Stand: 22.10.2017 11:46 Uhr

Althusmann geht auf die Grünen zu

Eben noch bekräftigt Anja Piel, Fraktionschefin der Grünen im Niedersächsischen Landtag, ihre Skepsis gegenüber der CDU. Nun sagt CDU-Landes- und Fraktionschef Bernd Althusmann in einem Interview mit der dpa, dass er sich eine Zusammenarbeit mit den Grünen durchaus vorstellen könnte, er persönlich keine Berührungsängste mit den Grünen habe. Ob das die Grünen in ihrer Haltung der CDU gegenüber offener macht, wenn kommende Woche in Hannover die Sondierungsgespräche laufen, bleibt abzuwarten. Doch wird man im grünen Lager gewiss aufhorchen, mildert Althusmann damit doch einige im Wahlkampf abgegebene Statements ab.

Meyer nun doch nicht so schlimm?

Vor allem die klare Aussage zum grünen Landwirtschaftsminster Christian Meyer korrigiert der CDU-Chef. "Ein grüner Landwirtschaftsminister Meyer würde unter einer CDU-geführten Regierung kein Landwirtschaftsminister mehr sein" - so die Aussage im Fernsehduell des NDR. Nun rudert Althusmann zurück: "Es ist ja nicht so, dass Herr Meyer in Fragen des Verbraucherschutzes oder des Tierschutzes alles falsch gemacht hat." Es habe insgesamt auf beiden Seiten verbale Entgleisungen gegeben, die zu tiefen Gräben geführt hätten. Das bedeute aber nicht, "dass wir keine Schnittmengen bei Verbraucher- oder Naturschtz haben. Meyer werde sich vielleicht auch "selber mal prüfen, ob die starke Polarisierung in den vergangenen Jahren nötig war", so Althusmann. Ergo: Eine Jamaika-Koalition mit Grünen und FDP ist für den CDU-Chef "womöglich nicht" ausgeschlossen.

"Erst mal das Menschliche prüfen"

Wichtig sei nun nach einem "rauen" Wahlkampf ein respektvoller Umgang zwischen den politischen Gegnern. In Richtung Grüne sagt er: "Sollten die unser Gesprächsangebot nicht grundsätzlich ablehnen, wird zunächst einmal das Menschliche geprüft werden müssen." Da bestünden zum Teil begründete, zum Teil aber auch konstruierte Vorbehalte. "Vielleicht kennen sich einige da zu wenig."

Ampel? "Modell der 90er-Jahre"

Klar ist, dass Jamaika die einzige Möglichkeit für Althusmann wäre, Ministerpräsident zu werden. Eine Ampel aus SPD, Grünen und FDP ist für Althusmann "ein Modell der 90er-Jahre". Und die Frage, ob Althusmann als Minister in eine Große Koalition unter einem Ministerpräsidenten Weil gehen würde, die stelle sich ihm derzeit nicht. Wohin die Sondierungsgespräche schließlich gehen, könne er frühestens Ende der Woche sagen, sagt Althusmann. Was er jetzt schon weiß: Jamaika "dürfte der grünen Basis schwer vermittelbar sein."

Weitere Informationen

Piel bekräftigt Skepsis gegenüber Jamaika

Mit der CDU in ein Jamaika-Bündnis? Kaum denkbar, sagt Grünen-Fraktionsvorsitzende Anja Piel kurz vor der Sondierungswoche. Ob Inhalte oder Stilfragen: Es gebe zu viele Differenzen. (21.10.2017) mehr

Wird nächste Woche Weils Woche der Wahrheit?

In der kommenden Woche beginnt die SPD um Ministerpräsident Weil mit ihren Sondierungsgesprächen. Erst mit den Grünen, dann mit FDP und CDU. Wird eine Ampel möglich? Wie geht es weiter? (19.10.2017) mehr

Harter Schlagabtausch zwischen Weil und Althusmann

Im TV-Duell der Spitzenkandidaten Stephan Weil (SPD) und Bernd Althusmann (CDU) ist intensiv gestritten worden. Einen klaren Sieger konnten Beobachter nicht ausmachen. (10.10.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 23.10.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:18
NDR//Aktuell
02:33
Hallo Niedersachsen
03:46
Hallo Niedersachsen