Stand: 18.08.2020 09:31 Uhr

Kajak-Paddler auf der Elbe: Müll ist seine Beute

Jeden Tag ist Jens Gutzmann aus Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) mit seinem Kajak auf der Elbe unterwegs. Eigentlich wollte er Sport in der Natur machen, um sich fit zu halten. Doch bei einer seiner ersten Touren fand er drei große Farbeimer, die im Wasser schwammen. Die nahm er mit. "Dann irgendwann wurde das mit dem Müllsammeln immer mehr, weil es notwendig war", erzählt Gutzmann. Seitdem ist er mit einem auf zwei Meter ausfahrbarem Greifarm und Transportnetzen unterwegs - jeden Tag ein oder zwei Stunden.

Müll ist seine "Beute"

Mit Fotos dokumentiert Gutzmann, was er findet: Manchmal sind es bis zu 20 Kilogramm Plastikmüll. "Viele Leute sind gedankenlos", sagt er. Es sei ein Thema der Zeit. Auf der einen Seite ärgert er sich über das Verhalten, Müll in der Natur zurückzulassen. Auf der anderen Seite sagt er: "Ich habe etwas aktiv dagegen getan." Er sieht den Müll als "Beute", die er aufnimmt und entsorgt.

Weitere Informationen
Am Ostseestrand liegt gesammelter Strandmüll. © dpa-Zentralbild/picture alliance Foto: Stefan Sauer

600 Kilogramm Müll am Strand von Eckernförde - täglich

An den Stränden von Nord- und Ostsee liegt viel Müll. Reporter Torsten Creutzburg hat die Stadtreiniger am Strand von Eckernförde begleitet - und viele Kilogramm Müll gesammelt. mehr

Ein blauer Müllsack steht vor einem Teich im Wald. © NDR Foto: Britta Nareyka

Corona führt zu mehr illegalen Müllkippen in SH

Durch die Corona-Pandemie gibt es wohl mehr illegale Müllkippen. Von März bis Mai gab es fast doppelt so viele im Vergleich zu 2019. Grund könnten die teils geschlossenen Recyclinghöfe sein. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 17.08.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Kieler Rathaus © NDR Foto: Berit Ladewig

Auszubildende von Mast erschlagen: Anklage erhoben

Nach dem Tod einer Frau durch einen Fahnenmast auf dem Kieler Rathausplatz klagt die Staatsanwaltschaft zwei Männer an. mehr

Videos