Jugendliche abends in einem Park. © picture alliance / rtn - radio tele nord Foto: rtn, frank bründel

Kinderschutzbund und Grüne gegen 2G für Jugendliche

Stand: 13.12.2021 16:25 Uhr

Der Kinderschutzbund Niedersachsen und die Grünen kritisieren die geplante Ausweitung der 2G-Regel auch für Kinder ab zwölf Jahren. Sie dürften nicht die Impf-Entscheidungen ihrer Eltern ausbaden.

Die Entscheidung für eine Impfung bei Kindern und Jugendlichen liege immer auch in der Abhängigkeit der Eltern, dies müsse berücksichtigt werden, heißt es laut Mitteilung des Kinderschutzbundes vom Montag. "Seit fast zwei Jahren sind die Kinder und Jugendlichen die Hauptleidtragenden in dieser Pandemie. Was es mit ihnen macht, wenn sie vom sozialen und gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden, haben inzwischen ausreichend Studien zur mentalen Gesundheit der jungen Menschen gezeigt", sagt der Vorsitzende Johannes Schmidt demnach.

Videos
Ein junger Mann und eine junge Frau stehen an einem Bistrotisch und lesen Unterlagen.
2 Min

Corona kompakt: Impfwoche für Kinder und Jugendliche startet

Geimpft wird in Familienzentren, Schulen und auf Parkplätzen. Für Ministerpräsident Weil ist die 2G-Regelung denkbar. (30.08.2021) 2 Min

Weil: Auch Jugendliche können sich impfen lassen

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie sei 2G zwar eine sinnvolle Maßnahme. "Aber es ist doch zu überlegen, ob man die Altersgrenze, wie in anderen Bundesländern, auf mindestens 14 Jahre anhebt", wird Vorstandsmitglied Simon Kopelke in der Mitteilung zitiert. Jugendliche hätten bei der Impffrage ein Mitspracherecht und seien schon selbstständiger und damit flexibler. Bislang sind unter 18-Jährige in Niedersachsen von der 2G-Regel ausgenommen. Voraussichtlich ab Januar soll sich das ändern, hatte Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) vergangene Woche angekündigt. Die Impf-Empfehlung für die 12- bis 17-Jährigen sei nun schon lange her und auch sie könnten sich impfen lassen, sagte der SPD-Politiker zur Begründung.

Kinderschutzbund: Junge Menschen haben genug Lasten

Der Kinderschutzbund sieht aber vor allem die Erwachsenen in der Pflicht. "Bei allem Verständnis für Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung: Alle Erwachsenen sind nun an der Reihe, gefährdete Personengruppen zu schützen", sagte Schmid. Kinder und Jugendliche trügen ihren Teil dazu bei, indem viele von ihnen in Niedersachsen bereits geimpft seien, indem sie sich dreimal in der Woche testen und über mehrere Stunden am Tag in der Schule Masken trügen.

Grüne sprechen von "Freizeit-Lockdown"

Auch die niedersächsischen Grünen weisen die geplante 2G-Regelung ab dem 1. Januar für alle ab zwölf Jahren zurück. "Die Maßnahme ist unverhältnismäßig und schließt fast die Hälfte der Altersgruppe weitgehend vom sozialen Leben aus. Sie kommt einem Freizeit-Lockdown gleich", sagte der sozialpolitische Sprecher Volker Bajus. Bajus verweist auf die Ständige Impfkommission (Stiko), die ausdrücklich betont habe, dass bei Kindern und Jugendlichen eine Impfung nicht zur Voraussetzung sozialer Teilhabe gemacht werden dürfe. "Es kann doch nicht sein, dass Jugendliche jetzt ausbaden sollen, was uns die vielen erwachsenen Impfverweigerer eingebrockt haben", kritisierte Bajus und schloss sich damit der Kritik des Kinderschutzbundes an. Die Altersgruppe der 12- bis 18-Jährigen habe erst seit dem Spätsommer geimpft werden können, wegen der Schließung der Impfzentren habe sie zudem viel weniger Impfmöglichkeiten gehabt. "Der Ministerpräsident zeigt einmal mehr, dass ihm die Rechte und die Situation von Kindern und Jugendlichen gleichgültig sind", so Bajus.

FDP-Fraktionschef Birkner: 2G-Regel verschieben

Der Fraktionschef der FDP im Niedersächsischen Landtag Stefan Birkner fordert, die 2G-Regelung auf Ende Februar oder Anfang März zu verschieben. "Selbst Kurzentschlossenen ist es nicht möglich, bis Anfang Januar den vollen Impfschutz zu erreichen", sagte er. Bis dahin sollte das Land eine umfangreiche Infokampagne an den Schulen starten und ab Februar an allen Schulen Impfungen anbieten, auch Auffrischungsimpfungen.

Weitere Informationen
Zwei Jugendliche mit Mund-Nasen-Schutz blicken auf ihre Smartphones © photocase.de Foto: przemekklos

Niedersachsen will Corona-Ausnahmen für Jugendliche beenden

2G-Regeln könnten mit Beginn des neuen Jahres auch für Kinder und Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren gelten. (11.12.2021) mehr

Ein Mann läuft an einem Testzentrum für das Coronavirus vorbei. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Inzidenz in Niedersachsen steigt weiter auf 431,0

Laut Robert Koch-Institut meldet 2.582 Neuinfektionen. Weitere Indikatoren wie die Hospitalisierungsrate finden Sie hier. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? mehr

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft steht zu Beginn eines Trainings zusammen. © picture alliance/dpa Foto: Marijan Murat

Coronavirus-Blog: Fünf weitere Handballer positiv getestet

Damit fallen insgesamt sieben Spieler der deutschen Nationalmannschaft für das EM-Spiel am Dienstag aus. Mehr Corona-News Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Weitere Informationen

Postleitzahl-Service: Corona-Daten für Ihre Region

Sinken die Infektionszahlen weiter? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.12.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Arzthelferin zieht in einer Praxis einer Hausärztin eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff Janssen von Johnson & Johnson gegen das Corona-Virus auf.

Johnson&Johnson-Impfung: Zwei Dosen reichen nicht mehr

Um als geboostert zu gelten, muss auch auf "Janssen" eine dritte Impfung folgen. Der Genesenen-Status wurde verkürzt. mehr