Stand: 28.05.2019 19:54 Uhr

Land bringt "Gute-Kita-Gesetz" auf den Weg

Fast sechs Monate nach der Verabschiedung des sogenannten Gute-Kita-Gesetzes auf Bundesebene ist die Umsetzung in Niedersachsen einen entscheidenden Schritt vorangekommen: Die Niedersächsische Landesregierung hat dem Vertrag zugestimmt. Dies teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Das "KiTa-Qualitäts- und Teilhabeverbesserungsgesetz - KiQuTG" ("Gute-Kita-Gesetz) sieht eine Unterstützung der 16 Bundesländer bis 2022 um 5,5 Milliarden Euro vor. Die Länder sollen damit die Qualität ihrer Kitas verbessern. Das Gesetz war Anfang des Jahres in Kraft getreten. Bislang sollen aber erst Bremen, das Saarland und Brandenburg entsprechende Verträge geschlossen haben.

Ein Mädchen schaut durch ein Spielzeugfernglas auf dem Spielplatz.

Kitas bekommen 526 Millionen Euro vom Bund

Niedersachsen 18.00 -

Niedersachsen profitiert mit rund einer halben Milliarde Euro vom "Gute-Kita-Gesetz". Das Geld fließt unter anderem in die frühkindliche Bildung und Mitarbeiter-Fortbildungen.

3 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

526 Millionen Euro für Niedersachsen

Niedersachsen profitiert mit insgesamt rund 526 Millionen Euro von dem "Gute-Kita-Gesetz". Das Land will das Geld nutzen, um die Betreuungsqualität für die Kinder zu verbessern und Stress für das Kita-Personal zu verringern. Mehr als die Hälfte der Zuwendungen (301 Millionen Euro) sollen in Maßnahmen zur frühkindlichen Bildung in Kitas investiert werden. Mit 147 Millionen Euro sollen die Betreuer in den Kitas sowie ihre Fortbildungen und fachliche Begleitung finanziert werden.

Videos
01:43
Niedersachsen 18.00

"Gute-Kita-Gesetz": Bedenken gegen Befristung

Niedersachsen 18.00

Marco Trips, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebunds (NSGB), äußert sich im NDR Studiogespräch über Chancen und Tücken des neuen "Gute-Kita-Gesetz". Video (01:43 min)

 Beitragsfreiheit auch in der Kindertagespflege

Auch Eltern, die ihren Nachwuchs ausschließlich bei Tagesmüttern oder -vätern betreuen lassen, sollen von dem "Gute-Kita-Gesetz" profitieren: Die Tagespflege-Kinder sollen künftig beitragsfrei betreut werden -- genauso wie die seit 1. August 2018 beitragsfrei gestellten Kindergartenplätze. Dafür sollen den Kommunen über eine Richtlinie insgesamt 20 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. Für die Erweiterung der Beitragsfreiheit sollen zudem weitere 57 Millionen Euro in einen kommunalen "Härtefallfonds" fließen.

Tonne: Qualität der frühkindlichen Bildung wird verbessert

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht von einem "wirklich guten" Gesetz, das mit dem Bund auf den Weg gebracht sei. Die Qualität der frühkindlichen Bildung werde insgesamt verbessert, so Tonne. Die Kinder würden durch eine bessere Betreuungsrelation in den Einrichtungen profitieren. Gleichzeitig werde das Personal durch Zusatzkräfte entlastet und könne sich intensiver um die Kinder kümmern, sagte Tonne.

Weitere Informationen

"Gute-Kita-Gesetz": Land will massiv investieren

Nach Beschluss des "Gute-Kita-Gesetzes" im Bund will Niedersachsen über eine halbe Milliarde Euro zusätzlich in die Kinderbetreuung investieren. Die Kommunen sollen so entlastet werden. (14.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 28.05.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:04
Hallo Niedersachsen
01:33
Hallo Niedersachsen
04:04
Hallo Niedersachsen