VIDEO: Schwiderski: Flächendeckender Stromausfall möglich (1 Min)

Für Krisenfall: Jeder Kreis bekommt zwei Notstromaggregate

Stand: 25.11.2020 14:27 Uhr

Was tun, wenn es zu einem großen Stromausfall kommt? Das Land sorgt jetzt vor. Kreise und kreisfreie Städte bekommen je zwei Notstromaggregate.

Die Geräte, die laut Innenministerium noch in dieser Woche verteilt werden, können im Fall eines längeren, flächendeckenden Stromausfalls eingesetzt werden. Die Notstromaggregate sind dafür vorgesehen, jeweils zwei Tankstellen am Laufen zu halten. "Ohne Strom funktioniert heute fast nichts mehr. Deswegen haben nahezu alle lebenswichtigen Grundversorger Notstromaggregate. Die laufen allerdings mit Diesel. Und der kommt aus Tankstellen, die für ihre Pumpen Strom brauchen", erklärte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU).

So könnten die im Krisen- und Katastrophenfall erforderlichen Behörden und Einrichtungen des Landes durchgehend handlungsfähig gehalten werden, erläuterte die Ministerin weiter. Welche Tankstellen die Aggregate nutzen werden, entscheiden die Kreise. 

Lehren aus großen Stromausfällen in Flensburg und Lübeck

In den vergangenen Jahren hatte es bei Flensburg und in Lübeck größere Stromausfälle gegeben. Diese hatten gezeigt, wie wichtig die Versorgung mit Treibstoff ist, damit Feuerwehr und Polizei arbeiten können. Außerdem kann so sichergestellt werden, dass die Bevölkerung an Lebensmittel und andere Versorgungsgüter kommt. Für die Notstromaggregate und später dann, um Möglichkeiten für das Einspeisen des Stroms zu installieren, stellt das Innenministerium 1,65 Millionen Euro zur Verfügung. 

Weitere Informationen
Blick auf den dunklen Broadway in New York, den nur die Autoscheinwerfer erhellen und auf dem es durch einen Stromausfall zu einem Verkehrschaos kam. © (c) dpa - Fotoreport Foto: DB
1 Min

Stromausfall in den USA

Machen Sie eine Zeitreise in die Vergangenheit. Heute: Im Jahr 1965 bleiben 30 Millionen Menschen in den USA ohne Strom. 1 Min

Eine Gruppe von "Preppern" bereitet sich im Wald auf das Überleben im Falle eines staatlichen Zusammenbruchs vor. © NDR

Bereit für das Weltende: Was sind "Prepper"?

Staatsgefährdung, Vorbereitung auf den Zusammenbruch und Sammlung von Daten politischer Gegner: Das wird "Preppern" vorgeworfen. Um was für eine Szene handelt es sich? mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 25.11.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Alte Schrift wurde über eine Aufnahme der Silhouette von Lübeck gelegt. © NDR

Zeitreise: Der vergessene Lübeck-Roman "Die Großvaterstadt"

Neben Thomas Manns "Buddenbrooks" ist ein weiterer Roman über die Geschichte Lübecks fast vergessen: Die Großvaterstadt. mehr

Gegenlichtaufnahme von grünen Viren, die um eine Gruppe von tanzenden Menschen schweben. © Menschen Corona Fotolia_psdesign photocase_joexx Foto: Menspsdesign joexx

Flensburg und Pinneberg liegen über 200er-Inzidenz

Möglicherweise treten dort schon heute verschärfte Corona-Maßnahmen in Kraft. So wären beispielsweise Einkäufe nur noch allein möglich. mehr

Gewöhnlicher Schweinswal schwimmt in einem Aquarium. © xblickwinkel/McPHOTO/W.xRolfesx

Immer weniger Schweinswale in Nord- und Ostsee

Zu dem Ergebnis kommt die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. Der Bestand ist stark geschrumpft. mehr

Frau, Mitte 50, arbeitet von Zuhause aus, mit Laptop und kommuniziert per Headset mit Kollegen, Homeoffice, auf dem Sofa, © picture alliance / Jochen Tack | Jochen Tack Foto: Jochen Tack

Zur Sache: Homeoffice in Zeiten von Corona

In der Sendung "Zur Sache" am Sonntag geht es um das Thema "Homeoffice" und um die neue Verordnung der Bundesregierung dazu. mehr

Videos