Stand: 25.09.2020 21:45 Uhr

Pistorius unterstützt GdP-Vorschlag für Studie

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich
Innenminister Pistorius will "mögliche Tendenzen in der Polizei untersuchen und transparent machen". (Archivbild)

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) unterstützt den Vorschlag der Gewerkschaft der Polizei (GdP), den Alltag von Polizisten in einer Studie zu untersuchen. Er habe vor, den Vorschlag der GdP in die Innenministerkonferenz zu tragen, sagte Pistorius am Freitag. "Der ganz überwiegende Teil der Kolleginnen und Kollegen in der Polizei steht fest auf dem Boden des Grundgesetzes und bekennt sich zu unseren freiheitlichen, demokratischen und rechtsstaatlichen Werten", so Pistorius weiter. "Die wenigen Ausnahmen schaden dieser übergroßen Mehrheit und damit der gesamten Polizei. Auch deswegen müssen wir mögliche Tendenzen in der Polizei untersuchen und transparent machen."

Videos
Innenminister Boris Pistorius im Interview.
2 Min

Racial Profiling: Pistorius befürwortet Studie

Boris Pistorius will untersuchen lassen, ob die Polizei ohne Verdachtsmoment anhand von äußeren Merkmalen gegen Menschen vorgeht. Damit sollen mögliche rassistische Tendenzen offengelegt werden. (17.07.2020) 2 Min

Den Polizeialltag dokumentieren

Die Gewerkschaft möchte mit einer Untersuchung des Polizeialltags Belastungen dokumentieren. Zudem will sie herausfinden, warum sich mitunter "Vorurteile gegen bestimmte gesellschaftliche Gruppen" bei einzelnen Beamten verfestigten und was man dagegen tun kann, heißt es. Seit Wochen gibt es in Deutschland eine Debatte über mögliche Probleme mit Rassismus in der Polizei. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich gegen eine Rassismus-Studie ausgesprochen, die nur die Polizei in den Blick nimmt.

Weitere Informationen
Polizeibeamte in Schutzkleidung warten am 14.08.2010 in Bad Nenndorf auf den Einsatz. © dpa Foto: Peter Steffen

Rassismus bei Polizei: Kriminologin fordert Studie

In der Debatte über Rechtsextremismus in der Polizei geht Kriminologin Bettina Zietlow nicht von Einzelfällen aus. Sie fordert eine "vorurteilsfreie Untersuchung". (20.09.2020) mehr

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) steht bei einer Pressekonferenz auf einem Podium. © dpa picture alliance Foto: Ole Spata

Rassismus-Studie bei Polizei? Gemischte Reaktionen

Mit oder ohne Bund: Innenminister Pistorius möchte eine Studie zu Rassismus in der Polizei organisieren. Einige andere Bundesländer und die Gewerkschaften sind jedoch skeptisch. (17.07.2020) mehr

Gestellte Szene einer Festnahme durch die Polizei in Kiel. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Rassismus bei der Polizei? Caffier lehnt Studie ab

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Caffier findet die Diskussion über vermeintlich rassistisches Verhalten von Polizisten oberflächlich. Einer Studie gibt er derzeit keine Chance. (18.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.09.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Pastorenhaus beim Transport. © dpa Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Martfeld: 500 Jahre altes Haus an neuen Standort "verrollt"

Nach drei Tagen ist das einzigartige Pastorenhaus an seinem Ziel angelangt. Dort soll es künftig als Museum dienen. mehr

Auf einem Trecker ist ein Banner mit der Aufschrift "Lebensmittel sind keine Ramschwaren" befestigt. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Bauern lehnen Angebot von Lidl ab - drohen neue Blockaden?

Sie kämpfen für langfristig bessere Erzeugerpreise - dafür wollen sie notfalls auch wieder Discounter-Lager blockieren. mehr

Ein gefülltes Glühweinglas steht auf einem Tisch. © imago/Westend61 Foto: Westend61

Lüneburg: Keine Getränke an städtischen Weihnachtsbuden

Hintergrund ist ein Streit mit dem Landkreis über das Hygienekonzept - weshalb die Eröffnung nun erst am Sonnabend ist. mehr

Vor der Fassmer Werft an der Weser bei Berne ist das Segelschulschiff "Gorch Fock" zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Jörg Sarbach

lllegales Holz für "Gorch Fock?" Gerichte lehnen Baustopp ab

Umweltschützer wollten wegen der Verwendung von Teakholz aus Myanmar einen sofortigen Baustopp erwirken. mehr