Stand: 08.05.2021 12:15 Uhr

25-jährige Studentin zur neuen EKD-Präses gewählt

Eine Frau spricht vermittelt über einen Monitor bei der Synode 2021 in Hannover. © dpa-Bildfunk/EKD Foto: Jens Schulze
Die neue Präses der EKD Anna-Nicole Heinrich spricht bei der digitalen Tagung der Synode.

Die Philosophiestudentin Anna-Nicole Heinrich ist neue Präses der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Das Kirchenparlament wählte die 25-jährige Heinrich am Sonnabend auf der digital organisierten Frühjahrstagung der Synode zur Nachfolgerin der FDP-Politikerin Irmgard Schwaetzer (79), die den Spitzenposten seit November 2013 innehatte.

EKD hat ihren Sitz in Hannover

Heinrich warb in ihrer Vorstellungsrede für eine "hoffnungsvolle, integrierende, pragmatische Kirche." Trotz Sparmaßnahmen, Umbau und Rückbau in der Kirche seien Zuversicht und Aufbruch im Glauben nötig. Der EKD-Ratsvorsitzende, der Münchner Bischofs Heinrich Bedford-Strohm, wertete die Wahl von Heinrich als "ein ganz starkes Zeichen." Die Präses ist die Vorsitzende des Kirchenparlaments, der Synode. Diese ist eins der Leitungsgremien der EKD, die als Dachorganisation der 20 Landeskirchen mit insgesamt 21,1 Millionen evangelischer Christen und rund 13.500 Kirchengemeinden fungiert. Die EKD hat ihren Sitz in Hannover.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.05.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht im Stadtteil Donnerschwee neben einem Gully, in dem der vermisste Jungen Joe am 25. Juni 2022 lebend gefunden wurde. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Viele Unklarheiten im Fall Joe: Mit Robotern auf Spurensuche

Die Polizei Oldenburg verfolgt zwei Theorien: Hatte sich der Achtjährige verirrt - oder wurde er eingeschlossen? mehr