Taubenpaar auf einem sonnigen Balkon © picture alliance / JOKER Foto: Karl-Heinz Hick

Attrappe statt Ei: Niedersachsen setzt auf Taubenschläge

Stand: 04.08.2022 11:22 Uhr

Niedersachsen will die Zahl der Tauben in den Städten tierschutzgerecht eindämmen. Eine entscheidende Rolle sollen dabei Eier-Attrappen übernehmen.

Wie die Landestierschutzbeauftragte Michaela Dämmrich erklärte, ist geplant, die Vögel in Taubenschlägen durch Anfüttern gezielt zum Brüten zu bringen - die Eier dann aber gegen Attrappen auszutauschen. So soll eine gesunde und begrenzte Population von Stadttauben erreicht werden.

Land übernimmt Großteil der Kosten

Stadttauben seien oft in einem erbärmlichen Zustand und litten an Schmerzen, so Dämmrich. Das Land will den Bau der Taubenschläge zu einem Großteil finanzieren, wenn sie für die Populationskontrolle gedacht sind. Das Land trage bis zu 80 Prozent einer Gesamtsumme von bis zu 15.000 Euro, hieß es. Kommunalverwaltungen und Tierschutzorganisationen können bis zum 1. Oktober entsprechende Anträge stellen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 04.08.2022 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wildtiere

Tiere

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Themenbild Coronahilfen. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto

Corona-Soforthilfen: Rückzahlfrist steht, Hunderte klagen

Bis Ende September muss das Geld zurückgezahlt werden. Dagegen gibt es auch aus Norddeutschland Klagen. mehr