Eine behandschuhte Hand greift nach einer von mehreren nebeneinander liegenden Spritzen mit Impfstoff. © Picture Alliance Foto: Marcus Brandt

Feuerwehrleute und weitere Gruppen nun impfberechtigt

Stand: 01.05.2021 18:38 Uhr

Die Zahl der Corona-Impfberechtigten steigt: Seit Sonnabend dürfen Feuerwehrleute, Hauptamtliche der Kinder- und Jugendhilfe sowie Beschäftigte aller Schulformen einen Termin vereinbaren.

"Die vorgenommenen Schritte der Öffnung der Priorisierung erfolgen grundsätzlich landesweit", sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Es könne aber zu regionalen Unterschieden kommen, weil die Impfzentren ihre Einsatzpläne in eigener Zuständigkeit umsetzen. Dies gelte beispielsweise für den Start der Impfungen für Beschäftigte an den Schulen. Grundsätzlich könnten die Impfzentren aber bereits Sonnabend damit beginnen, die genannten Personengruppen zu impfen, so der Sprecher.

Weitere Informationen
Ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff. © Colourbox

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Wer? Wann? Wie? Wo? Womit? NDR.de beantwortet die wichtigsten Fragen zur Impfung gegen das Coronavirus. mehr

Bislang Grundschul- und Förderschullehrkräfte berechtigt

Allein zu der Gruppe der aktiven Feuerwehrleute des Landes zählen etwa 130.000 Menschen. Genauso wie hauptamtliche Mitarbeitende in der Kinder- und Jugendhilfe gehören sie der dritten Prioritätsgruppe an. Bei den Schulbeschäftigten waren zuvor nur Grund- und Förderschullehrkräfte impfberechtigt. Nun können Lehrerinnen und Lehrer sämtlicher Schulformen sich um einen Termin im Impfzentrum bemühen. Bereits am 26. April hatte das Land die Terminvergabe für Impfungen von Menschen ab 60 Jahren geöffnet - allerdings nur mit dem Impfstoff von AstraZeneca.

Videos
Spritzen mit Impfstoff liegen in einer Schale.
3 Min

Corona-Impfung: Ungleiche Verteilung sorgt für Unmut

In Friesland leben überdurchschnittlich viele ältere Menschen. Bei der Verteilung der Impfdosen wird dies nicht berücksichtigt. (28.04.2021) 3 Min

Dritte Prioritätsgruppe soll zeitnah komplett dran sein

Zeitnah soll die Impfung für alle Menschen aus der dritte Prioritätsgruppe in Niedersachsen komplett geöffnet werden. "In den nächsten Wochen" werde das Land allen Impfberechtigten aus dieser Gruppe die Terminanmeldung ermöglichen, sagte der Sprecher. Details sollen voraussichtlich in der kommenden Woche bekannt gegeben werden. Zur dritten Prioritätsgruppe zählen zudem noch Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen, Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen sowie Beschäftigte der Kritischen Infrastruktur wie Apotheker und Bestatter. Auch Mitarbeitende des Lebensmittelhandels sind in der Gruppe.

Weitere Informationen
Eine Hand hält den Impfstoff von Johnson & Johnson. © Picture Alliance Foto: Daiano Cristini / Avalon

Ausgewählte Impfzentren erhalten erstmals Johnson & Johnson

Den Impfstoff des US-amerikanischen Herstellers bekommen fünf Regionen in Niedersachsen mit hohen Infektionszahlen. (30.04.2021) mehr

Ein Arzt setzt eine Spritze in den Arm eines Mannes. © Photocase Foto: David Pereiras

Neuer Rekord: Mehr als 113.000 Corona-Impfungen an einem Tag

Das Corona-Impftempo hat in Niedersachsen einen neuen Höchststand erreicht. Auch die Impfquote steigt an. (29.04.2021 mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.05.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Mitarbeiter wischt Tische vor einem Cafe in einer Innenstadt ab. © picture alliance/dpa/Fabian Strauch Foto: Fabian Strauch

Niedersachsen schraubt an Corona-Test-Regeln: Kritik bleibt

Den Vertretern von Handel, Gastronomie und Tourismus gehen die geplanten Lockerungen nicht weit genug. mehr