Aus der Richterin wird die Ministerin: Kathrin Wahlmann

Stand: 31.01.2023 06:22 Uhr

Kathrin Wahlmann kennt die Justiz von innen, war Richterin am Landgericht Osnabrück. Als Ministerin will sie diese Erfahrung nutzen und der dritten Gewalt im Staat zu mehr Geld und Personal verhelfen.

von Angelika Henkel

Eine kurze Umarmung, ein freundliches Hallo: Im Landgericht Osnabrück ist zu spüren, dass Kathrin Wahlmann hier noch bis zum Herbst Kollegin war, Zeugen anhörte und Urteile sprach - gegen Rocker, Einbrecherbanden, andere Kriminelle. Sie hat den Baulärm vor der Tür ertragen und Personalengpässe in den Geschäftsstellen erlebt. Nun lenkt sie die Geschicke der Justiz. "Ich komme aus der Justiz und weiß genau, wo Stellen fehlen oder wo man noch Dinge verbessern kann", sagt die 45-Jährige selbstbewusst im Interview mit dem NDR in Niedersachsen. "Mein Antrieb ist die Gerechtigkeit. Wenn ich Missstände sehe, will ich sie verändern."

"Das Land muss sich eine starke Justiz leisten"

Kathrin Wahlmann will Parlament und Finanzminister mit breiter Brust gegenübertreten, wenn es darum geht, Geld für ihr Ressort klarzumachen. In Osnabrück wird zwar ein neues Justizzentrum gebaut, aber anderswo müssen Gebäude dringend saniert werden. "Ich finde, dass die Justiz ihr Licht nicht unter den Scheffel stellen soll. Wir sind die dritte Staatsgewalt, wir sorgen für Gerechtigkeit, für Rechtsfrieden. Das Land muss sich eine starke Justiz leisten", sagt Wahlmann.

Mehr Personal im Kampf gegen Hass im Netz

Kathrin Wahlmann kündigt an, den Kampf gegen Hass im Netz verstärken zu wollen - etwa durch mehr Personal für die Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft Göttingen. Als Richterin verhandelte sie gegen Täter, die Automaten in die Luft sprengen, nun will sie Banken notfalls rechtlich dazu verpflichten, diese Taten technisch zu erschweren.

Eine Revolution in der Justiz: digitale Akten

Kathrin Wahlmann (re) in einem Gerichtssaal. © NDR
Wie die Justiz bisher arbeitet, kennt Wahlmann (r) nur zu gut. Sie war Richterin am Landgericht Osnabrück.

Am Ende der Legislatur will sie die Ministerin sein, die das derzeitige Mammutprojekt in der Justiz vollbracht hat: die Digitalisierung. Bis Ende 2025 sollen alle Akten bei Staatsanwaltschaften und Gerichten komplett digital sein. Das soll für schnellere Abläufe und unkomplizierteres Arbeiten sorgen - für die manchmal etwas schwerfällige Justiz eine Revolution im Alltag. Justizpolitisch verortet sich Wahlmann "in der Mitte" der SPD, nicht im linken Flügel der Partei. Der Legalisierung von Cannabis etwa steht sie skeptisch gegenüber.

Ehrgeiz beim Sport mit Familie

Privat spielt die 45-Jährige Tennis, das hat sie schon als Kind getan und jetzt auch ihre zwei Kinder und ihren Mann dafür begeistert. Carsten Wahlmann ist ebenfalls Richter. Beim Kennenlernen in der Kantine merkten beide schnell, dass sie ähnlich ticken, was den Blick auf die Welt und den Charakter betrifft. "Es ist alles schon wohl durchdacht, was sie macht, aber der Bauch schwingt auch noch immer mit", sagt er dem NDR in Niedersachsen.

"Nüchtern und mit scharfem Verstand"

Foto von Kathrin Wahlmann aus den 1990er-Jahren, damals mit Nachnamen "Rühl". Sie ist Mitglieder der SPD Hasbergen. © NDR
Lange ist es her, dass Wahlmann in die Politik ging. Nun blickt sie auf erfolgreiche Jahre im Justizbetrieb zurück.

In die SPD trat Kathrin Wahlmann mit 19 Jahren ein. Damals kandidierte sie gleich für den Stadtrat - mehr als 25 Jahre ist sie nun schon dabei. Damals war sie das Küken, heute ist sie ein Urgestein. Fünf Jahre hat sie als Landtagsabgeordnete politische Erfahrung gesammelt. "Nüchtern und mit scharfem Verstand" - so beschreiben sie Wegbegleiter aus dem Ortsverband in Hasbergen bei Osnabrück, während sie Stühle herbeischleppt, damit alle einen Sitzplatz bekommen. Zum Lachen bringt Kathrin Wahlmann ihre Genossen, als sie gut aufgelegt davon erzählt, wie sie der wichtige Anruf des Ministerpräsidenten auf dem falschen Fuß erwischte - beim Transport eines schweren Klaviers. Für die Zusage, Justizministerin zu werden, brauchte sie dann aber nur 45 Sekunden.

Weitere Informationen
Christian Meyer bei einem Interview an einem Wolfs-Gehege. © NDR

Umweltminister Christian Meyer - Anecken im grünen Pulli

Zum zweiten Mal sitzt er in Niedersachsen auf der Regierungsbank - teils muss er dabei auch gegen grüne Werte verstoßen. mehr

Kultusministerin Julia Willie Hamburg ist  auf einem Schulhof umringt von Kindern. © NDR

"Wenn jemand Grenzen überschreitet, kann ich auch austeilen"

Oft hat Julia Willie Hamburg die Zustände im Bildungswesen angeprangert, jetzt ist sie selbst zuständig. Ein Porträt. mehr

Gerald Heere (Grüne) spricht beim niedersächsischen Landesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen am 25.03.2022. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata

Die neuen Minister: Gerald Heere - Ein Mann der leisen Töne

Niedersachsens erster grüner Finanzminister pflegt einen neuen Politikstil - und nimmt sich mehr Zeit für das Private. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 31.01.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

SPD

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Über einer Glasscheibe steht die Aufschrift Niedersächsischer Landtag. © NDR Foto: Julius Matuschik

Verfahren gegen Parlamentarier in Niedersachsen häufen sich

Innerhalb eines Jahres wurden im Landtag so viele Immunitäten aufgehoben wie in der gesamten vergangenen Legislaturperiode. mehr