Stand: 17.06.2019 10:02 Uhr

Drogenrazzia: 16 Cannabis-Plantagen gefunden

Nach monatelangen Ermittlungen haben Polizei und Zoll am Montagmorgen in Flensburg, im Kreis Schleswig-Flensburg und im Kreis Nordfriesland 16 Cannabisplantagen mit rund 1.500 Pflanzen ausgehoben. Außerdem wurden abgeerntetes Cannabis, umfangreiches Equipment sowie Bargeld in fünfstelliger Höhe sichergestellt, wie die Polizei mitteilte.

Unternehmer ist Hauptbeschuldigter

Durchsucht hatten 320 Einsatzkräfte die Wohn- und Geschäftsräume von 18 Tatverdächtigen im Alter zwischen 28 und 58 Jahren. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass ein 56-jähriger Unternehmer aus Flensburg die Aktivitäten koordiniert hat. Der Hauptbeschuldigte soll den Aufbau der Plantagen teilweise finanziell unterstützt und in einigen Fällen die Erlöse aus den Drogenverkäufen kassiert haben.

Hunderte Kundenkontakte

Der Geschäftsmann betreibt ein Geschäft für Gärtnereibedarf. Bei ihm konnten mehrere Hundert Kontakte zu Kunden aus der Umgebung und Dänemark festgestellt werden. Die Ermittlungen dauern den Angaben zufolge noch an.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.06.2019 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein mit Müll gefüllter Container an einem Waldrand. © NDR Foto: Daniel Gensing

Rücksichtslose Waldbesucher: Der Förster wird zum Polizisten

Ein Jahr Corona, ein Jahr volle Wälder. Die Förster im Land beklagen, dass viele den Wald als rechtsfreien Raum sehen. mehr

Videos