonntag nur einen Kandidaten. Ingo Sander von der CDU ist der alte und neue Bürgermeister.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 07.11.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Angelique Kerber in Melbourne © IMAGO / Paul Zimmer

Australian Open: Kerber scheitert in Runde eins an Kanepi

Nach Corona-Erkrankung im Dezember und ohne Matchpraxis schied die Kielerin beim ersten Grand-Slam-Turnier 2022 an ihrem 34. Geburtstag aus. mehr

Videos