Einsatzkräfte der Feuerwehr sind bei Nacht an der NOK-Schleuse Holtenau im Einsatz. © TV-Produktion Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Chemiefässer in NOK-Schleuse gestürzt: Einsatz für Kieler Feuerwehr

Stand: 13.08.2022 11:35 Uhr

Am Freitagabend musste die Feuerwehr zu einem kräftezehrenden Einsatz nach Kiel-Holtenau ausrücken. Nachdem Fässer mit Chemikalien von der Kaimauer gefallen waren, lief im Schleusenbereich Gefahrengut aus.

Für die Einsatzkräfte der Kieler Feuerwehr hätte es ein ruhiger Sommerabend werden können. Doch einige von ihnen haben den Freitagabend zumindest stundenweise in Schutzanzügen verbringen müssen. Nach Angaben der Einsatzkräfte wurden sie gegen 20 Uhr zu einem Unfall mit Gefahrstoffen zur Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals nach Kiel-Holtenau gerufen.

Ätzende Flüssigkeit ausgetreten

Mehrere Fässer stürzten nach Angaben der Feuerwehr die Kaimauer hinunter und blieben auf Holzbohlen knapp über der Wasseroberfläche liegen. Ein Fass mit einer als "ätzend" bezeichneten Flüssigkeit habe dabei Leck geschlagen.

Die Feuerwehr Kiel konnte das beschädigte Fass noch am Abend bergen und in eine große Wanne umladen, damit nicht noch mehr Flüssigkeit austritt. Um sich selbst zu schützen, trugen die Einsatzkräfte teilweise leichte Chemikalienschutzanzüge. Anschließend wurden alle Fässer mit einem Bordkran wieder auf die Kaimauer gehoben.

Eine Fahrzeugfront mit der Aufschrift Feuerwehr. © NDR Foto: Julius Matuschik
AUDIO: Kieler Feuerwehr hat Chemiefässer aus NOK-Schleuse geborgen (1 Min)

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Insgesamt 70 Einsatzkräfte waren nach Angaben der Feuerwehr für insgesamt fünf Stunden im Einsatz. Eine Gefahr für die Bevölkerung durch Dämpfe der ausgetretenen Flüssigkeit habe nicht bestanden.

Ob die Umwelt Schaden genommen hat, untersuchen jetzt Experten.

Weitere Informationen
Feuerwehr-Einsatzkräfte stehen vor einem brennenden Haus © Georg Supanz Foto: Georg Supanz

Feuer in Kampen auf Sylt - mehrere Menschen gerettet

Großbrand im Nobelort Kampen: Ein Reetdachhaus mit mehreren Wohneinheiten ist völlig ausgebrannt. Die Brandursache ist unklar. mehr

Die Feuerwehr löscht eine brennende Lagerhalle. © NDR Foto: NDR

Über eine Million Euro Schaden: Lagerhallenbrand in Großenaspe

Rund 160 Einsatzkräfte waren bis zum Donnerstagvormittag mit Löscharbeiten beschäftigt. Eine Person wurde leicht verletzt. mehr

Luftaufnahme eines verbrannten Getreidefelds in Gremersdorf (Kreis Ostholstein) © News5

Flächenbrände beschäftigen die Feuerwehren in Schleswig-Holstein

Durch das Wetter der vergangenen Wochen sind viele Wälder und Felder zu trocken. Erste Brände sind bereits ausgebrochen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.08.2022 | 10:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Das Küstenkraftwerk der Stadtwerke Kiel AG am Kieler Ostufer. © picture alliance/dpa | Soeren Stache Foto: Soeren Stache

Deutscher Städtetag fordert Rettungsschirm für Stadtwerke

Die stark gestiegenen Beschaffungspreise könnten für einige Stadtwerke das Aus bedeuten, so die Befürchtung des Gremiums. mehr

Videos