Eine Pflegerin hält die Hand einer alten Frau © dpa Foto: Oliver Berg

Pflegekassen sollen Geld für Hilfe im Haushalt erstatten

Stand: 05.10.2021 17:25 Uhr

Hilfe beim Einkaufen oder Wäsche waschen: Wer pflegende Angehörige unterstützt, soll in Niedersachsen ab kommendem Jahr bis zu 125 Euro monatlich von den Pflegekassen bekommen können.

Die Landesregierung will Angehörige und Pflegebedürftige mit dem Angebot besser unterstützen und hat den Entwurf einer entsprechenden Verordnung auf den Weg gebracht. "Im Alltag der häuslichen Pflege gibt es viel mehr zu tun als die reine Pflegeleistung selbst", sagte Niedersachsens Sozialministerin Daniela Behrens (SPD). Pflegebedürftige müssten betreut und beaufsichtigt, ihre Tage gestaltet werden. Pflegende Angehörige benötigten oft eine helfende Hand im Haushalt, so Behrens.

Auch Nachbarschaftshelfer sollen Anspruch haben

Dabei gilt: Neben Anbietern in der ambulanten Pflege sollen auch Nachbarn oder Personen berechtigt sein, die als Einzelunternehmer selbstständig sind und haushaltsnahe Dienstleistungen erbringen. Zu rechnen sei mit einer Zahl von 2.000 bis 5.000 zusätzlichen Anbietern, hieß es. Derzeit gibt es in Niedersachsen dem Kabinett zufolge rund 740 anerkannte Angebotsträger mit rund 20.000 eingesetzten Kräften. Das reiche aber nicht aus, um den Bedarf zu decken. Vorgesehen ist, dass die Pflegekassen den sogenannten Entlastungbetrag von bis zu 125 Euro monatlich erstatten - allerdings nur für Leistungen, die nach Landesrecht anerkannt sind.

Nach den Plänen des Sozialministeriums soll die Verordnung Anfang 2022 in Kraft treten.

Weitere Informationen
Eine alte Frau sitzt auf einem Bett, vor ihr ein Rollator. © dpa/picture alliance Foto: Britta Pedersen

Studie: Pflegebedürftige wegen Corona schwer belastet

Auch die Angehörigen sind laut der Untersuchung der Hochschule Osnabrück psychisch extrem gefordert. (23.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 05.10.2021 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Pflege

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Mitarbeiter der Deutschen Bahn arbeiten an der Einsatzstelle nahe Gifhorn. Ein Kesselwagen wird mittels Schienendrehkran  geborgen. © Moritz Frankenberg/dpa Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Güterzug-Unfall bei Gifhorn: Erster Kesselwagen abtransportiert

Zwei große Kräne sind im Einsatz. Erst wenn die Strecke geräumt ist, kann mit der Instandsetzung begonnen werden. mehr