Ju-Jutsu-Weltmeisterin mit 14 Jahren

Stand: 16.01.2022 05:00 Uhr

Vor zwei Monaten hat Jule Jacobs sich in Abu Dhabi den U-16-Weltmeistertitel geholt. Ihr nächstes Ziel sind die Europameisterschaften im Frühjahr. Dafür trainiert die Norderstedterin bis zu sechs Tage die Woche.

von Lisa Synowski

Ju-Jutsu Sportlerin Jule Jacobs lächelt bei den Weltmeisterschaften in Abu Dhabi 2021 © Kodokan e.V. Norderstedt
Ju-Jutsu Sportlerin Jule Jacobs hat große Pläne.

Die Schulglocke läutet, und schon wenige Sekunden später füllt sich der Schulhof des Heidberg Gymnasiums in Hamburg mit Leben. Es ist halb 12 - Pausenzeit. Doch nicht für Jule Jacobs. Gemeinsam mit ihrer Freundin Michelle läuft sie zielstrebig Richtung Parkplatz. Dort werden die beiden schon erwartet: Von Jules Vater Stefan Jacobs. Er fährt mit ihnen zum Kampfsportclub Kodokan in Norderstedt.

Mehrmals pro Woche Training

Zwei Mal in der Woche haben die Beiden dort mittags Kampfsport-Leistungstraining. Möglich macht das ein spezieller Sportzweig in ihrer Schule, der ihnen dafür extra Stunden einräumt. Denn die beiden gehören zu den größten Kampfsporttalenten Deutschlands.

Weltmeisterin in 39 Sekunden

Der bisherige Höhepunkt in der Karriere der 14-jährigen Jule: Die Weltmeisterschaften in Abu Dhabi im vergangenen November. Dort besiegte sie ihre russische Gegnerin im Finale in 39 Sekunden - und holte sich so den U 16-Weltmeistertitel in der Gewichtsklasse bis 48 Kilo. "Das war unglaublich. Ich war wirklich nervös davor, aber in dem Moment hat dann alles gepasst", erinnert sich Jule.

Vater immer dabei

Ihr Vater Stefan Jacobs hat den Sieg von der Tribüne aus miterlebt. Der 60-Jährige war selbst lange erfolgreicher Kampfsportler und ist seit vielen Jahren Jules Trainer in ihrem Norderstedter Heimat-Verein: "Ich glaube, ich habe Jule da schon etwas geprägt. Seit sie ein Baby ist, war sie eigentlich immer mit in der Halle. Und jetzt bin ich natürlich wahnsinnig stolz auf sie. Sie schafft gerade das, was ich nie geschafft habe."  

Judo und Karate kombiniert

Auch das Leistungstraining heute übernimmt Stefan Jacobs. Inzwischen ist es 12 Uhr. Jule und Michelle wärmen sich in der Halle für die heutige Trainingsstunde auf. Das Ziel: an der Technik feilen. Ju-Jutsu ist eine Kampfsportart, die Elemente von Judo und Karate kombiniert. Das macht das Training abwechslungsreich, aber auch besonders anspruchsvoll, sagt Jule. Als erstes übt sie mit Trainingspartnerin Michelle Fall- und Wurftechniken aus dem Judosport. Dann Schlagtechniken aus dem Karatesport - und schließlich alles kombiniert. Immer wieder die gleichen Abläufe, damit beim Wettkampf wirklich alles sitzt. Nach eineinhalb Stunden sind die beiden fertig. Und Trainer Stefan Jacobs ist zufrieden. Vorerst. Denn schon heute Abend wartet auf Jule die nächste Ju-Jutsu-Trainingseinheit.

Keine Zeit für Pausen

Wirklich viel Zeit zum Durchatmen bleibt Jule bis dahin nicht. Um 15 Uhr hat sie Klavierunterricht, muss dafür zu Hause noch üben - und schnell die Englisch-Hausaufgaben erledigen. Malen, lesen oder sich mit Freunden treffen, dafür bleibt ihr meist nur das Wochenende. In manchen Momenten sei ihr das schon ein bisschen zu viel, sagt Jule und breitet ihre Schulsachen auf dem Schreibtisch aus. Ans Aufgeben denkt die Norderstedterin trotzdem nicht. "Ich glaube, das ist der Ehrgeiz, der mich davon abhält. Und mein Vater, der mich immer wieder motiviert und sagt: Wenn du heute nicht zum Training gehst, dann morgen vielleicht auch nicht. Ich will beweisen, dass ich das kann."

Medaillen als Bestätigung

Vielleicht hat sie ihre Medaillen auch deshalb gut sichtbar direkt neben ihrem Schreibtisch aufgehängt. Als Bestätigung und als Motivation. Denn der Weltmeistertitel soll es noch lange nicht gewesen sein. Aktuell trainiert Jule für die Europameisterschaften im April. Und irgendwann will sie vielleicht sogar die World Games gewinnen - den wichtigsten internationalen Wettkampf in der Ju-Jutsu-Welt.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt eine leere Sporthalle. © NDR Foto: Kora Blanken

Frust und Unsicherheit bei Sportvereinen

Die geplante 2G-Plus-Regelung bedeutet für Sportvereine und Fitnessstudios Mehrarbeit. Die genauen Details sind aber noch nicht bekannt. mehr

Ein Karatekämpfer zerschlägt bei einer Präsentation zehn übereinander liegende Dachziegel (1965)
7 Min

Selbstverteidigung auf Japanisch: Karate und Judo

Echte Japaner, Mitglieder des Hamburger Karate-Vereins Okinawa und Judo-Star Klaus Glahn führen Karate und Judo vor. 7 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Magazin | 16.01.2022 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Mann schiebt eine ec-Karte in ein Lesegerät. © dpa Foto: Daniel Karmann

Probleme mit Kartenzahlung dauern auch in SH an

Die betroffenen EC-Karten-Lesegeräte werden ausgetauscht oder die Geschäfte stellen auf Geräte anderer Hersteller um. mehr

Videos