Stand: 08.10.2019 12:36 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

CO2: Weil bezeichnet Preis als unangemessen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat den von der Bundesregierung vorgesehenen Preis für Kohlendioxid (CO2) als zu gering bezeichnet. Im Klimapaket habe eine Tonne des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid mit zehn Euro nur den Gegenwert von drei bis vier Bier, sagte der SPD-Politiker am Montagabend bei einer Talkrunde in Hannover. Das sei eine Symbolik, die nicht passe.

Ministerpräsident fordert "Grundvernunft"

Weil verteidigte das Klimapaket der Bundesregierung grundsätzlich als großen Schritt. Der CO2-Preis sei aber "ein großer Pferdefuß". Er plädierte im Streit um die Klimaschutzpolitik insgesamt für eine "Grundvernunft" in Deutschland. "Wenn ich sage: Es darf in zehn Jahren keine Verbrennungsmotoren mehr geben, dann fahre ich sehenden Auges die wichtigste Industrie dieses Landes vor die Wand. Dann bräuchte ich mich nicht zu wundern, wenn es irgendwann auch in Deutschland eine Gelbwesten-Bewegung wie in Frankreich gäbe", sagte der Ministerpräsident, der auch im VW-Aufsichtsrat sitzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.10.2019 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Verschiedene Schutzmasken hängen vor vier Personen, die auf einer Bank am Deich sitzen. (Bildmontage) © COLOURBOX, Freeday Foto: Jürgen Brochmann, Freeday

Corona in Niedersachsen - wie geht es weiter?

Die Corona-Zahlen steigen - auch in Niedersachsen. Jüngst hat Ministerpräsident Weil von Herbstferien-Reisen abgeraten. Die für Oktober geplanten Lockerungen könnten erneut verschoben werden. mehr

Besucher gehen in Göttingen über den Weihnachtsmarkt. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Weihnachtsmärkte trotz Corona: Ja - aber wie?

Trotz Corona soll es in diesem Jahr in Niedersachsen Weihnachtsmärkte geben - unter Auflagen. Wie die genau aussehen, ist noch nicht ganz klar. Entsprechend planen die Kommunen. mehr

Der SPD-Politiker Matthias Miersch bei einer Rede im Bundestag. © dpa picture alliance Foto: Christoph Soeder

"Es gibt geeignetere Standorte als Gorleben"

Am Montag wird bekannt, welche Standorte als Atommüll-Endlager infrage kommen könnten. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Matthias Miersch sieht Gorleben nicht unter den Favoriten. mehr

Ein Unfallauto steht zerstört vor einem Baum.

Schwerer Unfall in Saterland: Mutter und ein Kind tot

Bei einem Unfall im Landkreis Cloppenburg sind am Freitagabend eine Frau und ein Kind ums Leben gekommen. Zwei weitere Kinder wurden lebensgefährlich verletzt, drei schwer. mehr