Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne appelliert an Lehrer: "Nähe in der Distanz schaffen"

Stand: 06.01.2021 20:56 Uhr

Der verschärfte Kurs in der Corona-Pandemie hat massive Auswirkungen auf die Kitas und Schulen in Niedersachsen. Kultusminister Tonne bittet Pädagogen und Erzieher, Kontakt zu den Kindern zu halten.

Es sei gerade mit Blick auf die jüngsten Kinder wichtig, "Nähe in der Distanz" zu schaffen, wie Grant Hendrik Tonne (SPD) am Mittwoch in Hannover sagte. Die Grundschulen bekommen deshalb auch eine Sonderstellung: Sie starten in der kommenden Woche zunächst im Distanzunterricht - die Kinder bekommen Unterrichtsmaterial für zu Hause. Eine Woche später, ab 18. Januar, gehen die Grundschulen ins Wechselmodell. Dann wird in geteilten Klassen abwechselnd zu Hause und in der Schule gelernt - auch, um den Kindern Kontakte zu anderen zu ermöglichen.

Videos
Grant Hendrik Tonne (SPD) mit Mund-Nasen-Schutz. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
2 Min

"Keiner wird wegen Corona den Abschluss nicht bekommen"

Welche Klassen lernen zu Hause, welche in geteilten Gruppen? Minister Tonne (SPD) zur kommenden Schulsituation. 2 Min

Distanzlernen an weiterführenden Schulen

Die Klassen der weiterführenden Schulen, in denen keine Abschlüsse anstehen, wechseln ab 11. Januar komplett in das Distanzlernen, so der Kultusminister. Das gelte auch für die berufsbildenden Schulen. Für Schüler der Jahrgänge 1 bis 6, die jeweils nicht in der Präsenzlerngruppe sind, soll es eine Notbetreuung geben. Die Regelungen sollen zunächst bis zum Ende des Schulhalbjahres am 29. Januar gelten.

Weitere Informationen
Stühle und Tische stehen in einem Klassenraum mit Abstand nebeneinander. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto:  Klaus-Dietmar Gabbert

Niedersachsen: Das gilt im Januar für Schulen und Kitas

Nach den Ferien heißt es für die meisten Schüler: zu Hause lernen. Für einige Schulformen gelten aber Ausnahmen. mehr

"Niemand muss sich um Abschlüsse sorgen"

Abitur- und weitere Abschlussklassen werden vorerst im Wechselmodell unterrichtet. Tonne betonte am Mittwoch: "Niemand muss sich um Abschlüsse sorgen, die in diesem Jahr anstehen. Um es deutlich zu sagen: Kein Prüfling wird wegen Corona den Abschluss nicht bekommen." Das befreie Schülerinnen und Schüler aber nicht davon, zu lernen. Für Abiturienten sei weiter ein Zentralabitur geplant. Aber auch dezentrale Prüfungen seien denkbar, angepasst an die tatsächlichen Lerninhalte.

Schülervertreter kritisieren Distanzunterricht

Der Landesschülerrat hält die neuen Regelungen für unangemessen hart. "Das Wechselmodell hätte für den Infektionsschutz wohl ausgereicht", sagte der Vorsitzende Florian Reetz am Mittwoch. "Wir gehen mit dem Homeschooling das Risiko ein, Schüler langfristig zu verlieren und Rückstände unaufholbar zu vergrößern. Corona darf nicht zum Damoklesschwert ganzer Schullaufbahnen werden." Das Wechselmodell für Abschlussklassen und Abiturjahrgänge begrüßt der Landesschülerrat dagegen, es sei ein guter Kompromiss.

Weitere Informationen
Ein leeres Klassenzimmer. Auf der Tafel steht "Lockdown". © picture alliance/imageBROKER/Michael Weber Foto: Michael Weber

Kommentar: Bildung wird zum Glücksspiel

Was auf Grundschüler und ihre Eltern zukommt, hat mit guter Bildung nicht viel zu tun, kommentiert Torben Hildebrandt. mehr

Wer hat Anspruch auf Notbetreuung in Kitas?

Die Kitas in Niedersachsen stellen ab Montag auf Notbetrieb um, nur noch 50 Prozent der Plätze sind dann verfügbar. Wer genau Anspruch auf einen Platz hat, ist dem Kultusminister zufolge noch nicht ganz klar. Grundsätzlich gelte aber: Wer einen Betreuungsplatz brauche, solle auch einen bekommen. Details werden in der neuen Corona-Verordnung festgelegt, so Tonne weiter. Ziel sei es, verstärkt die pädagogische Notwendigkeit und auch das schulvorbereitende letzte Kindergartenjahr in den Fokus zu rücken. Auf der anderen Seite gelte es, Plätze für Kinder anzubieten, deren Eltern "in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichem Interesse" arbeiten und "bei drohender Kündigung oder erheblichem Verdienstausfall für mindestens einen Erziehungsberechtigten".

Weitere Informationen
Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht auf einer Pressekonferenz. © NDR
1 Min

Tonne: Kitas künftig geschlossen - aber es gibt Notbetreuung

Für bis zu 50 Prozent der Kinder soll eine Notbetreuung gewährleistet werden, sagt Kultusminister Tonne (SPD). 1 Min

Ein leeres Klassenzimmer © picture alliance / SvenSimon

Schulen im Corona-Lockdown: "Das sind kluge Entscheidungen"

An den Schulen geht es zunächst nicht mit Präsenzunterricht weiter. Ein Gespräch mit dem Schulleiter René Mounajed. mehr

Grant Hendrik Tonne sitzt an einem Pult und spricht. © NDR
43 Min

Kultusminister Tonne zu neuen Regeln für Schulen und Kitas

Wechselunterricht für Grundschulen, Homeschooling für Ältere, Notbetreuung in Kitas: Hier die Konferenz in voller Länge. 43 Min

Eine Frau sitzt auf einer Parkbank und schaut auf ihr Handy. © picture alliance / NurPhoto Foto: Jakub Porzycki

Corona-Lockdown: Weil erwartet bis Ende März schwierige Lage

Danach werde sich die Lage hoffentlich bessern, so der Ministerpräsident. Die Niedersachsen bräuchten noch viel Geduld. mehr

Die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth spricht in einem Interview. © NDR
1 Min

Pooth: Wechselunterricht auch an Grundschulen ermöglichen

Die Landesvorsitzende der GEW, Laura Pooth, hält eine Maskenpflicht für Grundschüler nicht für umsetzbar. (04.01.201) 1 Min

In einem Klassenzimmer mit Schülern steht ein Luftreiniger. © imago images/Overstreet

Wo bleibt Geld für Schulen? Ministerium weist Kritik zurück

Das Kultusministerium verweist darauf, dass ein solches Verfahren Zeit braucht - und verspricht: Das Geld kommt. mehr

Schüler einer Schulklasse tragen während des Unterrichtes im Klassenraum bei offenem Fenster Jacken. © imago images Foto: Reichwein

Landesschülerrat kritisiert Schulpolitik in Corona-Krise

Niedersachsens Schüler werfen der Landesregierung Inkonsequenz vor. Die Lösungen seinen unausgereift, heißt es. (14.12.2020) mehr

Ein Kind spielt mit einem Smartphone. © dpa-Bildfunk Foto: Robert Michael

Corona verschlechtert indirekt die Gesundheit von Kindern

Kinder- und Jugendärzte in Niedersachsen berichten vermehrt von zu langen Bildschirmzeiten, Übergewicht und Ängsten. (14.12.2020) mehr

Eine Passantin schaut in der menschenleeren Innenstadt von Hannover in das Schaufenster eines geschlossenen Geschäftes. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Lockdown: Land will nicht alle Verschärfungen mittragen

Laut Ministerpräsident Weil soll die Homeoffice-Pflicht ausgeweitet werden. Eine generelle Ausgangssperre lehnt er ab. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenzwert landesweit bei 102,3

Das Landesgesundheitsamt hat 83 weitere Todesfälle und 598 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. mehr

Bundeskanzlerin Merkel und Berlins Bürgermeister Müller während einer Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten zur Corona-Krise © dpa Foto: Steffen Kugler

Corona-News-Ticker: Lockdown soll bis 14. Februar verlängert werden

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Regierenden der Länder haben ihre Beratungen beendet. Die Pressekonferenz im Livestream. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Schild mit der Aufschrift "Bitte Maske tragen!" und dem plattdeutschen Zusatz "Snutenpulli - dat mutt!" hängt an der Zufahrt zu einem Parkplatz in Dangast. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Lockdown bis zum 14. Februar und schärfere Maskenpflicht

Corona-Gespräche: Stundenlanges, zähes Ringen zwischen Bund und Ländern. Hauptstreitpunkt waren die Kitas und Schulen. mehr

Eine ältere Frau bekommt eine Spritze in ihren Oberarm. © dpa-Bildfunk Foto: Frank Molter

Corona-Impfstoff: Gravierende Engpässe in Niedersachsen

Das Land erhält im Januar 40 Prozent weniger Impfdosen als geplant. Grund ist eine Umstellung in einem Biontech-Werk. mehr

Ein Schutzhelm der Meyer-Werft liegt auf einem Tisch. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

"Zynisches Zahlenspiel" - Meyer Werft spielt Szenarien durch

Was passiert, wenn man 1.800, 900 oder 600 Beschäftigte entlassen würde? Die Meyer Werft hat dafür einen Plan gemacht. mehr

Lüneburg: Polizisten gehen in der Nähe des Parkplatzes, auf dem eine Frauenleiche in einem Auto gefunden wurde, von Haus zu Haus und befragen Anwohner nach Zeugenhinweisen. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

19-Jährige in Lüneburg getötet - Tatverdächtiger gefasst

Es handelt sich um einen 19 Jahre alten Mann. Er soll aus dem Umfeld des Opfers stammen. mehr