Das NDR Wahlhearing zur Kommunalwahl in Braunschweig

Stand: 06.09.2021 19:44 Uhr

Beim NDR Wahlhearing in Braunschweig stellten drei der acht OB-Kandidat*innen ihre Ideen und Pläne für die Stadt vor. Dabei ging es um die Themen Schule, Städtisches Klinikum und Verkehrsplanung.

von Ute Andres

Braunschweig wählt ein neues Stadtoberhaupt. Zur Kommunalwahl am 12. September treten acht Kandidatinnen und Kandidaten an. Nach dem juristischen Prinzip der abgestuften Chancengleichheit hat der NDR in Niedersachsen zusammen mit der "Braunschweiger Zeitung" mit einer Bewerberin und zwei Bewerbern diskutiert. Mit dabei waren die parteilose Kandidatin der Grünen, Tatjana Schneider, SPD-Kandidat Thorsten Kornblum und der parteilose Kandidat von CDU, FDP und Volt, Kaspar Haller. Moderiert wurde die Runde von Christina von Saß (NDR) und Henning Noske (Lokalchef der Braunschweiger Zeitung).

Sanierung und Netzanbindung von Schulen

Ein Thema in der Runde war die Ausstattung der Schulen. Viele Gebäude müssen dringend saniert werden, in den meisten Schulen fehlt eine ausreichende Netzanbindung, damit die Kinder auch digital gut unterrichtet werden können. Für die Sanierung von Gebäuden und Unterrichtsräumen hat die Stadt 360 Millionen Euro eingeplant. Haller will diesen Betrag auf 500 Millionen Euro aufstocken und dafür an anderen Stellen sparen. "Bildung hat bei mir Priorität", sagte er. Kornblum hält die bisher eingeplanten Investitionen für die Schulen für ausreichend, "das muss jetzt umgesetzt werden, damit wir die besten Schulen haben in Braunschweig", sagte er.

Kandidat*innen wollen Familien besser unterstützen

Schneider mahnte an, dass es mit Sanierung und Netzausbau in den Schulen nicht getan sei. Die Stadt müsse finanziell schwächer gestellte Familien besser unterstützen. "Ein gutes WLAN hilft nichts, wenn die Familien nicht genügend Endgeräte zu Hause haben", sagte Schneider. Auch die anderen beiden OB-Kandidaten wollen in dieser Frage künftig die Familien besser unterstützen.

Videos
Die für die Kommunalwahl in Braunschweig Kandidierenden stehen bei einem Wahlhearing zusammen in einem Raum. © NDR
52 Min

Das NDR Wahlhearing zur Kommunalwahl in Braunschweig

Hier sehen Sie das NDR Wahlhearing zur Kommunalwahl in Braunschweig in voller Länge. 52 Min

Städtisches Klinikum weiter in städtischer Hand

Einig sind sich die drei Kandidat*innen auch in diesem Punkt: Das Städtische Klinikum soll städtisch bleiben und in keinem Fall in private Hände gelangen. Kornblum forderte mehr Unterstützung vom Land und vom Bund, die Fallpauschale zu kippen. Schneider kann sich vorstellen, dass das Klinikum Universitätsstandort wird, in dem Medizinerinnen und Mediziner ausgebildet werden. Haller ist dagegen, er fordert mehr Geld für das Klinikum, notfalls will er es einklagen.

Mehr Raum für Fußgänger vs. grüne Welle für Autofahrer

In Sachen Verkehrsplanung verfolgen die drei unterschiedliche Visionen: Schneider fordert mehr Aufenthaltsqualität und Tempo 30 in der Stadt. Vieles sollte ausprobiert werden, damit dann entschieden werden könne, was gut sei für Braunschweig, sagte sie. Kornblum wünscht sich mehr Raum für Fußgänger, Radfahrer und junge Familien. "Ich kann mit autofrei nichts anfangen", sagte er. Haller will wochentags eine grüne Welle für Autofahrer einrichten. An den Wochenenden sollten aus seiner Sicht einige Straßen für Fußgänger und Radfahrer freigemacht werden.

Nächstes Wahlhearing am 8. September in Hannover

Das Wahlhearing in Braunschweig war das fünfte, das der NDR Niedersachsen organisiert hat. Ein weiteres steht noch am Mittwoch in Hannover aus. Die Moderation übernehmen Christina von Saß und HAZ-Chefredakteur Hendrik Brandt. Ausnahmsweise beginnt der Livestream auf NDR.de erst um 17 Uhr. Ab 19.05 Uhr läuft das Wahlhearing dann im Radio bei NDR 1 Niedersachsen. Am Tag nach dem Wahlhearing senden Niedersachsen 18.00 und Hallo Niedersachsen jeweils Zusammenfassungen.

Das waren die bisherigen Wahlhearings

  • 26. August in Göttingen - Moderation: Christina von Saß und "Göttinger Tageblatt"-Chefredakteur Frerk Schenker
  • 30. August in Osnabrück - Moderation: Jan Starkebaum
  • 1. September in Lüneburg - Moderation: Jan Starkebaum und "Landeszeitung"-Chefredakteur Marc Rath
  • 3. September in Oldenburg - Moderation: Jan Starkebaum

Weitere Informationen
Eine Bildcollage von Kandidaten für das Amt des RegionspräsidentenVon oben links nach unten rechts: Steffen Krach (SPD), Frauke Patzke (Grüne), Christine Karasch (CDU),  Foto: Anne Hufnagl | Regine Rabanus | -

Das NDR Wahlhearing zur Kommunalwahl in Hannover

Die drei Kandidierenden für das Amt des Regionspräsidenten haben über Verkehr, Krankenhäuser und Identität gesprochen. mehr

Eine Bildcollage von drei Kandidaten der Oberbürgermeisterwahl in Oldenburg. Jürgen Krogmann (SPD), Ulrich Gathmann (parteilos), Kandidat der CDU; Daniel Furhop (parteilos), tritt für die Grünen an.  Foto: Lukas Lehmann/Bonnie Bartusch

Das NDR Wahlhearing zur Kommunalwahl in Oldenburg

Wie kann Wohnen bezahlbar bleiben? Darüber sprachen wir mit den Oldenburger OB-Kandidaten beim NDR Wahlhearing. mehr

Eine Bildcollage von Menschen, die bei der Oberbürgermeisterwahl in Lüneburg antreten. Von oben links nach unten rechts: Heiko Meyer (parteilos), Claudia Kalisch (Grüne), Michèl Pauly (Die Linke), Monika Scherf (CDU), Andreas Meihsies (parteilos), Pia Steinrücke (parteilos). © Heiko Meyer/Claudia Kalisch/Michèl Pauly/Monika Scherf/Andreas Meihsies/Landeszeitung/t&w

Das NDR Wahlhearing zur Kommunalwahl in Lüneburg

Sechs OB-Kandidierende haben beim Wahlhearing von NDR und "Landeszeitung" unter anderem über den Klimaschutz diskutiert. mehr

Eine Bildkombo zeigt nebeneinander die Oberbürgermeister-Kandidaten in Osnabrück (v.l.n.r.) Annette Niermann von den Grünen, Katharina Pötter und Frank Henning von der SPD. © Bündnis 90/Die Grünen/Katharina Pötter/SPD Osnabrück Foto: Manfred Pollert

Das NDR Wahlhearing zur Kommunalwahl in Osnabrück

Drei OB-Kandidaten haben unter anderem darüber gesprochen, wie sie die Verkehrsprobleme in Osnabrück lösen wollen. mehr

Eine Bildcollage der drei Kandidaten der Oberbürgermeisterwahl in Göttingen.  Von links nach rechts: Ehsan Kangarani (CDU), Petra Broistedt (SPD) und Doreen Fragel (parteilos, Kandidatin der Grünen). © Ehsan Kangarani/Petra Broistedt/Doreen Fragel

NDR Wahlhearing zur Kommunalwahl in Göttingen

Wohnungsbau, Finanzen und Klimaschutz - das waren Kernthemen beim NDR Wahlhearing zusammen mit dem "Göttinger Tageblatt". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Funkbilder - der Tag | 06.09.2021 | 16:00 Uhr

Kommunalwahl 2021

Ein Schild mit der Aufschrift «Wahlraum» und ein Musterstimmzettel hängen am Zugang zu einer Grundschule, in der ein Wahllokal für die Kommunalwahl untergebracht ist. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Kommunalwahl 2021: Wahlbeteiligung höher als vor fünf Jahren

Am 12. September hat Niedersachsen auf kommunaler Ebene gewählt. 57,1 Prozent der Berechtigten gaben ihre Stimme ab. mehr

Ein auf den Boden aufgebrachter Aufkleber mit der Aufschrift ·zum Wahlbüro· weist vor einem Gebäude der Stadtverwaltung auf den Weg zum Wahlbüro hin. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Kommunalwahlen in Niedersachsen - der Überblick

Heute hat Niedersachsen gewählt. Hier gibt es alle Infos zu Ablauf, Kandidaten und Resultaten. mehr

Nachrichten zur Kommunalwahl 2021