Stand: 25.03.2020 20:10 Uhr

Weniger Verkehr wegen Corona: Polizei stoppt Raser

Ein Autofahrer am Steuer eines schnell fahrenden PKW. © NDR Foto: Julius Matuschik
Es gibt Verkehrsteilnehmer, die die derzeitige Situation für ihre Zwecke ausnutzen.

Aktuell gibt es aufgrund der Allgemeinverfügung wegen der Corona-Pandemie in Niedersachsen deutlich weniger Verkehr - und weniger Unfälle. Diesen Eindruck haben auch die Polizeidienststellen der größeren niedersächsischen Städte wie Hannover, Lüneburg, Oldenburg, Osnabrück, Braunschweig und Göttingen sowie in Bremen. Aber die vergleichsweise leeren Straßen haben auch ihre Schattenseiten: Raser. Einige Verkehrsteilnehmer nutzen die freien Straßen offenbar, um mit ihren Fahrzeugen viel zu schnell zu fahren, berichtet die Polizei Hannover am Mittwoch. Trauriger Spitzenreiter vor ein paar Tagen: ein 35-jähriger BMW-Fahrer auf der A7. Erlaubt war Tempo 100. Gemessene Geschwindigkeit: 225 km/h. Zusätzlich telefonierte der Mann mit seinem Handy.

Videos
.
4 Min

Tempolimit: Wie viel bringt es wirklich?

In den Niederlanden darf ab sofort nur noch 100 Kilometer pro Stunde gefahren werden. Aber wie viel langsamer und klimafreundlicher ist man damit wirklich? Ein Vergleichstest. 4 Min

Mit dem Videofahrzeug im Einsatz

Am Mittwoch blitzte die Polizei nach eigenen Angaben einen Tesla mit Tempo 84 in der Südstadt von Hannover, erlaubt sind dort 50. Am Dienstag stellten die Beamten einen 28-Jährigen mit seinem Mercedes auf der Celler Straße in Hannover, der zuvor mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gefahren war. Einsatzkräfte konnten mit ihrem Videofahrzeug ein Tempo von 124 km/h nachweisen. Erlaubt: 50.

Die Polizei kündigt Kontrollen an

Für Jörg Müller ein Unding. Der Polizeivizepräsident von Hannover warnt: "Überhöhte Geschwindigkeit ist die Hauptunfallursache bei Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang. Geschwindigkeitsverstöße sind daher keine Kavaliersdelikte. Die Höhe der Geschwindigkeit entscheidet über die Schwere der Verletzungen." Müller kündigte für die kommenden Tage und Wochen weiterhin umfangreiche Kontrollen an.

Weitere Informationen
Schulkinder sitzen in der Klasse vor aufgeklappten Federtschen. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Lockdown verlängert: Land wählt Kompromiss bei Grundschulen

Niedersachsen setzt Präsenzpflicht für Grundschüler und Abschlussklassen aus. Medizinische Masken Pflicht im Nahverkehr. mehr

Blick von einer Brücke auf eine Autobahn. © fotolia Foto: Kamilla

Was bringt ein Tempolimit? NDR macht den Test

Tempolimit auf der Autobahn: Deutschland sträubt sich, die Niederlande tun es. Was bringt Tempo 100 für die Umwelt und den eigenen Puls? Zwei NDR Reporter machen am Montag den Test. mehr

Lastwagen passiert auf einer Autobahn ein Tempo-130-Schild. © dpa Picture Alliance Foto: Patrick Pleul

Tempolimit auf Autobahnen: Bundesrat dagegen

Ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen wird es nicht geben. Das ist das Ergebnis einer Abstimmung im Bundesrat. Niedersachsen hatte angekündigt, sich zu enthalten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 26.03.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blick in ein leeres Klassenzimmer der Klasse 1 a einer Grundschule © picture alliance/Inderlied/Kirchner-Media / Inderlied/Kirchner-Media

Szenario C wie Chaos? Krisen-Konzept in der Kritik

Grundschüler haben in Niedersachsen die Wahl: Schule oder zu Hause lernen. Verbänden und Opposition gefällt das nicht. mehr

Ein Polizist wertet auf einem Tablet eine Filmaufnahme aus. © NDR Foto: David Römhild

Handy am Steuer: Weniger Fälle in 2020 - wegen Corona

Die Oldenburger Polizei filmt Lkw-Fahrer, die aufs Handy schauen. Das Projekt soll auch 2021 weiter laufen. mehr

Ein Postbote fährt Briefe in der historischen Innenstadt von Lüneburg aus. © dpa - Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ministerium verschickte Impfstart-Info auch an Verstorbene

Nach Angaben eines Sprechers handelt es sich um Einzelfälle. Das Ministerium hatte 210.000 Haushalte angeschrieben. mehr

In einem Hähnchenmastbetrieb sind viele kleine Küken zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner

Bund bringt Verbot von Kükenschreddern auf den Weg

Die Praxis soll laut Agrarministerin Klöckner Anfang 2022 abgeschafft sein. Tierschützern ist das Gesetz zu lasch. mehr