Corona-Blog: Drei Fälle im Schlachthof Husum

Die wichtigsten Ereignisse zur Coronavirus-Lage in Norddeutschland vom Donnerstag, den 14. Mai im NDR.de Blog. Neben aktuellen Nachrichten finden Sie auch Hintergründe zum Thema. Auch am Freitag gibt es wieder einen Corona-Live-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Auch Schlachthof Husum meldet infizierte Mitarbeiter
  • Steuerschätzer: 81,5 Milliarden Euro Einnahmen weniger 2020
  • Neue Folge des NDR Info Podcasts "Coronavirus-Update" verfügbar
  • UKE-Studie: Coronavirus befällt mehrere Organe
  • 62 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet, 11 in Schleswig-Holstein, 1 in Mecklenburg-Vorpommern, 6 in Hamburg und 26 in Bremen

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit


23:59 Uhr

NDR.de wünscht gute Nacht

Das war's für heute mit dem Coronavirus-Live-Ticker. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wie gehabt tickern wir am Freitagmorgen weiter. Schlafen Sie gut!


23:45 Uhr

Nächster Corona-Patzer im Profifußball vor Saisonstart

Bei der Partie gegen den VfL Wolfsburg hätte Heiko Herrlich am Sonnabend sein Debüt als Trainer des FC Augsburg geben sollen. Doch mit seiner freimütigen Erzählung in der Pressekonferenz zum Spiel, dass er während der Quarantäne das Hotel verließ, um Zahnpasta und Hautcreme einzukaufen, hat sich Herrlich ins Abseits befördert. Er wird beim Bundesliga-Neustart nicht auf der Trainerbank des FCA sitzen.


21:29 Uhr

Videos aus den NDR Landesmagazinen zur Corona-Krise


21:11 Uhr

Robert Koch-Institut gibt jetzt 7-Tage-R an

Die Reproduktionszahl der Coronavirus-Infektionen in Deutschland, kurz R-Wert, lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Donnerstagabend bei 0,75. Das bedeutet, dass jeder Infizierte im Mittel weniger als eine weitere Person ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. Seit Donnerstag gibt das RKI zudem ein sogenanntes 7-Tage-R an. Es bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert bei 0,88. Er zeigt das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen.


20:36 Uhr

Gericht: Ungleichbehandlung von Fitnessstudios nicht gerechtfertigt

Das Verwaltungsgericht Hamburg sieht in der coronabedingten weiteren Schließung von Fitness- und Sportstudios eine nicht gerechtfertigte Ungleichbehandlung gegenüber anderen Gewerben. Sie sei daher rechtsfehlerhaft, teilte ein Gerichtssprecher mit. Die Stadt Hamburg habe nicht dargelegt, dass der Betrieb von Fitness- und Sportstudios auch bei der Anordnung strenger Auflagen ein höheres Infektionsrisiko beinhalte als der Betrieb von Friseurläden, Dienstleistungsbetrieben der Körperpflege oder Gaststätten. Gegen die Entscheidung hat Hamburg Beschwerde beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht erhoben. Das Oberverwaltungsgericht habe zudem im Wege einer Zwischenverfügung klargestellt, dass die Antragstellerin ihr Fitnessstudio vorerst nicht wieder öffnen darf.


20:23 Uhr

Rostocks OB für Schulregelbetrieb - mit Einschränkungen

Der Rostocker Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) hat sich für einen eingeschränkten Regelbetrieb an den Schulen Mecklenburg-Vorpommerns bis zur sechsten Klasse ausgesprochen. "Der Unterricht sollte nicht - wie bisher geplant - abwechselnd tageweise erfolgen, sondern durchgehend montags bis freitags in festen Gruppen und mit festen Pädagoginnen und Pädagogen", sagte Madsen laut Mitteilung. "Dabei gewährleisten wir nicht nur durchgehend ein pädagogisches Angebot für alle Schülerinnen und Schüler dieser Klassen, sondern entlasten auch die Eltern und ermöglichen ihnen wieder die Berufstätigkeit."


20:17 Uhr

Steuern brechen ein - Hamburg fordert massive Konjunkturhilfe

Hamburgs Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) fordert angesichts der drastischen Steuereinbrüche vom Bund ein umfangreiches Konjunkturpaket. Dabei müssten die Interessen von Ländern und Kommunen von Anfang an berücksichtigt werden.


20:05 Uhr

Kommentar zum Steuerloch: Scholz hat die richtigen Rezepte

Erstmals seit der Finanzkrise 2009 sinken die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Kommunen. Die Steuerschätzer rechnen angesichts der Folgen der Corona-Pandemie damit, dass in diesem Jahr 81,5 Milliarden Euro weniger Steuern eingenommen werden als 2019 - ein Minus von mehr als zehn Prozent. Gegenüber der Novemberprognose fehlen den öffentlichen Haushalten somit knapp 100 Milliarden Euro. Doch Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat die richtigen Gegenmittel, kommentiert Torsten Huhn aus dem ARD-Hauptstadtstudio.


18:47 Uhr

Keine Infizierten mehr im Pflegeheim Tutow

Das Pflegeheim in Tutow ist nach Wochen mit Corona-Infektionen inzwischen komplett frei von dem Virus. Sämtliche Bewohner und Mitarbeiter seien in mehreren Testreihen auf Covid-19 getestet worden, teilte ein Sprecher des Landkreises mit. Alle Tests seien negativ gewesen. Aktuell seien im Landkreis Vorpommern-Greifswald keine neuen Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus bekannt.


18:40 Uhr

26 neue bestätigte Fälle in Bremen

Das Land Bremen meldet inzwischen 1.132 bestätigte Fälle - 26 mehr als am Vortag. Als genesen gelten nun 677 Menschen (plus 28). Aktuell erkrankt sind 419. Die Zahl der Todesfälle infolge der Viruserkrankung blieb mit 36 unverändert. 53 Corona-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, sechs von ihnen auf Intensivstationen.


18:20 Uhr

Schlachthofmitarbeiter werden aus Quarantäne entlassen

Mindestens neun der in Kellinghusen im Kreis Steinburg untergebrachten Schlachthofmitarbeiter sollen am Freitag aus der Corona-Quarantäne entlassen werden. Voraussetzung sei, dass sie seit mindestens 48 Stunden symptomfrei seien, sagte Landrat Torsten Wendt. Das müsse durch eine ärztliche Untersuchung bestätigt werden. Ein Sprecher des Schlachthofbetreibers Vion sagte, die Mitarbeiter würden in Absprache mit den Gesundheitsbehörden in anderen Quartieren untergebracht. Die zumeist rumänischen Werkvertragsmitarbeiter sind bei einem externen Dienstleister von Vion angestellt.


17:54 Uhr

Blutplasma mit Antikörpern - Unimedizin Greifswald hat Zulassung

Die Universitätsmedizin Greifswald darf jetzt Blutplasma mit Antikörpern gegen Corona gewinnen und als Arzneimittel zur Therapie Schwerstkranker zur Verfügung stellen. Das Haus habe als erste Einrichtung in Mecklenburg-Vorpommern vom Landesamt für Gesundheit und Soziales die Herstellungserlaubnis erhalten, teilte ein Sprecher mit. Wer den Erreger nicht mehr in sich trägt, aber ausreichend Antikörper im Blut hat, gilt als immun gegen Sars-CoV-2. "Die Antikörper sollen vom Spender auf den schwer erkrankten Patienten übertragen werden und seinem Immunsystem helfen, das Virus zu bekämpfen", sagte die Fachapothekerin für Arzneimittelinformation, Konstanze Aurich.


17:41 Uhr

Drei positive Tests im Schlachthof Husum

Der Kreis Nordfriesland hat drei neue Corona-Fälle gemeldet. Sie stammen aus dem Umfeld des Schlachthofes Husum, wie der Kreis mitteilte. "Alle drei Personen zeigen nur leichte Symptome. Wir haben für sie und 32 weitere Kontaktpersonen häusliche Quarantäne angeordnet", sagte Landrat Florian Lorenzen. Insgesamt wurden im Zusammenhang mit dem Husumer Schlachthof etwa 340 Personen getestet. Fünf Testergebnisse stehen noch aus. Schleswig-Holstein hatte am 8. Mai angeordnet, die Belegschaften aller großen Schlachthöfe im Land testen zu lassen. Hintergrund waren die vielen Corona-Fälle im Umfeld eines Schlachthofs in Bad Bramstedt.


17:28 Uhr

Steuer-Einbruch: Niedersächsischer Städtetag fordert Soforthilfe

Angesichts drastisch einbrechender Steuereinnahmen fordert der Niedersächsische Städtetag Soforthilfen für die Kommunen. "Insbesondere der Bund muss sein bereits angekündigtes Hilfsprogramm jetzt endlich umsetzen", sagte der Präsident des Städtetags und Lüneburger Oberbürgermeister, Ulrich Mädge (SPD). Auch wenn die regionalisierte Schätzung für Niedersachsen noch nicht vorliege, sei absehbar, dass die Kommunen gut 1,5 Milliarden Euro weniger Steuereinnahmen haben würden. Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) will am Montag eine neue Steuerschätzung vorstellen.


17:10 Uhr

Camping-Urlaub im Norden: Welche Regeln gelten wo?

Wegen der Corona-Krise können viele Menschen in diesem Sommer nicht wie geplant ins Ausland reisen. Deshalb denken viele über einen Campingurlaub nach. Doch auch dabei gibt es viele Beschränkungen. Ein norddeutscher Überblick:

Weitere Informationen
Wohnwagen stehen in den Dünen. © imago/blickwinkel Foto: McPhoto/Ralph Kerpa

Camping und Corona: Welche Regeln gelten?

Corona hat einen Camping-Boom ausgelöst, auch 2022 sind viele Plätze im Voraus ausgebucht. Was müssen Gäste beachten? mehr


16:55 Uhr

UKE Hamburg startet Studie mit Kindern

Am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) ist eine großangelegte Corona-Studie gestartet. Rund 6.000 Kinder und Jugendliche sollen gescreent, getestet und auf Antikörper untersucht werden. Die Medizinerinnen und Mediziner wollen herausfinden, wie häufig und wie schwer Kinder und Jugendliche sich mit Sars-CoV-2 infizieren und wie Kinder das Virus verbreiten.


16:48 Uhr

Mitarbeiter im Paketzentrum Neumünster mit Coronavirus angesteckt

Mehrere Mitarbeiter des Paketzentrums in Neumünster haben sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Dies bestätigte ein DHL-Sprecher. Eine Zahl der Betroffenen nannte er nicht. Zunächst hatte die "Schleswig-Holsteinische Landeszeitung" berichtet. Laut Stefan Laetsch, Pressesprecher der Deutsche Post DHL Group, haben sich die infizierten und weitere Mitarbeiter des Standorts in Quarantäne begeben. "Wir arbeiten derzeit eng mit dem zuständigen Gesundheitsamt zusammen, um mögliche Infektionsketten nachzuvollziehen und zu unterbrechen."


16:44 Uhr

Steuerschätzung: 1 Milliarde Euro weniger für MV

Im Zuge der der Corona-Krise steht Mecklenburg-Vorpommern ein historischer Einbruch bei den Steuereinnahmen bevor. Nach der heute bekannt gegebenen Steuerschätzung hat das Land die Einnahmeerwartungen im laufenden Jahr um eine Milliarde auf nun rund 5,8 Milliarden Euro gesenkt. "Leider sind unsere pessimistischen Annahmen noch einmal übertroffen worden", sagte Finanzminister Reinhard Meyer (SPD).


16:35 Uhr

Hamburg beteiligt sich an Corona-Bonus für Altenpflegekräfte

Als Anerkennung für ihre Leistung wird Hamburg den geplanten Corona-Bonus für Altenpflegekräfte aufstocken. Wenn der Bundesrat am Freitag zustimmt, sollen die mehr als 25.000 Beschäftigten in Hamburger Pflegeheimen, in der Tagespflege und bei ambulanten Diensten bis zu 1.500 Euro als Sonderzahlung erhalten - und zwar steuer- und abgabenfrei. Zwei Drittel der Prämie kommen von der Pflegeversicherung, ein Drittel übernimmt die Stadt.


16:28 Uhr

Eine neue Corona-Infektion in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGuS) in Rostock hat eine weitere nachgewiesene Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet. Damit habe sich die Zahl der landesweit registrierten Infektionsfälle auf 740 erhöht, teilte das LaGuS heute mit. 682 gelten laut einer Schätzung des Robert Koch-Instituts als genesen. Die Zahl der in Mecklenburg-Vorpommern bislang im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorbenen Menschen blieb bei 20. In Krankenhäusern mussten 106 Personen behandelt werden, 17 davon auf einer Intensivstation.


15:42 Uhr

Bundesliga: Abbruch-Regelung vertagt - Fünf Auswechslungen erlaubt

In der 1. und 2. Fußball-Bundesliga sind für den Rest der Saison fünf statt drei Auswechslungen erlaubt. Das entschied die Deutsche Fußball Liga (DFL) in ihrer heutigen Mitgliederversammlung und übernahm damit die vom Weltverband FIFA eingeführte Änderung wegen der größeren Belastung durch die Corona-Krise. Dafür stehen jedem Club während einer Partie insgesamt drei Gelegenheiten einschließlich der Halbzeitpause zur Verfügung, heißt es in der DFL-Mitteilung. Zudem wurde beschlossen, dass die Saison auch nach dem 30. Juni fortgesetzt werden kann. Darüber hinaus kann der Ligaverband nun Heimpartien an einen anderen Spielort verlegen. Mit den Folgen eines möglichen Saisonabbruchs will sich die DFL erst in den kommenden zwei Wochen befassen.


15:05 Uhr

Steuerschätzung: 81 Milliarden Euro weniger als 2019

Wegen der Corona-Krise droht der Staatskasse ein riesiges Loch. Erstmals seit der Finanzkrise 2009 sinken die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Kommunen, wie das Finanzministerium heute bekanntgab. Die Steuerschätzer rechnen damit, dass in diesem Jahr 81,5 Milliarden Euro weniger Steuern reinkommen als 2019 - ein Minus von mehr als zehn Prozent. Bund, Länder und Kommunen müssen daher mit 98,6 Milliarden Euro weniger auskommen als noch im November vorhergesagt - und bereits in den Haushalten verplant.

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) sagte, dank einer sehr soliden Haushaltspolitik sei die Regierung in der Lage, mit einer solchen Situation umzugehen. Zudem kündigte er eine außerplanmäßige zusätzliche Steuerschätzung im September an, bevor der Haushalt für das kommende Jahr aufgestellt werde.


15:00 Uhr

Mit dem NDR Newsletter täglich umfassend informiert

Die Corona-Krise hat das Leben in Norddeutschland einschneidend verändert. Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft, erzählen Geschichten von Alltagshelden und geben Tipps, wie sich das Leben auch unter dem Motto "Abstand halten" bewerkstelligen lässt. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


14:10 Uhr

Neue Folge des Podcasts mit Virologe Drosten verfügbar

Professor Christian Drosten, Leiter der Virologie an der Berliner Charité, sieht anstehende Grenzöffnungen mit Blick auf das Coronavirus-Infektionsgeschehen in den jeweiligen Regionen als unproblematisch an. Das sagt er in der neuen Folge des NDR Info Podcasts "Coronavirus-Update". Auch zu einer lebens- und wirtschaftswissenschaftlichen Studie von Forschern aus Braunschweig und München über die Folgen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie nahm Drosten Stellung. Gesundheit und Wirtschaft hätten demnach ein gemeinsames Interesse, die Lockerungen nur schrittweise vorzunehmen.

Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau
AUDIO: (41) Der Tanz mit dem Tiger (48 Min)

13:57 Uhr

62 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet

Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen ist in Niedersachsen auf 11.075 gestiegen. Das sind 62 mehr als am Vortag, wie das Gesundheitsministerium heute mitteilte. In den niedersächsischen Kliniken werden derzeit 470 Infizierte behandelt, davon 99 intensivmedizinisch. 62 Erwachsene auf den Intensivstationen werden beatmet. Die geschätzte Zahl der Genesenen liegt bei 9.154.


13:50 Uhr

Verwaltungsgericht Hamburg: Quarantänepflicht rechtswidrig

Das Verwaltungsgericht Hamburg hält die pauschale Quarantänepflicht für Auslandsrückkehrer nach vorläufiger Prüfung für rechtswidrig. Einem Eilantrag einer Privatperson gegen die Coronavirus-Eindämmungsverordnung der Stadt sei deshalb stattgegeben worden, teilte ein Gerichtssprecher mit. Bei dem Antragsteller handele es sich um einen Hamburger, der am 7. Mai nach einem mehrwöchigen Aufenthalt aus Schweden zurückgekehrt sei. Laut Eindämmungsverordnung sind alle aus dem Ausland nach Hamburg einreisenden Personen verpflichtet, sich unverzüglich für zwei Wochen in häusliche Isolation zu begeben. Ausnahmen sind nur für besondere Berufsgruppen vorgesehen.


13:42 Uhr

Bundestag verabschiedet Prämie für Altenpfleger

Beschäftigte in der Altenpflege sollen in diesem Jahr eine Corona-Prämie bekommen. Das hat der Bundestag heute wie erwartet beschlossen. Die Prämie ist Teil des sogenannten zweiten Bevölkerungsschutzgesetzes der Großen Koalition. Die Corona-Prämie für Beschäftigte in der ambulanten und stationären Altenpflege in einer Höhe von bis zu 1.000 Euro richtet sich unter anderem nach der Arbeitszeit. Länder oder Arbeitgeber können die steuerfreie Extrazahlung auf bis zu 1.500 Euro aufstocken. Einige haben das bereits angekündigt. Veranschlagt werden Kosten von rund einer Milliarde Euro.


13:13 Uhr

Krankschreibungen per Telefon nur noch bis Ende Mai

Arbeitnehmer können sich noch bis Ende Mai auch nach telefonischer Rücksprache mit dem Arzt krankschreiben lassen. Ab 1. Juni soll dann aber wieder ein Praxisbesuch dafür nötig sein, wie der Gemeinsame Bundesausschuss von Ärzten, Kliniken und Krankenkassen heute einstimmig beschloss. Noch bis 31. Mai gilt nun, dass Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen wegen leichter Atemwegserkrankungen für bis zu sieben Kalendertage auch telefonisch zu bekommen sind.


13:01 Uhr

Föhr und Amrum wollen ebenfalls spätere Öffnung für Tagestouristen

Föhr und Amrum unterstützen das Sylter Anliegen nach einer späteren Öffnung der Inseln für Tagestouristen. "Jetzt alles von 0 auf 100 Prozent hochzufahren, würde unsere Infrastruktur völlig überfordern", sagte eine Sprecherin der Föhr Touristik GmbH heute. Es gebe auch ein entsprechendes Schreiben an den Kreis Nordfriesland. Man hoffe daher, "dass der Kreis der Bitte nachkommt und eine entsprechende Sonderregelung ausspricht". Bereits Anfang der Woche hatte Sylt die Bitte geäußert, das Betretungsverbot für Tagestouristen auf den Inseln zu verlängern.


12:44 Uhr

Studie: Coronavirus befällt mehrere Organe

Das neuartige Coronavirus befällt laut einer Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) neben der Lunge auch zahlreiche andere Organe. "Sars-CoV-2 ist nicht nur ein Lungen-, sondern ein Multiorganvirus", sagte der Leiter der Studie, Tobias Huber. Das hätten Untersuchungen von 27 an Covid-19 gestorbenen Patienten gezeigt. Das am zweithäufigsten betroffene Organ seien die Nieren. Außerdem habe man den Erreger in Herz, Leber, Gehirn und Blut nachweisen können. Die höchsten Konzentrationen hätten sich aber in den Zellen der Atemwege gefunden.


12:37 Uhr

Hamburg: Notunterbringung für Obdachlose bis Ende Juli

Die in der Corona-Krise bereitgestellte Notunterbringung für Obdachlose in Hamburg wird bis Ende Juli verlängert. Das teilte die Hamburger Sozialbehörde heute mit. Aktuell bieten die Standorte an der Friesenstraße, Kollaustraße, Horner Landstraße und Horner Rennbahn laut Behörde rund 350 Menschen eine Übernachtungsgelegenheit, Rückzugsmöglichkeiten, soziale Beratung und medizinische Versorgung. Weiterhin soll es bis zu 110 Plätze für Obdachlose bei den Kirchengemeinden und Hochschulen geben.


12:32 Uhr

Fähren auf Ostfriesische Inseln werden teurer

Die Betreiber der Fähren zu den Ostfriesischen Inseln Spiekeroog und Borkum erhöhen von Freitag an die Ticketpreise - und das sogar erheblich. Grund sind eigenen Angaben zufolge die ausgebliebenen Einnahmen wegen der Corona-Pandemie und des damit verbundenen Verbots, die Inseln zu besuchen. Die Betreiber anderer Inselfähren denken ebenfalls darüber nach, ihre Verluste durch höhere Preise auszugleichen.


12:28 Uhr

Kirchen rechnen mit deutlichen Einnahmeverlusten

Die Kirchen in Niedersachsen und Bremen stellen sich auf drastische finanzielle Einbußen aufgrund der Corona-Krise ein. Das ergab eine epd-Umfrage unter den evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern. Allein die hannoversche Landeskirche, die größte evangelische Landeskirche in Deutschland, erwartet Verluste in Höhe von bis zu 105 Millionen Euro. Damit würden die Einnahmen doppelt so stark einbrechen wie bei der Finanzkrise 2009.


12:14 Uhr

Bundesliga-Neustart für den VfL Wolfsburg in Augsburg

Der VfL Wolfsburg startet am Sonnabend mit einem Auswärtsspiel beim FC Augsburg (15.30 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) in die wieder aufgenommene Bundesligasaison - wie überall vor leeren Zuschauerrängen und unter strengen Corona-Auflagen. Immerhin: Die Niedersachsen haben zuletzt Erfahrungen mit Geisterspielen gemacht.


11:59 Uhr

Sechs Neuinfektionen in Hamburg gemeldet

Die Zahl der positiv auf das neue Sars-Cov-2-Virus getesteten Hamburgerinnen und Hamburger ist im Vergleich zum Vortag um sechs auf 4.973 gestiegen. Das teilte die Gesundheitsbehörde heute mit. Laut Robert Koch-Institut (RKI) können davon rund 4.400 oder mehr als 85 Prozent inzwischen als genesen angesehen werden. Insgesamt befinden sich nach Behördenangaben 89 Menschen wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, elf weniger als am Vortag. Davon wurden 36 schwer Erkrankte auf Intensivstationen behandelt, vier weniger als am gestern.


11:21 Uhr

Bundestag beschließt Erhöhung des Kurzarbeitergelds

Der Bundestag hat weitere sozialpolitische Maßnahmen verabschiedet, um die Folgen der Corona-Pandemie abzufedern. Das heute beschlossene "Sozialschutzpaket II" sieht unter anderem eine Erhöhung des Kurzarbeitergeldes vor. Es soll für diejenigen, die Kurzarbeitergeld für ihre um mindestens 50 Prozent reduzierte Arbeitszeit beziehen, ab dem vierten Bezugsmonat auf 70 Prozent (77 Prozent für Haushalte mit Kindern) und ab dem siebten Bezugsmonat auf 80 Prozent (87 Prozent für Haushalte mit Kindern) des pauschalierten Netto-Entgelts erhöht werden. Zudem soll das Arbeitslosengeld für diejenigen um drei Monate verlängert werden, deren Anspruch zwischen dem 1. Mai 2020 und dem 31. Dezember 2020 enden würde.


11:14 Uhr

Brosda: Neue Formen der Kultur-Finanzierung entwickeln

Hamburgs Kultursenator Carsten Brosda fordert Konzepte, um trotz der Corona-Krise Kulturangebote wieder erlebbar zu machen. Im Hörfunk-Interview auf NDR Info betonte der SPD-Politiker, es gehe darum, Orte und Räume zu schaffen, die das möglich machten. "Das, was geht, wollen wir möglich machen" - darin sei er sich mit den Kolleginnen und Kollegen aus den anderen Bundesländern einig. Nun gehe es unter anderem darum, neue Formen der Kultur-Finanzierung zu entwickeln.


11:02 Uhr

Aurich: Kein Alkoholausschank am Vatertag

In sämtlichen Biergärten und Restaurant-Außenbereichen im Landkreis Aurich ist es am Vatertag (21. Mai) verboten, Alkohol zu verkaufen und zu konsumieren. Eine entsprechende Allgemeinverfügung hat die Kreisverwaltung erlassen. So soll verhindert werden, dass sich bei den traditionellen Ausflügen zu Christi Himmelfahrt größere Menschenansammlungen bilden. Mitgebrachte oder im Außer-Haus-Verkauf gekaufte Speisen und Getränke dürfen nur außerhalb eines 50-Meter-Radius rund um die Gaststätte konsumiert werden.


10:47 Uhr

Tschentscher: Maskenpflicht wird noch länger gelten

In Hamburg wird noch längere Zeit die Pflicht zu einem Mund- und Nasenschutz beim Einkaufen und im öffentlichen Nahverkehr bestehen bleiben. Das sagte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) NDR 90,3. Die Gesichtsmaske werde notwendig bleiben, bis es keine besondere Infektionsgefahr mehr gebe. "Sie ist nicht so wirksam wie Abstand, aber sie bringt etwas, wo Abstand nicht möglich ist", sagte Tschentscher. Geöffnete Bars, Kinos und Theater, Konzerte und Feste wie Geburtstagsfeiern und Hochzeiten seien zunächst einmal zurückgestellt, ebenso wie die Öffnung von Fitness-Studios. "Wir können nicht zuviel zugleich öffnen."


10:22 Uhr

Gesundheitsämter bei Rückverfolgung unzureichend aufgestellt

Ende März haben sich Bund und Länder darauf geeinigt, die Gesundheitsämter personell zu verstärken. Pro 20.000 Einwohner sollte künftig ein Team aus fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bereitstehen, um Kontaktpersonen von Corona-Infizierten zu ermitteln. Doch bis jetzt erfüllt offenbar die Mehrheit der Ämter diese Vorgabe noch nicht. Das hat eine Umfrage von NDR und WDR unter allen Gesundheitsämtern ergeben.


10:12 Uhr

Fortschritte bei Impfstoffentwicklung bis Jahreswechsel möglich

Der Präsident des bundeseigenen Paul-Ehrlich-Instituts (PEI), Klaus Cichutek, hält konkretere Fortschritte bei der Impfstoffentwicklung gegen das neue Coronavirus bis zum Jahreswechsel für möglich. Falls klinische Prüfungen positiv ausfielen, "unterhalten wir uns gegen Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres darüber, wie man in Richtung einer Zulassung kommt", sagte Cichutek dem "Mannheimer Morgen". Generell sei er optimistisch. In Tiermodellstudien sei gezeigt worden, dass ein Schutz gegen den neuartigen Erreger grundsätzlich möglich sei. Das PEI ist in Deutschland für die Genehmigung und Unterstützung der Tests neuer Medikamente zuständig.

Weitere Informationen
Eine Spritze holt Flüssigkeit aus einem Behälter dahinter sind Symbole von Viren. © picture alliance Foto: Klaus Ohlenschläger

Sars-CoV-2: Wann kommt ein Corona-Impfstoff?

Ein effektiver Impfschutz ist derzeit die erfolgversprechendste Möglichkeit, die Corona-Pandemie zu stoppen. Wie funktioniert eine Impfung und welche Impfstoffe werden getestet? mehr


10:05 Uhr

Grundschule unterrichtet Mädchen und Jungen getrennt

In Hollenstedt im Landkreis Harburg sorgt derzeit der Unterricht an der Glockenbergschule für Diskussionen. Wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Reduzierung der Klassenstärke unterrichtet die Grundschule derzeit Mädchen und Jungen getrennt. Man habe im Sinne der Kinder handeln wollen, denn im Grundschulalter täten sich Mädchen am liebsten mit Mädchen zusammen und Jungen mit Jungen, sagte der Elternratsvorsitzende André Klindworth NDR 1 Niedersachsen.


09:57 Uhr

Erster bestätigter Corona-Fall in Niedersachsens Gefängnissen

Im niedersächsischen Justizvollzug gibt es einen ersten Corona-Fall. Wie das Justizministerium des Landes in Hannover heute mitteilte, hat sich ein sogenannter Freigänger der Justizvollzugsanstalt (JVA) Delmenhorst mit dem Virus infiziert. Die Abteilung in Delmenhorst gehört zur JVA Vechta. Der betroffene Mann gehe einer Erwerbstätigkeit außerhalb der JVA nach, hieß es weiter. Er sei am 8. Mai von seinem Arbeitgeber informiert worden, dass ein Arbeitskollege an Covid-19 erkrankt sei. Die JVA habe den Gefangenen nach seiner Rückkehr in die Abteilung Delmenhorst vorsorglich isoliert untergebracht.


09:09 Uhr

11 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein gemeldet

Die Zahl der in Schleswig-Holstein offiziell gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist im Vergleich zum Vortag um 11 gestiegen. Wie die Landesregierung mitteilte, erhöhte sich damit die Zahl der seit Ausbruch der Corona-Epidemie nachgewiesenen Infektionen auf 2.982. Mit Stand Mittwochabend waren in Schleswig-Holstein 43 Menschen in klinischer Behandlung. Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt, dass 2.500 Menschen im nördlichsten Bundesland nach einer Coronavirus-Infektion genesen sind.


08:09 Uhr

Corona-Hilfen nur im Einklang mit Umwelt- und Klimaschutz

Kein Konjunkturprogramm ohne Öko-Rendite - das verlangt unter anderem der Kieler Umweltminister Albrecht. Der Grüne geht mit dieser Forderung in die morgige Ministerkonferenz der Länder. Unter den Ressortchefs hat er Verbündete, in der eigenen Koalition sowohl Kritiker als auch Befürworter, etwa den haushaltspolitischen Sprecher der Grünen, Sven-Christian Kindler.


06:33 Uhr

Verluste beim Nordsee-Tourismus kaum aufzuholen

Trotz der langsamen Rückkehr zum Tourismus werden die bisherigen Verluste aus Sicht der Reisebranche in Niedersachsen in diesem Jahr wohl kaum ausgeglichen. Das wegen der Corona-Krise weggebrochene Ostergeschäft hält der Tourismusverband Niedersachsen für nicht kompensierbar. Urlaub an der Nordsee sei sehr saisonal geprägt: April bis Oktober. Um die wirtschaftliche Situation zu verbessern, müsste eine zusätzliche Nachfrage im November entstehen, das sei aber schwierig sagte Geschäftsführerin Sonja Janßen. Die Touristikgesellschaft Ostfriesische Inseln geht von einer guten Auslastung sowohl über Pfingsten wie auch im Sommer aus. Nur vereinzelt seien noch freie Unterkünfte vorhanden.


06:00 Uhr

MV: Viele Kinder gehen heute wieder in die Schule

In Mecklenburg-Vorpommern soll heute der Unterricht für die Grundschulklassen 1, 2 und 3 sowie die Orientierungsstufenklassen 5 und 6 wieder losgehen, ebenso wie für die Klassenstufen 7 und 8 in den Regionalschulen.


06:00 Uhr

MV: Landtag debattiert über Gesundheitsversorgung und Corona-Folgen

Der Landtag in Schwerin setzt heute seine Beratungen fort. Mit einem fraktionsübergreifenden Antrag soll eine weitere Enquete-Kommission eingesetzt werden. In dem Gremium sollen Abgeordnete mit Fachleuten beraten, wie die Gesundheitsversorgung im ganzen Land auf Dauer sichergestellt werden kann. Zudem liefert die fortwährende Corona-Krise dem Parlament auch am zweiten Sitzungstag Gesprächsstoff. So soll auf Antrag der Opposition über Hilfsprogramme für Kommunen, Tourismus und Studierende debattiert werden.


06:00 Uhr

Hamburg: Sonderausschuss berät über Soziales und Schulen

Der zur Bewältigung der Corona-Krise eingesetzte Sonderausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft will heute über die Themen Soziales und Schulen debattieren. Das am 22. April eingesetzte Gremium besteht aus 20 Mitgliedern, nahm seine Arbeit am 30. April auf und tagt in der Regel alle zwei Wochen. Er soll die Bewältigung der Krise parlamentarisch begleiten, solange noch nicht alle Fachausschüsse eingesetzt sind. Die Bürgerschaft war am 23. Februar gewählt worden. Wahlsieger SPD und Grüne verhandeln zurzeit über die Bildung einer Koalition.


06:00 Uhr

Corona-Beiträge aus den Regionalmagazinen vom Mittwoch

Auch gestern war die Corona-Pandemie eines der bestimmenden Themen in den Landesmagazinen vom NDR. Hier können Sie einige der Beiträge noch einmal angucken.


06:00 Uhr

Moin! Der Coronavirus-Live-Ticker startet

Guten Morgen! NDR.de berichtet mit dem Coronavirus-Live-Ticker auch heute über die aktuellen Entwicklungen in den norddeutschen Ländern. Sie finden neben Nachrichten auch Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens. Mehr Hintergrund-Informationen gibt es auf den folgenden Seiten:

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Eine Frau beugt sich verzweifelt über eine Rechnung © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub in Corona-Zeiten: Darauf müssen Reisende achten

Viele Corona-Regeln sind mittlerweile entfallen. Auf Flügen und in Zügen gilt in Deutschland weiterhin eine Maskenpflicht. mehr

Aktenstapel mit der Aufschrift: Corona aktuell © dpa-Bildfunk Foto: Wolfgang Kumm

Coronavirus in Norddeutschland: News und Hintergründe

Seit Monaten bestimmt die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus die Schlagzeilen. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Infos - auch zu Lockerungen von Corona-bedingten Einschränkungen. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Daniel Günther, CDU, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein schaut beim Landesausschuss der CDU in der Lille-Brauerei auf die Deligierten. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Sondierungen in SH: Jamaika-Parteien loten Neuauflage aus

Heute spricht die CDU erst mit den Grünen, dann mit der FDP. Ein Selbstgänger werden die Gespräche nicht. mehr