Menschen sammeln sich zum Ostermarsch in der Aegidienkirche in Hannover. © picture alliance Foto: Peter Steffen

Ostern: Friedensbewegung will trotz Corona auf die Straße

Stand: 01.04.2021 16:39 Uhr

Trotz der Corona-Pandemie will die Friedensbewegung auch dieses Jahr an Ostern für ihre Ziele werben. In Niedersachsen und Bremen sind Kundgebungen und Demonstrationen in zwölf Städten geplant.

Das berichtet das in Bonn ansässige Netzwerk Friedenskooperative. Die meisten Veranstaltungen finden demnach am Karsamstag (3. April) statt. Statt die Rüstungsausgaben weiter zu steigern, müsse endlich in zivile Bereiche wie den Gesundheits- und Pflegesektor investiert werden, betonte ein Sprecher.

Geplante Demos in Hannover und Braunschweig abgesagt

Die geplanten Demonstrationszüge in Hannover und Braunschweig wurden dagegen abgesagt. Die Proteste beschränken sich dort auf Kundgebungen auf zentralen Plätzen. Das Friedensbüro Hannover rief zu einem Treffen auf dem Bahnhofsvorplatz auf, das Friedensbündnis Braunschweig plant eine einstündige Kundgebung auf dem Kohlmarkt. Auch in Oldenburg, Osnabrück und Göttingen verzichten die Ostermarschierer wegen Corona auf einen Demonstrationszug.

Aktivisten fordern "konsequente Abrüstung"

Bei der Kundgebung auf dem Oldenburger Bahnhofsplatz spricht unter anderem der evangelisch-reformierte Pfarrer Bert Gedenk. Auf dem Theatervorplatz in Osnabrück heißt es: "Aktiv werden für eine Friedenspolitik und konsequente Abrüstung." Bei der Göttinger Osterkundgebung am Audimax der Universität soll die "Militarisierung deutscher Außenpolitik" thematisiert werden. Zudem wollen Friedensaktivisten in Bremerhaven, Delmenhorst, Emden, Goslar, Lüneburg und Lüchow auf die Straße gehen. In der Hansestadt Lüneburg sind am Sonnabend zwei größere Versammlungen angemeldet, heißt aus dem Rathaus.

Weitere Informationen
Aus Hamburg kommende Demonstranten auf ihrem Marsch am 18. April 1960: Demonstratanten in Regenkleidung halten Plakate wie 'Atomare Aufrüstung bedeutet Krieg und Elend'. © picture-alliance / dpa Foto: Marek

Tagelang unterwegs: Der erste deutsche Ostermarsch

Der erste deutsche Ostermarsch führt 1960 ab Karfreitag in die Lüneburger Heide. Er läutet den Beginn einer neuen Bewegung ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.04.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Markus Söder (CSU, l), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, und Armin Laschet, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, sind auf dem Weg zur Sitzung der CDU/CSU Fraktion im Bundestag (Kombo). © picture alliance/dpa Foto: Michael Kappeler

K-Frage: CDU in Niedersachsen uneins - aber mit Tendenz

Wer soll Kanzler werden? Rückhalt hat Laschet durchaus. Aber auch Söder hat viele Fürsprecher. Ein Stimmungsbild. mehr