Eine Hand schiebt einen Ordner mit der Aufschrift "COVID-19" zurück in eine Regalreihe. © picture alliance / dpa Foto: Marijan Murat

Gesundheitsämter können Kontaktverfolgung nicht mehr leisten

Stand: 19.11.2021 12:10 Uhr

Niedersachsens Gesundheitsämter stoßen bei der Kontaktnachverfolgung von Corona-Infektionsketten immer häufiger an ihre Grenzen. Ein Dutzend regionaler Behörden hat Überlastungsanzeigen gestellt.

Die Gesundheitsämter können die Nachverfolgung von Kontaktpersonen kaum oder gar nicht mehr schaffen. Dadurch kommt es zu Verzögerungen. Infizierte werden dazu aufgerufen, sich selbstständig in Quarantäne zu begeben und Kontakte zu informieren, wie beispielsweise im Landkreis Cloppenburg, der seit Tagen landesweit mit die höchsten Inzidenzen aufweist. Handy-Software zur elektronischen Kontakterfassung erleichtere die Arbeit der Behörden nur geringfügig. Sie seien bei Veranstaltungen mit hohen Personenzahlen nützlich, weil man Warnungen verschicken könne. Allerdings seien die Daten häufig unvollständig.

Weitere Informationen
Ein Mann sitzt mit Headset vor einem Computerbildschirm (beschäftigt mit Kontaktnachverfolgung). © picture alliance/Marijan Murat/dpa Foto: Marijan Murat/dpa

Corona: Landkreise mit Kontaktnachverfolgung überfordert

Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen haben Landkreis und Stadt Osnabrück Überlastungsanzeige gestellt. (12.11.2021) mehr

Im Landkreis Emsland verfolgen Schulen die Kontakte nach

Von Überlastung betroffen sind auch die Landkreise Osnabrück und Nienburg. In Nienburg kommt auf eine infizierte Person zum Teil eine bis zu dreistellige Anzahl von Kontaktpersonen, wie eine Sprecherin mitteilte. Zudem würden bei den Angaben immer wieder Personen vergessen oder teilweise bewusst unterschlagen. Das Gesundheitsamt in Osnabrück konzentriert sich eigenen Angaben zufolge bei der Nachverfolgung aus Kapazitätsgründen hauptsächlich auf die Bereiche Pflege, Schule und Kita. Und im Landkreis Emsland sind die Schulen selbst gefragt. Sie sollen die Kontakte von mit Corona infizierten Kindern und Jugendlichen abfragen - aus eigenen personellen Mitteln.

Braunschweig plant "Corona-Streife"

In Braunschweig kontrollieren Teams gastronomische Betriebe. So soll sichergestellt werden, dass die Dokumentation von Kontaktdaten möglichst lückenlos ist. Die Stadt plant eigenen Angaben zufolge, von kommender Woche an Teams des Ordnungsamts einzusetzen, die regelmäßig auf "Corona-Streife" gehen sollen.

Weitere Informationen
Mitarbeiterin eines Testzentrums in der Innenstadt von Hannover hält einen Teststab für einen Schnelltest auf das Coronavirus in ihrer Hand. © picture alliance | dpa Foto: Moritz Frankenberg

Verden: Corona-Infizierte müssen Kontakte selbst informieren

Das Gesundheitsamt des Landkreises ist überlastet. Die Infizierten bekommen per Mail Informationen zum Vorgehen. (16.11.2021) mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

Corona in Niedersachsen: Aktuelle Zahlen und Hintergründe

Wie viele Neuinfektionen gibt es? Wie ist die Lage in den Kliniken? Wie hoch ist die Impfquote? Welche Regeln gelten? (18.11.2021) mehr

Am Theater am Aegi in Hannover steht "2G-Regelung" geschrieben. © picture alliance Foto: picture alliance/dpa | Julian Stratenschulte

Bund und Länder einigen sich auf einheitliche Regeln für 2G

Die Hospitalisierung wird Maßstab für Corona-Regeln. Bund und Länder wollen Lockdown unbedingt verhindern. (19.11.2021) mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Dies sind die aktuellen Regeln

Die Auslastung von Kliniken bestimmt künftig, ob 2G- oder 2Gplus-Regeln gelten. Ein Überblick über die Beschlüsse von Bund und Ländern sowie das neue Infektionsschutzgesetz. (16.11.2021) mehr

Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests auf das Corona-Virus von Patienten im PCR-Labor vom Niedersächsischen Landesgesundheitsamt für die Analyse vor. © picture alliance/dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsen und Corona: Inzidenz steigt auf 399,9

4.903 Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das RKI. Alle wichtigen Zahlen für Niedersachsen finden Sie hier. mehr

Ampulle, Spritze und Impfpass nebeneinander. © picture alliance / CHROMORANGE | Michael Bihlmayer Foto: Michael Bihlmayer

Corona in Niedersachsen: Fragen und Antworten zur Impfung

Wer? Wann? Wie? Wo? Womit? NDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus. (10.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.11.2021 | 10:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Fahrkarte wird in einen Fahrkartenentwerter gesteckt. © picture alliance/dpa/Susann Prautsch Foto: Susann Prautsch

Nahverkehr: Bus- und Bahnfahren wird im neuen Jahr teurer

Hannover, Braunschweig, Osnabrück - Verkehrsbetriebe erhöhen die Preise. In Celle etwa kosten Tickets 5,8 Prozent mehr. mehr