Stand: 07.06.2019 19:55 Uhr

Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier Wochen. So lange dauert die Jahresrevision und der Brennelementewechsel. Damit die 60 neuen Brennelemente in den Reaktordruckbehälter eingesetzt werden können, muss dieser geöffnet werden. Außerdem werden Prüfungen, Instandhaltungsarbeiten und Maßnahmen zum Erhalt und zur Erhöhung der Sicherheit vorgenommen, teilte das Energieministerium mit. Es ist für die Atomaufsicht zuständig. Die Techniker bei der Jahresrevision überprüfen in den vier Wochen unter anderem Ventile, Rohrleitungen, Messinstrumente und den Generator. Wenn es notwendig ist, setzen sie defekte Teile instand oder tauschen sie aus.

1.800 Arbeiter im Einsatz

Bei den Arbeiten werden die 500 Mitarbeiter des Kraftwerks von 1.300 Fachleuten von externen Firmen unterstützt. Zudem überwachen Experten der Atomaufsicht und unabhängige Gutachter alle Maßnahmen. Erst wenn die Atomaufsicht die Genehmigung gibt, darf der Meiler wieder angefahren werden. Brokdorf ist das einzige der drei Kernkraftwerke in SH, das noch Strom liefert. Ende 2021 soll auch dieser Meiler im Kreis Steinburg vom Netz gehen.

Weitere Informationen

Castoren kommen 2023 auch nach Brokdorf

08.05.2019 22:00 Uhr

Auf dem Kraftwerksgelände in Brokdorf werden sieben Castorbehälter zwischengelagert, bis ein Endlager zur Verfügung steht. Wann dieses gefunden sein wird, steht noch nicht fest. mehr

AKW Brokdorf und Grohnde melden meiste Störfälle

27.12.2018 18:00 Uhr

Die Anti-Atomkraft-Organisation "ausgestrahlt" hat die meldepflichtigen Ereignisse in deutschen AKW ausgewertet. Das Ergebnis: Brokdorf und Grohnde sind am häufigsten betroffen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.06.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:33
Schleswig-Holstein Magazin
02:52
Schleswig-Holstein Magazin
01:46
Schleswig-Holstein Magazin