Ein Bundeswehrsoldat (l.) und ein Dolmetscher (r.) sprechen nahe Kundus im Distrikt von Char Darreh mit einem Mann. © dpa bildfunk Foto: Maurizio Gambarini

Land nimmt Bundeswehr-Helfer und Familien aus Afghanistan auf

Stand: 13.08.2021 12:26 Uhr

Nach Angaben des Innenministeriums hat Niedersachsen bislang die Familien von 34 afghanischen sogenannten Ortskräften aufgenommen.

Wie das Ministerium in Hannover mitteilte, sind bislang 171 Personen aus Afghanistan nach Niedersachsen gekommen. 300 weitere Menschen sollen in Kürze eingeflogen werden. Laut Bundesinnenministerium warten rund 3.000 Personen in der Hauptstadt Kabul auf ihre Ausreise.

Taliban bedrohen ehemalige Helfer

Die afghanischen Ortskräfte haben der Bundeswehr in den vergangenen Jahren bei ihren Einsätzen wichtige Dienste geleistet. Nach dem Abzug der internationalen Truppen aus dem Land und dem Vormarsch der Taliban fürchten sie dort um ihr Leben.

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.08.2021 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bundeswehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Porträt des NS-Überlebenden Salomon "Sally" Perel © picture-alliance/dpa Foto: Marijan Murat

"Hitlerjunge Salomon": Sally Perel mit 97 Jahren gestorben

Sally Perel wurde in Peine geboren. Er überlebte den Holocaust unter falscher Identität. Nun ist er in Israel gestorben. mehr