NDR Info Hintergrund

Trinkwasser sichern - Grundwasser-Management in Norddeutschland

Mittwoch, 02. Juni 2021, 20:33 bis 20:50 Uhr, NDR Info

Trinkwasser fließt in ein Glas. © dpa picture alliance Foto: McPhoto-BBO

Ein Feature von Christiane Zwick

Mann hält ein Glas unter den Wasserhahn. © fotolia Foto: stefan weis
Etwa 123 Liter Wasser pro Tag verbraucht eine Person in Deutschland.

Wasser ist die Grundlage für Leben. Für Menschen, Tiere, Pflanzen. Wasser ist ein Lebensmittel, kostbar und in vielen Teilen der Erde knapp. Nach dem jüngsten Weltwasserbericht der UNESCO leben vier Milliarden Menschen in Regionen, in denen Wasser pro Jahr mindestens einen Monat lang sehr knapp ist. Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit haben überhaupt keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser.

In Deutschland schon. Wasser fließt aus dem Hahn, jeden Tag, wann immer wir es wollen. Ganz einfach? Nein, denn Klimawandel und Dürremonate machen sich auch in unserer Trinkwasserversorgung bemerkbar. Der Deutsche Städte- und Gemeindebund fordert ein Umdenken - zu einem aktiven Grundwassermanagement. Denn wer Trinkwasser sichern will, muss das Grundwasser klug managen.  

Selbst im verhältnismäßig regenreichen Norddeutschland ist gutes Trinkwasser keine Selbstverständlichkeit. Brunnen verschlammen oder versalzen, immer wieder werden Verunreinigungen im Grundwasser gemessen, Versorgungsengpässe müssen ausgeglichen werden. Die Sicherung des Lebensmittels Nummer eins ist eine herausfordernde Aufgabe. Und sie unterliegt vielen Variablen, von der regionalen Nachfrage bis zum sich wandelnden Klima.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/epg/NDR-Info-Hintergrund,sendung1162944.html

Mehr Nachrichten

Ein Mädchen mit bunter OP-Schutzmaske bekommt eine Spritze in den Oberarm ©  Picture Alliance / Laci Perenyi | Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi | Laci Perenyi

Corona-News-Ticker: Diskussion über Impfung von Kindern

Unter Kinderärzten gibt es unterschiedliche Einschätzungen zu Nutzen und Risiken einer Impfung von Jugendlichen ab zwölf Jahren. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr