Pflegepersonal auf einer Intensivstation. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck

Grenzwert erreicht: Zahl der Intensiv-Patienten steigt

Stand: 08.09.2021 14:43 Uhr

Die Corona-Inzidenz liegt in den meisten niedersächsischen Landkreisen bereits stabil über dem ersten Schwellenwert von 35. Nun erreicht auch die Intensivbetten-Belegung erstmals eine Grenze.

Genau fünf Prozent der landesweit 2.424 Intensivbetten waren am Mittwoch mit Covid-19-Patienten belegt, wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte. Hält der Aufwärtstrend der vergangenen Tage an und wird der Grenzwert fünf Werktage in Folge überschritten, dürften vielerorts in Niedersachsen die Corona-Beschränkungen wieder anziehen. Denn dann tritt angesichts von zwei Parametern, die stabil Grenzwerte überschreiten, die erste Warnstufe in Kraft. Die Landkreise und kreisfreien Städte können dann binnen zwei Tagen per Allgemeinverfügung strengere Regeln erlassen.

 

RKI-Chef Wieler warnt vor "fulminanter" vierter Welle

Das RKI warnt unterdessen vor steigenden Patientenzahlen in Krankenhäusern. Insbesondere seien auch jüngere Menschen betroffen. Die allermeisten von ihnen seien ungeimpft, sagte RKI-Chef Lothar Wieler. Der Mediziner warnte vor einer "fulminanten" Corona-Welle im Herbst. Je mehr Menschen sich impfen ließen, desto weniger schlimm verlaufe die vierte Welle und desto früher sei die Pandemie beendet, betonte der RKI-Chef. "Es liegt in unseren eigenen Händen, viele schwere Verläufe und auch Todesfälle zu verhindern."

Neue Corona-Verordnung mit Warnsystem

Seit Ende August gilt in Niedersachsen eine neuartige Corona-Verordnung, die neben der Zahl der regionalen Neuinfektionen erstmals Aspekte wie die Zahl der Covid-19-Patienten in Kliniken und die Auslastung der Intensivbetten mit berücksichtigt. Überschreiten zwei der drei Werte konstant bestimmte Schwellen, treten nacheinander drei Warnstufen mit entsprechenden Beschränkungen in Kraft. Allerdings gilt bei einer stabilen Inzidenz über 50 bereits die 3G-Regel. Dann haben nur noch Geimpfte, Genesene und negativ Getestete Zugang zu Innengastronomie, Friseurgeschäften oder Fitnessstudios.

Weitere Informationen
Ein Impfzenrum von Innen.
2 Min

Corona kompakt: Die 7-Tage-Inzidenz steigt leicht auf 71,6

Auf Intensivstationen sind fünf Prozent der Betten mit Covid-19-Patienten belegt. Außerdem: Kritik an der Schließung der Impfzentren. 2 Min

EIn Schild weist auf einen beschränkten Zutritt nach der 2G-Regel hin. © picture alliance / CHROMORANGE Foto: Michael Bihlmayer

Corona: Diese Regeln gelten ab sofort in Niedersachsen

Die Hospitalisierungs-Inzidenz wird zum neuen Leitindikator. Ab Warnstufe 2 gilt künftig vielerorts die 2G-Regel. mehr

Vor einer Bar im Hamburger Stadtteil St. Georg steht ein Hinweisschild, welches auf den Einlass nach der 2G-Regel hinweist. © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Corona in Niedersachsen: 2G und ein neuer Leitindikator

Für Geimpfte und Genesene soll es mehr Freiheiten geben. Zudem hat das Land die drei Warnstufen präzisiert. mehr

Eine Frau bereitet ein Intensivbett vor. © Picture Alliance Foto: Sina Schuldt

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Corona-Regeln richten sich nach Hospitalisierung, Inzidenz und Intensivbettenbelegung. Hier die aktuellen Werte. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 08.09.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Zug der Eisenbahngesellschaft "Enno" fährt im Hauptbahnhof Hannover ein. © NDR Foto: Julius Matuschik

Rangierunfall in Wolfsburg: Bahnverkehr stark eingeschränkt

Am Morgen ist ein Enno-Zug bei einer Rangierfahrt entgleist. Menschen wurden nicht verletzt. Der Bahnhof wurde gesperrt. mehr