Bauarbeiter verlegen ein Gleichstrom-Erdkabel für die Nordlink-Trasse. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Fünf neue Stromtrassen: Tennet stellt in Mölln die Pläne vor

Stand: 19.08.2022 11:25 Uhr

Auf einer Infoveranstaltung haben Land und Netzbetreiber über den geplanten Bau von Stromtrassen durch Schleswig-Holstein informiert. Mehrere Leitungen sollen durch den Kreis Herzogtum-Lauenburg verlaufen.

Wo genau soll das Erdkabel für die Nordostlink-Leitung entlangführen? Wann sollen die einzelnen Trassen gebaut werden? Um diese und andere Fragen ging es am Donnerstag (18.08.) auf einer Infoveranstaltung in Mölln (Kreis Herzogtum-Lauenburg). Wichtig sei ein frühzeitiger Dialog, betonte Staatssekretär Joschka Knuth (Grüne), denn die Planungen solcher Großprojekte würden einige Kontroversen bergen. Deshalb sollen die Betroffenen mit ins Boot geholt werden. Eingeladen zu der Veranstaltung hatten die Übertragungsnetzbetreiber Tennet und 50Hertz sowie das Energiewendeministerium. "Um unsere ambitionierten Klimaziele zu erreichen und uns weiter von fossilen Energien unabhängig zu machen, müssen Erneuerbaren- und Netzausbau Hand in Hand gehen. Wir haben in Schleswig-Holstein die Erfahrung gemacht, dass der Netzausbau am besten vorankommt, wenn betroffene Regionen umfassend informiert und eingebunden werden", so Knuth.

 

Karte: Stromleitungsausbau in Schleswig-Holstein

Fünf Leitungsbauprojekte

Um Windenergie vom Norden in den Süden zu transportieren, werden im Südosten Schleswig-Holsteins nach der jüngsten Novelle des Bundesbedarfsplangesetzes fünf Höchstspannungsleitungen benötigt. Es handelt sich um zwei zu verstärkende und zwei zusätzliche 380-kV-Freileitungen sowie ein neues Erdkabel für Höchstspannungsgleichstrom. "Das heißt, wir reden hier über fünf verschiedene Leitungsbauprojekte und eine neue Netzübergabe-Station. Das ist viel, aber auch erforderlich", sagte Knuth NDR Schleswig-Holstein. Betroffen von dem Bau der Freileitungen wäre demnach eine Reihe von Gemeinden im Kreis Herzogtum-Lauenburg, darunter die Ämter Büchen, Breitenfelde und Schwarzenbek Land.

Die Nordostlink-Leitung soll von der schleswig-holsteinischen Westküste nach Schwerin verlaufen. Anders als bei den Freileitungen gibt es bisher keine konkreten Pläne, wo das Erdkabel gebaut wird. In den kommenden Monaten sollen mögliche Korridore erarbeitet und vorgestellt werden.

Weitere Informationen
Strommasten bei Emsbüren. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Ostküstenleitung: Bürger und Albrecht streiten über Trassenverlauf

Auf der Ostküstenkonferenz hat Tennet die Planung der Abschnitte Raum Lübeck – Siems sowie Raum Lübeck – Göhl vorgestellt. mehr

Eine Windkraftanlage zwischen Stromleitungen auf einer großen Wiese © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Westküstenleitung: Bauarbeiten am letzten Abschnitt starten bald

Die Bauarbeiten am Abschnitt zwischen Klixbüll und dänischer Grenze können beginnen. 2023 soll die Westküstenleitung vollständig in Betrieb gehen. mehr

Die nächtliche Langzeitbelichtung vom 27.10.2014 zeigt den Sternenhimmel über einer Hochspannungsleitung © picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Stromnetz: Wo für Suedlink ein Elbtunnel entstehen soll

Die Leitung soll in Zukunft die Elbe bei Glückstadt unterqueren und einen eigenen Tunnel bekommen - zwischen Wewelsfleth und Wischhafen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.08.2022 | 20:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Energiewende

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Lysosomen (pseudokoloriert) in der Elektronenmikroskopie. Zellen, denen LYSET fehlt (linkes Bild), haben vergrößerte Lysosomen mit unverdautem Speichermaterial. © Dr. Michaela Schweizer

Hoffnung aus Kiel im Kampf gegen Viren und Krebs

Grundlagenforschung an der Christian-Albrechts-Universität könnte die Krebs- und Virenbekämpfung deutlich voranbringen. mehr

Videos