Coronavirus-Blog: Weitere Klassen bald in der Schule

Die wichtigsten Ereignisse zur Coronavirus-Lage in Norddeutschland gab es auch am Freitag, 15. Mai, wieder im Live-Ticker von NDR.de. Neben aktuellen Nachrichten finden Sie auch Hintergründe zum Thema. Am Sonnabend geht es wie gewohnt weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


23:59 Uhr

Gute Nacht! Live-Ticker macht Pause bis morgen früh

Der Live-Ticker endet für heute. Das Team von NDR.de bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit und wünscht eine gute Nacht. Morgen früh geht es wie gewohnt weiter.


23:45 Uhr

Reproduktionsfaktor steigt leicht an

Der Coronavirus-Reproduktionsfaktor "R" ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wieder leicht angestiegen, bleibt aber unter dem kritischen Wert von 1,0. Der "7-Tage-R" liege aktuell bei 0,90, teilte das RKI in seinem Lagebericht mit. Am Donnerstag hatte er bei 0,88 gelegen. Das RKI veröffentlich seit Donnerstag diesen "7-Tage-R", weil er einen stärkeren Ausgleich für Schwankungen gegenüber dem klassischen "R" ermöglicht. Auch diesen Wert gibt das RKI weiter an, er ist aktuell leicht auf 0,80 gestiegen. Am Donnerstag hatte er bei 0,75 gelegen, am Mittwoch bei 0,81, am Dienstag bei 0,94 und am Montag noch bei 1,07.


23:14 Uhr

TV-Beiträge von NDR Info zur Corona-Krise

Auch NDR Info berichtete am Abend im Fernsehen über die Corona-Lage im Norden:


22:10 Uhr

Scholz: Hilfsprogramm gilt auch für Künstler

Auch Künstler und andere Kulturschaffende sollen vom geplanten Konjunkturprogramm der Bundesregierung nach der Corona-Krise profitieren. "Das muss und wird Teil des Programms sein", versprach Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) im Bundestag. Kunst und Kultur seien für das Zusammenleben von allergrößter Bedeutung - ihre Arbeit müsse daher abgesichert werden. Details zum geplanten Konjunkturprogramm will Scholz Anfang Juni nennen.


22:00 Uhr

Noch lassen die Dänen nicht locker

Während in Dänemark das öffentliche Leben langsam wieder anläuft, Kitas, Schulen und sogar Freizeitparks öffnen dürfen, hält die dänische Regierung die Grenze zu Deutschland weiter geschlossen.

Weitere Informationen

Mit der fast leeren Fähre von Rostock nach Dänemark

Mit jedem Tag wachsen die Verluste der dänisch-deutschen Reederei Scandlines, da die Grenze zu Dänemark noch geschlossen ist. Aber es gibt immerhin Hoffnung für Sommerhaus-Touristen. mehr


21:20 Uhr

Wie die Corona-Krise den Einkaufszettel bestimmt

Seit Beginn der Corona-Pandemie kaufen die Menschen seltener ein, kochen aber häufiger als vorher. Zudem werden mehr regionale sowie haltbare Produkte gekauft. Das sind einige Ergebnisse einer Studie zum aktuellen Ernährungsverhalten, die die Universität Göttingen vorgelegt hat.

Weitere Informationen

Corona: Forscher analysieren Einkaufsverhalten

Wie hat sich die Corona-Pandemie auf unsere Gewohnheiten beim Essen und unser Verhalten beim Einkaufen ausgewirkt? Das haben Forscher der Universität Göttingen untersucht. mehr


21:07 Uhr

Corona-Beiträge aus den norddeutschen Ländern

Hier finden Sie eine Auswahl an Beiträgen zur Corona-Lage aus den NDR Ländermagazinen am Abend.

03:00
Nordmagazin
02:56
Schleswig-Holstein Magazin
03:39
Hallo Niedersachsen
04:02
Hallo Niedersachsen

19:48 Uhr

Bis zu 80 Kaufhäuser vor der Schließung

Die Corona-Krise trifft die Warenhaus-Kette Galeria Karstadt Kaufhof empfindlich - das Unternehmen rechnet mit Umsatzeinbußen in Milliardenhöhe. Offenbar sollen bis zu 80 Filialen geschlossen werden, Tausende Stellen könnten wegfallen. Mehr Informationen bei tagesschau.de.

tagesschau.de
Link

Galeria Karstadt Kaufhof: 80 Filialen vor dem Aus

Die Corona-Krise trifft Galeria Karstadt Kaufhof hart. Der Konzern rechnet mit hohen Umsatzeinbußen. Offenbar sollen bis zu 80 Filialen geschlossen werden, Tausende Stellen könnten wegfallen. extern


19:35 Uhr

Vor Bundesliga-Start: Werder-Profi muss in Quarantäne

Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist Werder Bremen muss zwei Wochen lang auf einen seiner Profis verzichten. Im persönlichen Umfeld des Spielers hat es einen positiven Corona-Test gegeben. In Absprache mit dem Club schickte das Bremer Gesundheitsamt den nicht namentlich genannten Spieler daraufhin für 14 Tage in häusliche Quarantäne. Dabei war der Profi seit dem positiven Test selbst zweimal negativ getestet worden.

Weitere Informationen

Corona: Ein Werder-Profi 14 Tage in Quarantäne

Im direkten Umfeld eines Profis von Werder Bremen hat es einen positiven Corona-Befund gegeben. Auch wenn der Test bei dem nicht benannten Spieler negativ war, fehlt er dem Bundesligisten vorerst. mehr


19:08 Uhr

Schweden-Rückkehrer aus Dithmarschen muss nicht in Quarantäne

Ein Schweden-Rückkehrer aus Dithmarschen muss nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Schleswig wegen der Corona-Pandemie nicht in Quarantäne. Das Gericht stellte im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes fest, dass der Antragsteller nicht verpflichtet ist, sich nach seiner Rückkehr aus Schweden in häusliche Quarantäne abzusondern, wie das Gericht heute mitteilte. Der Kreis Dithmarschen hatte den Mann unter Verweis auf die Landesverordnung zu Quarantänemaßnahmen nach dessen Rückkehr aus dem Ausland zur häuslichen Quarantäne verpflichtet. Die in der Landesverordnung geregelte generelle Quarantänepflicht sei "mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit durch die Entwicklung des Infektionsgeschehens unwirksam geworden". Schleswig-Holstein wird nach Angaben der Landesregierung vom Freitag seine geltende Quarantäneverordnung "in den nächsten Tagen" ändern.


18:25 Uhr

Schleswig-Holstein: Bald alle Grundschüler zurück in die Schule

In Schleswig-Holstein soll am 25. Mai für weitere Jahrgänge wieder die Schule beginnen. Das gilt für die Klassen 1 bis 3 an Grundschulen sowie die Jahrgänge 8, 9 und 10 an Gemeinschaftsschulen und Gymnasien, wie die Landesregierung am Abend mitteilte. Zunächst konzentriere sich der Unterricht auf Kernfächer wie Deutsch, Mathematik und Englisch. In den Klassenräumen sollen Mindestabstände und Hygiene-Vorschriften eingehalten werden. Unter Umständen müssten einige Klassen deshalb geteilt werden. Am 6. Mai hatte in Schleswig-Holstein der Schulunterricht für die 4. Klassen der Grundschulen wieder begonnen. Ebenso begannen die 6. Klassen an den Gymnasien mit dem Unterricht.


18:15 Uhr

Seeleute sitzen seit Monaten auf Schiffen fest

Weltweit sitzen rund 150.000 Seeleute auf ihren Frachtschiffen fest - schon seit Januar. Der Verband Deutscher Reeder in Hamburg setzt sich für eine Lockerung der Corona-Beschränkungen für die Crews ein.

Weitere Informationen

Corona-Regeln: Sorge um festsitzende Seeleute

Weltweit sitzen rund 150.000 Seeleute auf ihren Frachtschiffen fest. Der Verband Deutscher Reeder setzt sich für eine Lockerung der Corona-Beschränkungen für die Crews ein. mehr


17:27 Uhr

Dehoga: "Bei uns kehren nicht nur saufende Väter ein"

Im Landkreis Aurich soll an Vatertag ein Ausschankverbot für Alkohol gelten. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband in Niedersachsen will das nicht hinnehmen.

Weitere Informationen

Ausschank-Verbot am Vatertag: Dehoga will klagen

Das Alkohol-Ausschankverbot des Landkreises Aurich in Biergärten und auf Außen-Terrassen zum Vatertag löst beim Dehoga heftigen Widerstand aus. Der Verband und ein Wirt wollen klagen. mehr


17:10 Uhr

Niedersachsen erhält 47 Millionen Euro für Schülerlaptops

47 Millionen Euro vom Bund sollen dem Land Niedersachsen helfen, um in der Corona-Krise Schüler ohne eigenen Computer mit einem Laptop oder Tablet auszustatten. Hintergrund ist das 500-Millionen-Euro-Programm des Bundes zur Sofortausstattung von benachteiligten Schülerinnen und Schülern, wie Kultusminister Grand Hendrik Tonne (SPD) sagte. Die Schulen sollen die Computer in benötigter Zahl beschaffen und an die Schüler ausleihen.


17:03 Uhr

Hamburg: Standesämter lassen bei Trauung wieder Gäste zu

In den Hamburger Standesämtern darf wieder mit Gästen geheiratet werden. Von Montag an dürfen sich in den Trauzimmern wieder bis zu zehn Menschen aufhalten, wie der Senat mitteilte. Wegen der Corona-Pandemie war die Anwesenheit in den vergangenen Wochen auf den Standesbeamten und das Brautpaar beschränkt gewesen. Die Zahl von zehn Personen sei ein "grundsätzlicher Rahmen". Dabei sei zu beachten, dass die Gäste aus maximal zwei verschiedenen Haushalten stammen dürfen.


16:51 Uhr

Touristen im Norden: Länder zwischen Freude und Sorge

Während Tagestouristen wieder an die Strände von Niedersachsens Nordseeküste dürfen, wollen die Verantwortlichen in Schleswig-Holstein noch über die dortigen Bedingungen entscheiden. Mecklenburg-Vorpommern verzeichnet eine hohe Nachfrage.

Weitere Informationen

Niedersachsens Strände für Tagestouristen geöffnet

Tagestouristen dürfen wieder an die Strände an der niedersächsischen Nordseeküste. Zu Himmelfahrt werden viele Gäste erwartet. In Badeorten wie Cuxhaven ist die Freude geteilt. mehr

Entscheidung über Umgang mit Tagesurlaubern verschoben

Land und Kreise wollen am Wochenende darüber entscheiden, ob der Tagestourismus in Schleswig-Holstein bis Pfingsten eingeschränkt wird. Ab Montag dürfen Tagestouristen zunächst wieder ins Land. mehr

Corona-Lockerungen: Stimmung im Tourismus wird besser

Die Tourismusbetreiber in MV blicken nicht mehr ganz so finster in die Zukunft. Hoteliers berichten von enormer Nachfrage. Allerdings dürfte der Urlaub teurer werden. mehr


16:44 Uhr

Hohes Millionen-Defizit für Bremen

Das Bundesland Bremen wird im laufenden Jahr voraussichtlich 345 Millionen Euro weniger Steuern einnehmen als noch in der Herbstprognose 2019 erwartet. Das geht aus der aktuellen Mai-Steuerschätzung hervor, über die Finanzsenator Dietmar Strehl (Grüne) in Bremen informierte. Für 2021 belaufe sich das Minus auf 145 Millionen Euro. Strehl schlug vor, über den Haushalt 2021 erst Ende dieses Jahres zu entscheiden und nicht wie geplant noch vor dem Sommer.


16:36 Uhr

Fünf neue Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind fünf neue Corona-Infektionen bestätigt worden. Damit seien insgesamt 745 Menschen im Land positiv auf das Virus getestet worden, teilte das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock mit. Zwei der neuen Fälle wurden aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim gemeldet, die anderen aus den Landkreisen Nordwestmecklenburg, Rostock und Mecklenburgische Seenplatte. Schätzungen zufolge sind 687 der positiv getesteten Menschen von einer Infektion mit dem Coronavirus genesen.

Weitere Informationen

Corona: Zwei neue Infektionen in MV - 751 insgesamt

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit Sonnabend zwei neue Corona-Infektionen registriert worden. Insgesamt sind es jetzt 751 Fälle. Es gab keine weiteren Sterbefälle. mehr


16:28 Uhr

MV: Linke fordert mehr Unterrichtszeit in der Schule

Die Linke im Schweriner Landtag hat die Pläne der Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern zur Rückkehr der Kinder und Jugendlichen an die Schulen als Symbolpolitik kritisiert. "Die Schülerinnen und Schüler vor den Ferien ein einziges Mal die Schule von innen sehen zu lassen, ist kein bildungspolitisches Ziel und erfüllt noch lange nicht den Rechtsanspruch auf Bildung", sagte die Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Simone Oldenburg. Nach ihrer Ansicht könnten die Schüler unter Beachtung der Hygiene- und Abstandsregelungen noch in diesem Schuljahr häufiger in ihren Klassenräumen unterrichtet werden.


16:19 Uhr

36 Neuinfektionen in Niedersachsen

Nach einer sehr positiven Entwicklung bei der Zahl der Corona-Infektionen nimmt Niedersachsen Kurs auf weitere Lockerungen. "Das ist wirklich eine absolut positive Entwicklung", sagte die stellvertretende Leiterin des Krisenstabs der Landesregierung, Claudia Schröder, am Freitag in Hannover. Im Vergleich zum Vortag stieg die Zahl der Infektionen lediglich um 36. Die Zahl der Gesamtinfektionen liegt nun bei 11.111. "Wir können mit gutem Gewissen die Planungen für Lockerungen vorantreiben."


15:25 Uhr

Niedersachens Schulen: Maske auch außerhalb des Unterrichts?

Niedersachsen erwägt eine Maskenpflicht an Schulen außerhalb des Unterrichts. Bislang sei die Entscheidung den Schulen überlassen worden, das Tragen von Masken etwa in engen Gängen vorzuschreiben, so Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Die Rückmeldungen seien unterschiedlich. "Ich will aber nicht ausschließen, dass wir eine Vorgabe zum Tragen von Masken in Schulen bekommen", sagte der Minister. Je besser die Abstandsregeln beachtet würden, desto weniger nötig seien Schutzmasken. In den nächsten zwei Wochen solle die Situation auch angesichts der steigenden Zahl von Schülern bewertet werden, die nun etappenweise in den Unterricht zurückkehren.

Weitere Informationen

Tonne stellt Fahrplan für Rückkehr an Schulen vor

Kultusminister Tonne (SPD) hat auf der Landespressekonferenz einen Fahrplan zur Rückkehr an die Schulen vorgestellt. Zudem will das Land Schüler mit digitalen Geräten ausstatten. mehr


15:09 Uhr

Niedersachsen: Mündliche Prüfung für 9. und 10. Klasse freiwillig

Zur Entlastung von Schülern und Lehrern in Niedersachsen müssen die mündlichen Abschlussprüfungen in den Klassen 9 und 10 nur auf freiwilliger Basis abgelegt werden. Eine entsprechende Regelung kündigte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) in Hannover an. Damit könnten voraussichtlich 60 bis 70 Prozent dieser mündlichen Prüfungen entfallen. Die Qualität des Abschlusses werde dadurch nicht beeinträchtigt, sagte Tonne.


14:59 Uhr

MV-Minister Backhaus: Klimaeffekte nur von kurzer Dauer

Mecklenburg-Vorpommerns Umweltminister Till Backhaus (SPD) warnt davor, die Herausforderungen des Klimawandels wegen der Corona-Krise ins Hintertreffen geraten zu lassen. Nach der Videokonferenz der Umweltminister von Bund und Ländern sagte er, Deutschland werde nach Einschätzung von Experten sein Klimaziel für 2020 voraussichtlich erreichen. Die coronabedingten Klimaeffekte würden aber wahrscheinlich nur kurzfristig anhalten. Nach dem Wiederanfahren von Wirtschaft und öffentlichem Leben sei ein schneller Anstieg der Treibhausgasemissionen auf das vorherige Niveau oder darüber hinaus zu erwarten.


14:50 Uhr

AfD scheitert mit Antrag gegen Maskenpflicht beim Einkaufen

Die AfD ist im Schweriner Landtag mit einem Antrag zur Abschaffung der Maskenpflicht beim Einkauf gescheitert. Alle anderen Fraktionen stimmten dagegen. Die AfD hatte argumentiert, die Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nase-Schutz sei willkürlich und die positive Wirkung nicht belegt.


14:35 Uhr

Wie entwickelt sich häusliche Gewalt in Corona-Zeiten?

Die Lockerungen der Corona-Beschränkungen könnten eine Rolle spielen, sollte die Zahl der Fälle wieder steigen.


14:14 Uhr

Nudeln schaffen Distanz

Wochenlang tat sich wegen der Corona-Krise nichts auf den Theaterbühnen. Nun laufen die Proben wieder - mit Schwimmnudeln.

Weitere Informationen

Schauspielhaus Hamburg: Probenbetrieb dank Schwimmnudeln

Um den neuen Probenbetrieb am Schauspielhaus Hamburg mit Corona-Abstandsregeln zu vereinbaren, greift Intendantin Karin Beier auf Schwimmnudeln für ihr Ensemble zurück. Ein Probenbesuch. mehr


13:38 Uhr

Schleswig-Holstein informiert am Montag über Tagestourismus

In Schleswig-Holstein wollen Land und Kreise am Wochenende entscheiden, ob es möglicherweise ab Christi Himmelfahrt bis über Pfingsten Beschränkungen beim Tagestourismus geben wird. Über die Beschlüsse werde die Öffentlichkeit am Montag um 12 Uhr in Kiel im Rahmen einer Pressekonferenz unterrichtet, sagte ein Sprecher des Kreises Nordfriesland nach einer Schaltkonferenz mit Vertretern der Landesregierung und Landräten. Der Sprecher verweis darauf, dass im Zeitraum zwischen Vatertag (21. Mai) und Pfingsten Ende Mai mit besonders vielen Touristen zu rechnen sei. Vom kommenden Montag an können Tagestouristen wieder nach Schleswig-Holstein kommen und auch die Inseln wie Sylt, Amrum, Föhr oder Fehmarn besuchen. Die Kreise sollen aber die Möglichkeit erhalten, bei Bedarf eigene Regelungen umzusetzen, um den Tagestourismus zu begrenzen.


13:27 Uhr

50 Millionen Euro weniger für Osnabrück

Der niedersächsische Städte- und Gemeindebund erwartet in den Kommunen zum Teil "katastrophale Ergebnisse".


13:14 Uhr

36 neue Infektionen in Hamburg

Die Zahl der positiv auf das neue Sars-CoV-2-Virus getesteten Hamburgerinnen und Hamburger ist um 36 gestiegen. Grund für den vergleichsweise starken Anstieg seien 24 Nachmeldungen aus den Vortagen der laufenden Woche, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Seit Donnerstag seien lediglich zwölf neue positive Tests hinzugekommen. Die Hansestadt hat inzwischen insgesamt 5.009 bestätigte Corona-Fälle registriert. Laut Robert Koch-Institut können rund 4.400 Infizierte als genesen angesehen werden. Deshalb gehe die Gesundheitsbehörde aktuell von rund 380 mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Hamburgern aus.

Weitere Informationen

Coronavirus: 5.029 bestätigte Fälle in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der insgesamt bestätigten Corona-Fälle am Sonntag um 8 Fälle auf 5.029 gestiegen. Die Gesundheitsbehörde geht davon aus, das aktuell noch rund 300 Hamburger erkrankt sind. mehr


13:02 Uhr

Niedersachsen: Rolle rückwärts bei Fitnessstudios

Alle Fitnessstudios in Niedersachsen müssen weiterhin geschlossen bleiben - mit Ausnahme eines Fitnessstudios in Bad Iburg. 

Weitere Informationen

Fitnessstudios bleiben zu, Tattoostudios öffnen

Das Oberverwaltungsgericht Niedersachsen hat entschieden, dass Fitnessstudios zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen bleiben müssen. Tattoostudios dürfen wieder öffnen. mehr


12:52 Uhr

Tagesbesuch in Mecklenburg-Vorpommern kann teuer werden

Tagestouristen in Mecklenburg-Vorpommern droht ein Bußgeld von bis zu 2.000 Euro, wenn sie unerlaubterweise ins Bundesland einreisen. Die Spanne des Bußgeldes reiche von 150 bis 2.000 Euro, teilte das Innenministerium auf Anfrage mit. Die Landespolizei werde weiterhin darauf achten, ob Touristen rechtmäßig im Bundesland sind. Ab wann Tagestouristen wieder in den Nordosten kommen dürfen, sei noch nicht absehbar, so das Wirtschaftsministerium.


12:34 Uhr

Hamburger Hafen bekommt Folgen der Corona-Krise zu spüren

Der Hamburger Hafen hat in den ersten drei Monaten dieses Jahres deutlich weniger Ladung umgeschlagen als im gleichen Zeitraum 2019. Der Güterumschlag ging um 7,9 Prozent auf knapp 32 Millionen Tonnen zurück, wie die Marketing-Gesellschaft des Hafens heute mitteilte. Der wichtige Containerumschlag ging um 6,6 Prozent auf 2,2 Millionen Standardcontainer zurück. Der Großteil des Rückgangs entfällt auf den Monat März, als die ersten Folgen der Corona-Krise den Hamburger Hafen erreichten.

Weitere Informationen

Corona-Krise: Weniger Umschlag im Hamburger Hafen

Wegen der Corona-Krise ist der Containerumschlag im Hamburger Hafen im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 Prozent zurückgegangen. Und es werden weitere Einbußen erwartet. mehr


12:22 Uhr

Wiederbeginn der Dritten Liga noch offen

Die Dritte Liga wird die Saison nicht am 26. Mai fortsetzen. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) heute nach einer Sitzung des Spielausschusses mit. "Bislang liegt weiterhin keine politische und übergeordnete behördliche Freigabe für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs der Dritten Liga vor. Vor diesem Hintergrund ist der DFB-Spielausschuss zum Ergebnis gekommen, dass der 26. Mai als angedachter Termin für den Wiedereinstieg in die laufende Saison nicht mehr möglich ist", heißt es in der Mitteilung. Am grundsätzlichen Ziel, die Saison zu Ende zu spielen, ändert sich nichts.

Weitere Informationen

Dritte Liga lenkt ein: Starttermin verschoben

Die Dritte Liga kann nicht wie geplant am 26. Mai ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Das teilte der Deutsche Fußball-Bund mit. Die Saison soll aber zu Ende gespielt werden, notfalls erst im Juli. mehr


12:03 Uhr

Bezirk Altona ermöglicht Autokino

Wegen der allgemeinen Kinoschließung möchte der Veranstalter Outdoor Cine den leeren Innenraum der Trabrennbahn in Hamburg-Bahrenfeld zum Autokino machen. 

Weitere Informationen

Weg frei für Autokino auf Bahrenfelder Trabrennbahn

Auf der Trabrennbahn im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld könnte es bald ein Autokino geben. Die Bezirksversammlung in Altona hat den Weg dafür frei gemacht - gegen die Stimmen der Grünen. mehr


11:57 Uhr

Fußball vor dem Neustart - konträre Meinungen

Morgen nimmt die Fußball-Bundesliga ihren Betrieb wieder auf. Die einen freut's, die anderen sehen die Notwendigkeit nicht.

Weitere Informationen

Wiederbeginn im Profifußball: Pro und Contra

Dass die Fußball-Bundesligen in Deutschland ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen, sorgt für Diskussionen. Thomas Perlebach und Alexander Bleick mit zwei unterschiedlichen Meinungen. mehr


11:43 Uhr

Ärzte kritisieren Personalnot in Gesundheitsämtern

Die Personalnot macht sich in Zeiten von Corona besonders bei der zeitaufwendigen Nachverfolgung möglicher Kontaktpersonen von positiv getesteten Bürgerinnen und Bürgern bemerkbar.

Weitere Informationen

Ärzteverband: Personal in Ämtern verdoppeln

Arztverbände kritisieren die Personalpolitik der Gesundheitsämter in Niedersachsen. Die Zahl der Mitarbeitenden müsse verdoppelt werden. Es fehle zudem an qualifizierten Kräften. mehr


11:28 Uhr

Flächendeckend kostenloses Mittagessen für Kita-Kinder

Ab sofort müssen alle Hamburger Kitas einen Mittagsservice anbieten. Das Angebot ist kostenlos.

Weitere Informationen

Trotz Corona: Kostenloses Mittagessen für alle Kita-Kinder

Kita-Kinder sollen in der Corona-Krise Mittagessen bekommen. Ab sofort müssen alle Hamburger Kitas einen Mittagsservice anbieten - auch für Kinder, die nicht in der Notbetreuung sind. mehr


11:21 Uhr

MV: Fitnessstudios morgen Themen bei Klausurtagung

Rund 50 Mitarbeiter von Fitnessstudios haben heute Vormittag vor dem Schweriner Schloss für eine sofortige Öffnung der Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern demonstriert. Müssten die Fitnessstudios mit zusammen rund 140.000 Mitgliedern über den Mai hinaus geschlossen bleiben, drohten Insolvenzen noch in diesem Jahr, so die Demonstranten. Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) versprach den Demonstranten auf der Schlossbrücke, dass ihr Anliegen morgen bei einer großen Klausurtagung der Landesregierung mit Landräten und Oberbürgermeistern sowie der Wirtschaft besprochen werde. Thema der Klausurtagung ist das weitere Vorgehen des Landes bei der Rückkehr aus dem Corona-Lockdown. Dafür liegt ein "MV-Plan" als grober Fahrplan vor.


11:08 Uhr

SH-Innenministerin warnt vor Unterwanderung von Corona-Demos durch Rechte

Schleswig-Holsteins Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack hat vor der Unterwanderung sogenannter Grundrechte- oder Hygienedemonstrationen durch Rechtsextremisten gewarnt. Es gebe Anhaltspunkte, dass führende Vertreter der Anfang Mai gegründeten Protestbewegung "Widerstand 2020" und deren Umfeld offen nationalsozialistisches Vokabular verwendeten und von Systemparteien und Elitenherrschaft sprächen, sagte die CDU-Politikerin. Diese wollten nach eigenem Bekunden einen "gesunden Organismus" schaffen, der "Viren und Bakterien selbst eliminiere". Dazu solle das Volk "eine Einheit" werden. Nach Ansicht von Sütterlin-Waack versuchten rechte Kräfte, legitime Ängste und demokratisch erlaubten Protest für verfassungsfeindliche Ziele zu instrumentalisieren. "Ich rufe alle Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner zur Wachsamkeit gegenüber Wölfen im Schafspelz auf", sagte sie.

Weitere Informationen

Corona-Demos: Ministerin warnt vor Rechtsextremisten

Schleswig-Holsteins Innenministerin Sütterlin-Waack hat vor der Unterwanderung sogenannter Corona-Demos durch Rechtsextremisten gewarnt. Auch der Verfassungsschutz beobachtet die Entwicklung. mehr


10:49 Uhr

Saison der Regionalliga Nord steht vor Abbruch

Die Vereine der Fußball-Regionalliga Nord sollen sich bei einer Abstimmung für einen Saison-Abbruch ausgesprochen haben.

Weitere Informationen

Regionalliga Nord: Abbruch und Aufstiegs-Relegation?

Die Regionalliga Nord wird aller Voraussicht nach abgebrochen - dafür hat sich die Mehrheit der Vereine ausgesprochen. Der Aufstieg in die Dritte Liga soll in einer Relegation ermittelt werden. mehr


10:04 Uhr

Deutsche Wirtschaft bricht ein

Die deutsche Wirtschaft ist im ersten Quartal 2020 infolge der Coronavirus-Krise stark geschrumpft. Das Bruttoinlandsprodukt fiel von Januar bis März um 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.


09:18 Uhr

Volle Fähren und Autozüge am Montag - Urlauber wollen auf die Inseln

Die Fähren nach Föhr und Amrum sowie die Autozüge nach Sylt sind von Montag an gut ausgelastet. "Wir haben eine sehr stramme Anreise", sagte der Betriebsleiter der Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.), Nick Obert, der Deutschen Presse-Agentur. Bereits für die Fähren um 5 Uhr und 6.10 Uhr ab Dagebüll können keine Reservierungen für Fahrzeuge mehr entgegen genommen werden. "Die Leute wollen auf die Inseln und geben richtig Gas." Überfüllt werden die Fähren dennoch nicht sein. "Wir reden hier von Deckskapazitäten, nicht von Passagieren", sagte Obert mit Blick auf die vollen Autodecks.

Weitere Informationen

Beschränkungen für Tagestouristen auf den Inseln?

Sylt, Föhr und Amrum befürchten einen Ansturm zu Himmelfahrt und wollen die Inseln bis in den Juni für Tagestouristen sperren. Auf dem Festland stößt diese Forderung auf wenig Resonanz. mehr


08:59 Uhr

Doch noch Urlaub in Dänemark?

Der Sommerhausurlaub in Dänemark könnte für viele Deutsche in diesem Jahr doch noch klappen. Die dänische Regierungschefin Mette Frederiksen hat am Donnerstagabend in einer Fernsehdebatte in Aussicht gestellt, die Einreise für Touristen bei Vorlage eines Mietvertrags in einer nächsten Phase der Grenzöffnung zu erlauben.

Weitere Informationen

Dänemark stellt Öffnung für Touristen in Aussicht

Sommerurlaub im Ferienhaus in Dänemark - für viele Deutsche könnte das trotz Corona-Krise doch noch etwas werden. Aussagen der Regierungschefin von Schleswig-Holsteins Nachbarland machen Hoffnung. mehr


08:52 Uhr

Corona-Bürgertelefon in Rostock wird eingestellt

Das zu Beginn der Corona-Pandemie geschaltete Bürgertelefon der Stadt Rostock wird von Sonnabend an eingestellt. Zuletzt lag die Zahl der täglichen Anrufer nur noch bei etwa 60, wie die Stadt auf Anfrage mitteilte. Zeitweise waren es den Angaben zufolge etwa fünfmal so viele Anrufe täglich. Die Fragen seien mittlerweile weniger spezifisch zur Corona-Lage in Rostock, sondern eher allgemeiner wie zu den Betreuungen in Kitas und Schulen. Anrufe würden in Rostock aber weiterhin über die Fachämter und die Stadt beantwortet.


08:43 Uhr

Warum müssen wir mit höheren Strompreisen rechnen?

Bürogebäude stehen leer, Geschäfte waren lange geschlossen: Die Corona-Krise führt dazu, dass weniger Strom verbraucht wird und die Preise gesunken sind. Doch die deutsche Erneubaren-Energie-Umlage (EEG) sorgt dafür, dass diese wohl wieder steigen werden.


08:24 Uhr

Freibäder: NDS-Verbände fordern klare Regeln vom Land

Kommunale Spitzenverbände fordern von der niedersächsischen Landesregierung klare und einheitliche Auflagen und Mindeststandards für die Öffnung von Freibädern. Diese müssten aber auch umsetzbar sein, schrieben der Niedersächsische Städtetag und der Städte- und Gemeindebund in einem Brief. Vom 25. Mai an dürfen die Freibäder gemäß dem Stufenplan unter Auflagen öffnen. Allerdings gebe es "sehr viele Anfragen" wegen der Präzisierung der Auflagen. Die Verbände betonten, das Land müsse schnellstmöglich entscheiden. "Diese Entscheidung muss vom Land kommuniziert werden, sie kann nicht in das Ermessen von einzelnen Kommunen gestellt werden."

Weitere Informationen

Freibäder öffnen bald: Welche Auflagen gelten?

Am 25. Mai dürfen die Freibäder in Niedersachsen öffnen. Doch bezüglich der Corona-Auflagen herrscht Unsicherheit. Die kommunalen Spitzenverbände fordern klare Vorgaben vom Land. mehr


08:10 Uhr

Reederei Hapag-Lloyd will mit Sparkurs Gewinnziel schaffen

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd hofft nach einem glimpflichen Jahresstart trotz der Coronavirus-Pandemie auf eine Erholung der Wirtschaft im zweiten Halbjahr. Das Management will die Kosten des Unternehmens um einen mittleren dreistelligen Millionenbetrag drücken, um in diesem Jahr wie geplant einen operativen Gewinn (Ebit) von 0,5 bis 1,0 Milliarden Euro zu erzielen. Voraussetzung sei, dass der Höhepunkt der Pandemie im zweiten Quartal erreicht wird und es mit der Weltwirtschaft danach wieder aufwärts geht, teilte Hapag-Lloyd heute in Hamburg mit. "Wir rechnen für das Jahr 2020 und ab dem zweiten Quartal mit sehr deutlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie", sagte Vorstandschef Rolf Habben Jansen.

Weitere Informationen

Hapag-Lloyd hofft auf Erholung nach Corona

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd befürchtet "deutliche Auswirkungen" der Corona-Krise, hofft danach aber auf eine Erholung der Wirtschaft. Mit einem Sparprogramm will sie ihr Gewinnziel erreichen. mehr


07:41 Uhr

Fünf Neuinfektionen in Schleswig-Holstein gemeldet

Die Zahl der in Schleswig-Holstein offiziell gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist innerhalb von 24 Stunden um 5 Fälle gestiegen. Wie das Institut für Infektionsmedizin der Universität Kiel auf seiner Homepage mitteilte, stieg die Zahl der seit Ausbruch der Corona-Epidemie nachgewiesenen Infektionen am Donnerstag dennoch um 6 Fälle von 2.982 auf 2.988. Als Grund für die Differenz von einem Fall gibt das Institut nachträgliche Korrekturen an. Die Zahl der Todesfälle stieg um 1 auf 126 Fälle. Mit Stand Donnerstagabend waren im nördlichsten Bundesland weiterhin 43 Menschen in klinischer Behandlung. Etwa 2.600 Corona-Infizierte seien mittlerweile genesen.

 

Weitere Informationen

Coronavirus: 2.988 Infektionen in SH

Die gemeldeten Corona-Fälle in Schleswig-Holstein liegen laut Landesregierung bei 2.988, das sind 5 mehr als am Vortag. Das RKI schätzt, dass 2.600 Menschen in SH nach einer Infektion genesen sind. mehr


07:28 Uhr

Bundesregierung will Lohnfortzahlung für Eltern nicht verlängern

Die Bundesregierung will die Lohnfortzahlung für Eltern, die in der Corona-Krise wegen geschlossener Kitas oder Schulen nicht arbeiten können, wohl doch nicht verlängern. "Angesichts der verstärkt öffnenden Schulen und Kindergärten wird es nach heutigem Stand keine Verlängerung der Regelung geben", sagte eine Sprecherin des Bundesarbeitsministeriums der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Eltern hatten seit dem 30. März für sechs Wochen Anspruch, vom Staat 67 Prozent des entgangenen Nettoeinkommens zu erhalten - bis zu einer Grenze von 2.016 Euro im Monat. Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, forderte die Bundesregierung auf, die Sechs-Wochen-Frist unbürokratisch zu verlängern.


06:58 Uhr

Landesdatenschutzbeauftragte aufgeschlossen für Corona-Apps

Niedersachsens Landesdatenschutzbeauftragte Barbara Thiel steht Corona-Apps aufgeschlossen gegenüber. "Apps können ein geeignetes und schnell anwendbares Mittel sein, um Infektionsketten zu unterbrechen, ohne dabei die Grundsätze des Datenschutzes außer Acht zu lassen", sagte die Datenschützerin der Deutschen Presse-Agentur. Thiel gab aber zu bedenken, dass große Datensammlungen grundsätzlich gewisse Risiken bergen. Deshalb müsse sichergestellt werden, dass die über die App gesammelten Daten nur für den angestrebten Zweck - also die Bekämpfung der Pandemie - genutzt werden - und dass sie nicht in die Hände Unbefugter geraten. Die von der Bundesregierung geplante Corona-Warn-App soll voraussichtlich in etwa einem Monat in einer ersten Version zur Verfügung stehen.


06:50 Uhr

Quarantäne-Regeln werden gelockert

Die geltenden Quarantäne-Regelungen für die Einreise nach Deutschland werden abgeschwächt. Wie die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen mitteilte, haben sich Bund und Länder darauf verständigt. Wer aus EU-Ländern sowie Island, Norwegen, Liechtenstein, Schweiz und Großbritannien einreist, muss sich demnach künftig nicht mehr in eine zweiwöchige häusliche Isolation begeben. Die Erleichterungen könnten zudem auf weitere Staaten ausgeweitet werden. Voraussetzung sei eine entsprechende Empfehlung des Robert Koch-Instituts. In NRW gilt die neue Regelung ab heute. Die übrigen Bundesländer sollen in den kommenden Tagen folgen. Bereits am Dienstag hatte zudem das niedersächsische Oberverwaltungsgericht die grundsätzliche Quarantäne-Pflicht gekippt.

Weitere Informationen

Gericht kippt Quarantänepflicht für Einreisende

Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat die Quarantänepflicht für Menschen gekippt, die aus dem Ausland einreisen. Die Richter zeigten dem Gesetzgeber Alternativen auf. mehr

Gericht: Pauschale Quarantänepflicht rechtswidrig

Ein Hamburger Dozent wollte nicht hinnehmen, dass er nach seiner Rückkehr von seinem Haus in Schweden in Quarantäne musste. Vor dem Hamburger Verwaltungsgericht bekam er vorläufig recht. mehr


06:46 Uhr

RKI: 913 bestätigte Neuinfektionen in Deutschland

Die Corona-Reproduktionszahl bleibt nach Angaben des Robert Koch-Instituts mit derzeit 0,75 unter dem kritischen Wert von 1,0. Das bedeutet, dass jeder Infizierte weniger als eine weitere Person ansteckt. Innerhalb eines Tages gab es 913 registrierte Neuinfizierte in Deutschland. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl auf 173.150 Corona-Infektionen. Die Zahl der Toten stieg um 101 auf 7.824.

In dieser Grafik sehen Sie den Verlauf der bestätigten Neuinfektionen für die norddeutschen Bundesländer - vom Beginn der Pandemie im Winter an.


06:26 Uhr

Hamburger Hafen informiert über aktuelle Lage

Der Hamburger Hafen informiert heute um 10 Uhr über die Umschlagentwicklung in den ersten drei Monaten des Jahres und die aktuelle Lage. Vermutlich ist der Hafenumschlag im ersten Quartal zurückgegangen, weil zumindest seit Mitte März weniger Containerschiffe aus Asien die europäischen Häfen erreicht haben. Das Coronavirus hatte bereits im Januar und Februar zu verminderter Produktion und weniger Schiffsabfahrten in China geführt, dem wichtigsten Handelspartner des Hamburger Hafens. Weil die Schiffe aber sechs bis acht Wochen von Asien nach Europa unterwegs sind, hat sich das erst im März in den Häfen ausgewirkt.


06:03 Uhr

Umfrage: 56 Prozent wollen Corona-Einschränkungen beibehalten

Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten will an den derzeit bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie festhalten. Das ergab eine Umfrage von infratest-dimap für den neuen ARD-DeutschlandTrend. Demnach sehen 56 Prozent der Bürger weitere Normalisierungsschritte kritisch. 40 Prozent der Befragten befürworten dagegen eine Lockerung der Maßnahmen in den kommenden Wochen. Drei Prozent antworteten mit "weiß nicht", während ein Prozent der Befragten keine Angaben machte. Vor allem Anhänger der FDP (63 Prozent) und der AfD (61 Prozent) sind für eine weitere Öffnung. Unmittelbar bevor die Lockerungen in der vergangenen Woche beschlossen wurden, hatten sich noch 54 Prozent der Bürger für eine Lockerung ausgesprochen, 41 Prozent wollten an den Maßnahmen festhalten.


06:02 Uhr

Urteil pro Fitnessstudios - Hamburg legt Beschwerde ein

Das Hamburger Verwaltungsgericht sieht in der Corona-Verordnung der Hansestadt eine Ungleichbehandlung von Fitnessstudios, die noch geschlossen bleiben müssen, gegenüber anderen Gewerben. Die Antragstellerin darf ihr Studio vorerst trotzdem noch nicht wieder öffnen, denn Hamburg hat Beschwerde beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht eingelegt und eine entsprechende Zwischenverfügung erwirkt.

Weitere Informationen

Gericht gibt Hamburger Fitness-Studios Hoffnung

Fitness-Studios werden durch die Corona-Verordnung in Hamburg möglicherweise ungleich behandelt. Das hat das Verwaltungsgericht entschieden. Öffnen dürfen die Studios vorerst aber nicht. mehr


06:01 Uhr

Videos aus den NDR Landesmagazinen vom Donnerstag

Corona - die Pandemie und ihre Folgen waren auch gestern Abend das bestimmende Thema in den Landesmagazinen im NDR Fernsehen. Hier eine Auswahl der Beiträge.

02:02
Hallo Niedersachsen
02:05
Hallo Niedersachsen

Wer war die Heilige Corona?

Hallo Niedersachsen
03:33
Hallo Niedersachsen

05:59 Uhr

Neuer Tag, neuer Ticker

Guten Morgen! NDR.de berichtet mit dem Coronavirus-Live-Ticker auch heute über die aktuellen Entwicklungen in den norddeutschen Ländern. Sie finden neben Nachrichten auch Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens. Mehr Hintergrund-Informationen gibt es auf dieser Karte und den folgenden Seiten:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seit Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Schul- und Kita-Öffnungen: Die Regelungen im Norden

In der Corona-Krise werden auch in Norddeutschland nach und nach die Schulen und Kitas wieder geöffnet. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Podcast "Coronavirus-Update" mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören, sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Die Ausbreitung hat sich aber verlangsamt. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in rund 30 europäische Länder reisen, für andere bestehen Reisewarnungen. Auch in Norddeutschland sind Touristen willkommen - mit einigen Einschränkungen. mehr

Coronavirus in Norddeutschland: News und Hintergründe

Seit Monaten bestimmt die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus die Schlagzeilen. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Infos - auch zu Lockerungen von Corona-bedingten Einschränkungen. mehr