Stand: 06.08.2020 12:13 Uhr

Feuer in Heider Fußgängerzone: Brandstiftung vermutet

In der Innenstadt von Heide (Kreis Dithmarschen) hat sich am Mittwochabend eine Explosion ereignet. NDR Reporter Jörg Jacobsen war vor Ort und beobachtete das Geschehen. Nach einem lauten Knall brach demnach in einem Friseursalon in der Friedrichstraße ein Feuer aus. Dichter Rauch zog durch die Fußgängerzone. Die Freiwillige Feuerwehr rückte mit mehr als 70 Einsatzkräften aus, um den Brand zu löschen. Eine ältere Frau, die in der Wohnung im ersten Stockwerk des Geschäftshauses lebt, konnte das Gebäude selbstständig verlassen. Sie wurde von Rettungskräften betreut, blieb nach Angaben der Leitstelle aber unverletzt.

Brandermittler beginnen mit Spurensuche

Ein durch ein Feuer zerstörter Friseur-Salon in Heide. © NDR
Die Polizei geht nach eigenen Angaben von Brandstiftung aus.

Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler von einer Brandstiftung aus. Augenzeugen berichteten, dass mehrere Personen geflüchtet sein sollen. Die Polizei war nach wenigen Minuten mit mehreren Streifenwagen vor Ort und nahm unmittelbar die Fahndung auf. Nach Angaben der Beamten vor Ort werden Brandermittler voraussichtlich heute Vormittag mit den Ermittlungen im Gebäude beginnen. Die Ermittler hoffen auf weitere Zeugen, die Hinweise zum Feuer geben können. Sie sollen sich bei der Kriminalpolizei in Heide unter der Telefonnummer (0481) 940 melden.

Auch Lagerraum auf der Rückseite brannte

Feuerwehrmänner vor einem brennenden Haus in Heide. © NDR Foto: Jörg Jacobsen
Die Heider Feuerwehr konnte den Brand in der Fußgängerzone schnell unter Kontrolle bringen.

Der Friseursalon befindet sich am Anfang der Fußgängerzone, nur etwa 100 Meter vom Regionalstudio des NDR in Heide entfernt. Der NDR Mitarbeiter setzte von dort aus um 22.38 Uhr einen Notruf ab und kümmerte sich als Ersthelfer um die Bewohnerin des Hauses. Nach Angaben des Einsatzleiters der Feuerwehr brannte es auch in einem Lagerraum auf der Rückseite des Gebäudes. Dorthin gelangten die Feuerwehrleute nur durch einen engen Gang zwischen den Häusern. Die freiwilligen Helfer konnten verhindern, dass das Feuer auf andere Gebäude in der dicht bebauten Innenstadt übergreift. Der Rettungsdienst war vorsorglich mit mehreren Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort.

In der vergangenen Woche hatten etliche Beamte des Zolls mehrere Stunden lang Räume in dem Gebäude durchsucht. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Itzehoe ging es dabei um den Verdacht, dass Arbeitsentgelte vorenthalten oder veruntreut wurden. Weitere Einzelheiten wollten der Zoll und die Staatsanwaltschaft mit Blick auf die laufenden Ermittlungen damals nicht nennen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.08.2020 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Drei Fans von Holstein Kiel stehe an einer Straße vor dem Stadion und halten eine Holstein-Kiel-Fahne und eine Schleswig-Holstein-Fahne vor die Kamera. © Daniel Friederichs

Korso in Kiel: Holstein-Fans feiern Einzug ins Pokal-Halbfinale

Ein Traum wird wahr: Zum ersten Mal in der Geschichte stehen die "Störche" im Halbfinale des DFB-Pokals. Die Fans starteten einen Autokorso. mehr

Videos