VIDEO: Energiekrise: So sparen die Deutschen (6 Min)

Gaspreis-Entwicklung: Warum die Kosten zuletzt gesunken sind

Stand: 25.10.2022 09:41 Uhr

Trotz der anhaltenden Energiekrise zahlen Neukunden derzeit weniger für eine Kilowattstunde Gas als noch vor einigen Wochen. Auch der Großmarkt-Preis sinkt. Zwei Forscher erklären, welches die Ursachen für den Rückgang der Gaspreise sind.

von Anna Behrend

Im Vergleich zum Vorjahr ist der Gaspreis zwar immer noch hoch, aber seit Anfang September ist der Preis pro Kilowattstunde deutlich zurückgegangen - zumindest wenn man auf die Preise für Neukunden im bundesweiten Mittel schaut. Anfang September lag der Preis pro Kilowattstunde für Neukunden noch bei rund 40 Cent, aktuell sind es um die 22 Cent. Dies entspricht einem Rückgang um rund 45 Prozent. Und auch der Großhandelspreis von Gas ist in den vergangenen Wochen gesunken. Wie kommt es zu einer so starken Entspannung der Preislage?

Volle Gasspeicher, milde Witterung und Einsparungen

Jochen Linßen, Wissenschaftler am Forschungszentrum Jülich und Professor für Gas- und Wasserstoffinfrastrukturen, geht davon aus, dass mehrere Faktoren die Preisentwicklung beeinflusst haben: "Sicher wirken sich die zu knapp 95 Prozent gefüllten Gasspeicher zusammen mit der derzeit vorherrschenden milden Witterung und die Einsparungen in Industrie, Kraftwerke, Gewerbe und Haushalten dämpfend auf die Preisentwicklung aus", so Linßens Einschätzung Mitte Oktober.

Weitere Informationen
Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher: Der aktuelle Füllstand in Deutschland

Füllstand der Gasspeicher, Gasverbrauch, Gasimporte: Die wichtigsten Daten in der Live-Übersicht. mehr

Auch Jakob Wachsmuth, Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung, sieht in den gefüllten Gasspeichern und der milden Witterung einen Grund für die Entspannung der Preise. Aber auch positive Prognosen könnten laut Wachsmuth einen Effekt gehabt haben: Eine Studie der Internationalen Energieagentur (IEA) zu den Versorgungsrisiken für die EU sei zu eher optimistischen Ergebnissen gekommen.

Aussicht auf LNG sorgt für Beruhigung

Der Blick in die Zukunft spielt auch für den Jülicher Forscher Linßen eine maßgebliche Rolle: Die angekündigten Lieferungen von regasifiziertem Flüssigerdgas (LNG) aus Frankreich hätten vermutlich zum beruhigenden Effekt auf die Märkte beigetragen - ebenso wie die Tatsachen, dass ab dem kommenden Jahreswechsel die ersten deutschen LNG-Terminals in Betrieb gehen sollen und Norwegen derzeit mehr Gas per Pipeline liefert als jemals zuvor.

Preissenkende Wirkung der Gaspreisbremse

"Zuletzt kann auch der in der EU diskutierte Gaspreisdeckel bei der zukünftigen Beschaffung von Erdgas eine preissenkende Wirkung auf den weltweiten Handel mit LNG haben", sagt Linßen. Er geht jedoch nicht davon aus, dass die Gaspreise wieder auf Vorkrisen-Niveau sinken werden, da ein Wechsel vom Pipeline-Bezug zum LNG-Import mit deutlich höheren Transportkosten für das Gas verbunden sei. Fraunhofer-Forscher Wachsmuth weist zudem daraufhin, dass trotz optimistischer Prognosen weiterhin ein Versorgungsrisiko bestehe, insbesondere im Falle eines sehr kalten Winters.

Weitere Informationen
Die Unabhängige Kommission Erdgas und Wärme übergibt im Bundeskanzleramt in Berlin einen Vorschlag zur Entlastung der Gaskunden. © IMAGO / Chris Emil Janßen

Energiekrise: Kommission schlägt Einmalzahlung und Gaspreisdeckel vor

Die Kunden sollen demnach angesichts der stark gestiegenen Gaspreise noch in diesem Jahr mit einem Stufenmodell entlastet werden. mehr

 

Weitere Informationen
Brennende Gasflammen eines Gasherdes. © fotolia.com Foto:  by-studio

Hohe Gaspreise: Worauf sollten Verbraucher achten?

Verbraucher bezahlen weiterhin viel für Gas. Was können sie bei einer Preiserhöhung tun? Wie funktioniert die Gaspreisbremse? mehr

Strompreis aktuell © NDR

Strompreis aktuell: So viel kostet die Kilowattstunde

Strom ist seit dem kriegsbedingten Hoch wieder deutlich günstiger geworden. Die Kosten sind ähnlich wie im Herbst 2021. mehr

Aus einer Duschbrause läuft Wasser. © picture alliance/dpa Foto: Silas Stein

So lässt sich beim Duschen Wasser und Geld sparen

Wer seinen Energieverbrauch verringern möchte, kann das schon mit kleinen Änderungen und ohne große Investitionen tun. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.08.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gas

Energie

Gaspreis

Ein Smartphone mit einem eingeblendeten NDR Screenshot (Montage) © Colourbox Foto: Blackzheep

NDR Info auf WhatsApp - wie abonniere ich die norddeutschen News?

Informieren Sie sich auf dem WhatsApp-Kanal von NDR Info über die wichtigsten Nachrichten und Dokus aus Norddeutschland. mehr

Eine junge Frau hält ein Tablett-PC auf dem man den NDR-Info Newsletter sieht. © NDR Foto: Christian Spielmann

Abonnieren Sie den NDR Newsletter - die Nord-News kompakt

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr

Eine Frau schaut auf einen Monitor mit dem Schriftzug "#NDRfragt" (Montage) © Colourbox

#NDRfragt - das Meinungsbarometer für den Norden

Wir wollen wissen, was die Menschen in Norddeutschland bewegt. Registrieren Sie sich jetzt für das Dialog- und Umfrageportal des NDR! mehr

Mehr Nachrichten

Die Sonne geht am Kieler Hafen zwischen den HDW-Kränen auf. © Frank Kleinert Foto: Frank Kleinert

"Glücksatlas": Kieler am glücklichsten, Rostock Schlusslicht

Das ist das Ergebnis mehrjähriger Befragungen von Großstadt-Einwohnern. Besonders wichtig sind dabei die Familienpolitik und gesundheitliche Versorgung. mehr