Ein Polizeiauto fährt auf einer Autobahn- © dpa Foto: Jens Büttner

Beamte finden über 100 Kilo Marihuana und Haschisch in Reinbek

Stand: 17.09.2021 14:19 Uhr

Mehr als 100 Kilogramm Marihuana und Haschisch haben Beamte in Reinbek (Kreis Stormarn) sichergestellt. Ein verdächtiger Mann aus Hamburg ist auf der Flucht, sein mutmaßlicher Mittäter wurde verhaftet.

Ein 42 Jahre alter Mann, mit Wohnsitz in Hamburg, soll die Betäubungsmittel - gemeinsam mit einem weiteren Mann - aus Spanien bezogen haben, wie die Staatsanwaltschaft Lübeck heute mitteilte. Der 42-Jährige hatte den Angaben zufolge eine Scheinfirma in einem Gewerbeobjekt in Reinbek eingerichtet.

"Gutgläubige Spedition" soll Drogen transportiert haben

"Fahnder konnten am 10. September 2021 eine Lieferung für diese nicht real existierende Firma lokalisieren und dort sicherstellen. In den Kisten sollte sich eigentlich technisches Equipment befinden. Tatsächlich kamen jedoch rund 104,5 Kilogramm Marihuana und Haschisch zum Vorschein", schreiben die Behörden. Der in den Lieferpapieren angegebene Versender aus Spanien existierte laut den Ermittlern nicht. Nach Deutschland kamen die Drogen mithilfe einer "gutgläubigen Spedition", so die Ermittler.

Hauptbeschuldigter auf der Flucht

Gegen den 42-Jährigen wurde laut Staatsanwaltschaft bereits am Montag Haftbefehl erlassen, er ist aber auf der Flucht. Zudem erließ ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft sogenannte Vermögensarreste über 1,2 Millionen Euro. Der Geflüchtete kommt also nicht mehr an sein Geld. Ein 26 Jahre alter mutmaßlicher Mittäter aus Hamburg wurde verhaftet und sitzt jetzt in Untersuchungs-Haft.

Ermittler werteten Mobilfunkdaten aus

Auf die Spur des Drogenschmuggels kamen BKA-Ermittler, die besonders verschlüsselte Mobilfunkdaten ausgewertet hatten. Bei Durchsuchen in Hamburg und Schleswig-Holstein wurden weitere Beweismittel sichergestellt. Die gefunden Drogen haben laut Zollfahndungsamt Hamburg einen Wert von rund einer Million Euro.

Weitere Informationen
Blick auf eine Marihuana-Plantage in einem Einfamilienhaus in Schleswig. © Polizeidirektion Flensburg

Schleswig: Polizei findet Hanfplantage in Einfamilienhaus

Ein 20 Jahre alter Schleswiger sowie sein 47 Jahre alter Vater wurden vorläufig festgenommen. mehr

Ein Angeklagter im Gerichtssaal. © NDR Foto: Elke Spanner

Prozessbeginn: Marihuana im Keller angebaut und verkauft

Vor dem Landgericht Hamburg ist ein 38-Jähriger aus Bramfeld angeklagt, der Marihuana aus einer Kellerplantage verkauft haben soll. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.09.2021 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Einige Bücher von Karl Müllenhoff stehen in einer Reihe. © NDR Foto: Screenshot, SHMag

Zeitreise: Der Märchensammler Karl Müllenhoff

Karl Müllenhoff sammelte Märchen, Sagen, Liedtexte, die in den Herzogtümern Schleswig, Holstein und Lauenburg erzählt und gesungen wurden. mehr

Videos