Stand: 25.05.2017 14:43 Uhr

Vatertag: Polizei setzt auf Präsenz und Verbote

Heute sind wieder Tausende junger Menschen - vor allem - Männer in ganz Niedersachsen unterwegs. Ausgestattet mit oft reichlich Alkohol begehen sie am christlichen Himmelfahrtstag den Vatertag. Weil es in den vergangenen Jahren vielerorts zu Alkoholexzessen und Gewalt gekommen ist, zeigt die Polizei im ganzen Land verstärkt Präsenz. Teilweise haben die Behörden sogar Aufenthalts-, Musik-, Grill- und Alkoholverbote erlassen. So darf im Wolfsburger Allerpark kein Alkohol getrunken werden. In der Stadt sind nicht nur die Vatertagsauflügler unterwegs. Gleichzeitig steigt die Bundesliga-Relegation zwischen dem VfL und Eintracht Braunschweig. Außerdem findet das Schützenfest statt. In der Landeshauptstadt Hannover will die Polizei vor allem rund um den Maschsee für Ordnung sorgen.

"Zu viel zu trinken ist absolut uncool"

Im Umland Hannovers gilt im Wunstorfer Ortsteil Steinhude teilweise ein Aufenthaltsverbot. Außerdem ist das Grillen untersagt, Musik darf ab dem Abend nicht abgespielt werden. Auch am Mardorfer Strand des Steinhuder Meeres in Neustadt müssen die Feiernden auf Musik in den Abendstunden verzichten. Im Landkreis Peine gilt ein Alkoholverbot am Eixer und Wehnser See, am Salzgittersee gelten gleich 18 Aufenthaltsverbote. In den Kreisen Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen mahnt die Polizei: "Etwas trinken ist okay - zu viel trinken ist absolut uncool - und Randale machen geht gar nicht!"

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 24.05.2017 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:25
Hallo Niedersachsen
04:51
Hallo Niedersachsen
03:16
Hallo Niedersachsen