Corona-Blog: Neuinfektionen im Norden steigen nur langsam

Die wichtigsten Ereignisse zur Coronavirus-Lage in Norddeutschland vom Sonntag, den 10. Mai im Blog. Neben den aktuellen Nachrichten finden Sie bei uns auch Hintergründe zum Thema. Auch am Montag gibt es wieder einen Liveticker.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Erste Sonntags-Gottesdienste seit Wochen im Norden gefeiert
  • Corona-Fälle in SH-Schlachthof - Zahl der Infizierten steigt weiter
  • Mecklenburg-Vorpommern erlaubt allen Dauercampern die Rückkehr
  • 27 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet, 40 in Schleswig-Holstein, 2 in Mecklenburg-Vorpommern, 8 in Hamburg, 12 in Bremen

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


23:06 Uhr

NDR.de sagt gute Nacht!

Eine weitere Woche Live-Berichterstattung zur Corona-Pandemie im Norden geht zu Ende. Das Team von NDR.de bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit und wünscht eine gute Nacht. Morgen früh geht es wie gewohnt im Coronavirus-Live-Ticker weiter.


22:03 Uhr

Corona-Beiträge aus den Regionalmagazinen

Das NDR Fernsehen hat in seinen Landesmagazinen auch heute über verschiedene Aspekte der Corona-Krise im Norden berichtet. Hier eine Auswahl von Beiträgen:


19:59 Uhr

Hannover-96-Boss Kind sieht Quarantäne als Wettbewerbsverzerrung

Eigentlich hätte Hannover 96 im ersten Spiel der Restsaison heute in einer Woche gegen Dynamo Dresden antreten sollen. Doch nach zwei positiven Corona-Tests bei den Sachsen haben nun auch die Hannoveraner eine weitere Woche Zwangspause. 96-Clubchef Martin Kind spricht im NDR Interview über die Unwägbarkeiten der Situation und bringt auch eine Verlängerung der Saison ins Spiel.

Weitere Informationen
96-Clubchef Martin Kind © Witters

96-Boss Kind: "Die Tabelle wird verzerrt"

Hannover startet nicht gegen Dresden in die Restsaison, da die Sachsen in Quarantäne sind. 96-Boss Martin Kind zeigte sich "schockiert". Ohnehin sind Zweifel an Fairness und Chancengleichheit angebracht. mehr


19:51 Uhr

Bundesweite Reproduktionsrate steigt weiter über kritischen Wert

Die Virus-Ansteckungsrate in Deutschland ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) den zweiten Tag in Folge wieder über den kritischen Wert von 1 gestiegen. Das RKI teilte am Abend in seinem aktuellen Lagebericht mit, die Reproduktionsrate (R) werde aktuell auf 1,13 geschätzt, nach 1,1 am Sonnabend. Jeder Infizierte steckt damit statistisch mehr als eine weitere Person an, die Fallzahlen würden damit wieder steigen. Bei der Interpretation müsse aber berücksichtigt werden, dass die Schätzung wie üblich mit Unsicherheit verbunden sei, erklärt das RKI. Es könne somit weiterhin noch nicht bewertet werden, ob sich der während der letzten Wochen Trend rückläufiger Neuinfektionen weiter fortsetze oder es zu einem Wiederanstieg komme. Die Entwicklung müsse in den nächsten Tagen sehr aufmerksam beobachtet werden.


18:50 Uhr

Polizei registriert sinkende Corona-Disziplin in Hamburg

Die Bereitschaft zum Einhalten der Corona-Auflagen hat in Hamburg am Wochenende offenbar nachgelassen. Wie die Polizei mitteilte, bildeten sich besonders um die Alster viele unerlaubte Gruppenansammlungen. Vor allem junge Menschen hätten häufiger die Regeln missachtet.


16:58 Uhr

Bremen meldet 12 Neuinfektionen - ein Todesfall

In Bremen ist die Zahl der laborbestätigten Corona-Fälle im Vergleich zum Vortag um zwölf auf nun insgesamt 1.056 seit Ausbruch der Pandemie gestiegen. Das gab die Bremer Gesundheitsbehörde heute bekannt. Zudem gab es einen weiteren Todesfall. Somit sind nun 33 Menschen an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Aktuell leiden 451 Einwohner des Bundeslandes an Covid-19, 572 sind genesen.


16:49 Uhr

30. MV-Filmkunstfest im Netz - Veranstalter von Resonanz überwältigt

Das wegen der Corona-Krise teils ins Internet verlegte 30. Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern hat nach Angaben der Veranstalter eine unerwartet große Resonanz gefunden. Mehr als 2.500 Mal seien die insgesamt 29 Filme und Kurzfilmblöcke aus dem Programm des Festivals zum Schauen heruntergeladen worden, sagte ein Festivalsprecher. Das reale Filmkunstfest war der Corona-Krise zum Opfer gefallen. Normalerweise gehört es mit rund 18.000 Zuschauern zu den größten Publikumsfestivals in Ostdeutschland. Als Alternative stellten die Veranstalter nach und nach Filme und Kurzfilmblöcke ins Netz.


16:13 Uhr

Gottesdienste wieder in Kirchen: "Wie nach Hause kommen"

Heute durften erstmals seit Wochen unter strengen Auflagen wieder Gottesdienste in Kirchen stattfinden. "Es ist wie nach Hause kommen, sehr ergreifend und schön", sagte eine Besucherin der Hauptkirche St. Trinitatis in Hamburg-Altona dem NDR. "Ich bin dankbar, wie glaube ich sehr viele, dass wir wieder Gottesdienst feiern können. Kleiner zwar, anders auch, aber: wir feiern", sagte Bischöfin Kirsten Fehrs, die unter anderem in der Hamburger Kulturkirche Altona (St. Johannis) predigte. "Wir freuen uns heute über einen kleinen Teil an zurückgewonnener Gestaltungsfreiheit."


15:51 Uhr

Corona-Fälle in Schlachthof - Zahl der Infizierten steigt weiter

Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle auf einem Schlachthof im schleswig-holsteinischen Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) und einer Mitarbeiter-Sammelunterkunft in Kellinghusen (Kreis Steinburg) ist weiter gestiegen. Es seien neun Fälle hinzugekommen, wobei es sich in zwei Fällen um Kontaktpersonen bereits bekannter Covid-19-Infizierter handele, teilte der Kreis Segeberg heute mit.


15:37 Uhr

Zwei neue Corona-Infektionen in MV gemeldet

Im Vergleich zum Vortag sind in Mecklenburg-Vorpommern nur zwei weitere Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Ingesamt sind nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGuS) bislang 727 Menschen im Nordosten positiv auf das Virus getestet worden. Bisher wurden oder werden 103 Personen mit einer Corona-Infektion im Krankenhaus behandelt, 17 davon auf einer Intensivstation. 19 Menschen starben. Schätzungsweise 661 der positiv getesteten Menschen - ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer - sind von einer Covid-19-Erkrankung genesen.


15:23 Uhr

Mehr Tests bei Fleischindustrie in Niedersachsen

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat gezielte Corona-Tests für Mitarbeiter der Fleischindustrie in Niedersachsen angekündigt. Er reagiert damit auf mehrere Hundert Fälle von Corona-Infektionen in Schlachtbetrieben in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen, die in den vergangenen Tagen bekannt wurden.


14:41 Uhr

Werder Bremen bezieht ab Dienstag Quarantäne-Trainingslager

Werder Bremen wird sich ab Dienstag in das vorgeschriebene Quarantäne-Trainingslager vor dem Neustart der Fußball-Bundesliga begeben. Das teilte der Club heute mit. Im Parkhotel werden spezielle Maßnahmen zur Isolation des Teams, der Trainer sowie des gesamten Staffs getroffen. Das Training findet auf dem Vereinsgelände statt, ein Großteil der Einheiten wird im Weserstadion absolviert. Die abstiegsbedrohten Bremer treffen zum Abschluss des 26. Spieltags am Montag, den 18. Mai (20.30 Uhr), zu Hause auf Bayer Leverkusen.


14:19 Uhr

Altmaier will Produktion von Schutzmasken ankurbeln

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will die Produktion von Atemschutzmasken in Deutschland massiv ankurbeln. "Noch in diesem Monat startet ein sogenanntes Sprinterprogramm, mit dem wir kurzfristig verfügbare Maschinen zur nationalen und europäischen Herstellung zertifizierter Masken fördern wollen", sagte Altmaier den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Ziel sei eine Produktion von jährlich bis zu 2,5 Milliarden. Neben dem Bedarf soll die Produktion in Deutschland vorangetrieben werden, um unabhängiger von China zu werden.


14:06 Uhr

27 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet

Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen ist in Niedersachsen auf 10.872 gestiegen. Das sind 27 mehr als am Vortag, wie das Gesundheitsministerium heute mitteilte. Demnach sind in Niedersachsen 502 Menschen nach einer Covid-19-Infektion verstorben. Nach einer Hochrechnung gelten inzwischen 8.823 der bislang gemeldeten Infizierten als genesen. Das sind etwa vier von fünf Infizierten. Derzeit liegen 484 an Covid-19 erkrankte Menschen im Krankenhaus. 118 Patientinnen und Patienten brauchen eine intensivmedizinische Behandlung, 77 von ihnen müssen beatmet werden. Auch fünf infizierte Kinder sind im Krankenhaus, eines davon auf der Intensivstation.


13:59 Uhr

Reisebranche fürchtet Kollaps und Massenarbeitslosigkeit

Die Reisewirtschaft in Deutschland fürchtet in der Corona-Krise einen Kollaps und Massenarbeitslosigkeit in der Branche. Die wirtschaftliche Lage der Branche habe sich katastrophal verschärft. "Nicht nur verlieren wir fast elf Milliarden Euro Umsatz bis Mitte Juni. Verschärfend kommt dazu, dass weitere drei bis vier Milliarden Euro Rückerstattungsansprüche von Kunden geltend gemacht werden", sagte der Präsident des Branchenverbandes BTW, Michael Frenzel der "Welt am Sonntag". Er wies darauf hin, dass die Tourismusindustrie in Deutschland für drei Millionen Arbeitsplätze und vier Prozent der Wirtschaftsleistung stehe. "Damit stehen wir von der Bedeutung her auf Augenhöhe mit der Autoindustrie und den Maschinenbauern."

Weitere Informationen
Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub trotz Corona: Welche Regeln gelten?

Wer aus Risikogebieten einreist, muss sich digital anmelden. Für Hotels gilt in Deutschland meist die 2G- oder 2G-Plus-Regel. mehr


13:19 Uhr

Acht gemeldete Neuinfektionen in Hamburg

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Hamburg ist seit Sonnabend um acht auf 4.946 gestiegen. Das teilte die Gesundheitsbehörde heute mit. Den Angaben zufolge befinden sich 108 Personen mit Wohnort Hamburg aufgrund einer Covid-19-Erkrankung in stationärer Behandlung. Von ihnen werden 42 intensivmedizinisch betreut. Nach Angaben des Instituts für Rechtsmedizin wurde bisher bei 195 verstorbenen Hamburgerinnen und Hamburgern eine Covid-19-Erkrankung als Todesursache festgestellt - das sind zwei mehr als noch am Sonnabend. Laut Robert Koch-Institut können etwa 4.100 positiv getestete Personen inzwischen als genesen betrachtet werden.


13:06 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern erlaubt allen Dauercampern Rückkehr

Mecklenburg-Vorpommern erlaubt ab sofort allen Dauercampern die Rückkehr auf die Campingplätze. Bisher war dies nur Dauercampern mit Erst- oder Zweitwohnsitz im Nordosten gestattet. Die Änderung geht aus der neuesten Corona-Verordnung der Landesregierung hervor, die seit Sonnabend in Kraft ist. Der Städte- und Gemeindetag kritisierte am Sonntag die Kurzfristigkeit der Änderungen. "Eine frühzeitigere Verkündung würde helfen, entsprechende Vorbereitungen sorgfältig treffen zu können", sagte Geschäftsführer Andreas Wellmann. Schätzungen gehen von rund 11.000 Dauercampern in MV aus. Mehr als zwei Drittel von ihnen kommen demnach aus anderen Bundesländern.

Weitere Informationen
Prerow: Auf dem Campingplatz der Regenbogen AG in den Dünen am Ostseestrand stehen Wohnwagen und Zelte. © dpa-Bildfung Foto: Bernd Wüstneck

MV lässt auswärtige Dauercamper ins Land

Mecklenburg-Vorpommern lässt ab sofort alle Dauercamper ins Land. Bislang waren die Campingplätze nur für einheimische Dauercamper freigegeben. mehr


12:27 Uhr

Pastorin: "Haben gemerkt, dass viele Menschen nicht mehr können"

Die Zwangspause aufgrund der Coronavirus-Krise ist vorbei, viele Kirchengemeinden in Norddeutschland haben heute die ersten Gottesdienste seit Mitte März gefeiert - allerdings unter Auflagen. Die Gemeinden reagierten unterschiedlich auf die Vorgaben. Im Hamburger Michel konnten zum Beispiel bei einem Mindestabstand von zwei Metern zwischen den Besuchern - abgesehen von Paaren oder Familien, die in einem Haushalt leben - nur bis zu 150 Personen am Gottesdienst teilnehmen.

"Da ist auf jeden Fall Freude, dass es wieder losgeht - natürlich mit großer Achtsamkeit", sagte Melanie Kirschstein, Pastorin in der Kirche der Stille in Hamburg-Altona, im NDR Info Interview. Für die Pastorin waren die Lockerungen überfällig. "Wir haben gemerkt, dass viele Menschen nicht mehr können. Da waren Konflikte in den Familien und auch mehr Einsamkeit." Gottesdienste in Kirchen seien wichtig, um Nöte und Ängste in einem anderen Raum aussprechen zu können. "Ich habe das Gefühl, dass die Menschen das wirklich brauchen und suchen."


11:44 Uhr

SH: Kammer fordert bessere Ausstattung der Pfleger

Die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein hat angesichts der Corona-Pandemie eine deutlich bessere Ausstattung des Betreuungspersonals verlangt. "Die Pflegekammer fordert, dass der Staat seiner Fürsorgepflicht nachkommt und ausreichend Schutzausrüstung für Pflegefachpersonen bereitstellt", erklärte die Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein, Patricia Drube. Testkapazitäten müssten ausgebaut und das Pflegepersonal regelmäßig auf Covid-19 getestet werden. "Pflegefachpersonen sind mit Impfstoffen prioritär zu berücksichtigen."

Generell solle die Corona-Krise auch als Chance begriffen werden, um das Pflegesystem in Deutschland zu reformieren. Dazu gehörten mehr Personal und eine bessere Bezahlung. Auch müsse die Pflege in politische Entscheidungen eingebunden werden.


11:18 Uhr

Wie steht es um die Macht der Kanzlerin in der Corona-Krise?

In der vergangenen Woche war im föderalen Deutschland geradezu ein Wettlauf um die schnellste Lockerung der bisherigen Corona-Beschränkungen zu beobachten. Und es stellte sich die Frage: Welchen Einfluss auf das Geschehen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) noch? So gut wie keinen mehr, meint Christoph Schwennicke, Chefredakteur "Cicero", in seinem NDR Info Wochenkommentar.


10:41 Uhr

Bei zwölf Baustellen in Hamburg geht's schneller

Die Corona-Krise hat Einfluss auf die rund 100 Baustellen im Hauptverkehrsstraßennetz in Hamburg. Während bei zwölf Baustellen Maßnahmen vorgezogen oder beschleunigt werden konnten, gab es andernorts Verzögerungen wegen Lieferproblemen oder fehlender Fachkräfte aus dem Ausland, wie die Hamburger Verkehrsbehörde mitteilte. Allgemein ist seit dem Beginn der Corona-Maßnahmen in der Hansestadt ein geringeres Verkehrsaufkommen zu verzeichnen.


10:32 Uhr

Stegner: "Zustände in Schlachthöfen verstärken Coronagefahren"

Schleswig-Holsteins SPD-Fraktionschef Ralf Stegner hat die Arbeitsbedingungen in großen Schlachthöfen angesichts der vielen Corona-Fälle unter den Beschäftigten scharf kritisiert. "Die Arbeits- und Wohnbedingungen, die große Fleischkonzerne diktieren, sind schon lange ausbeuterisch und müssen endlich mit staatlicher Gewalt konsequent unterbunden werden", twitterte er am Sonntag. Gleichzeitig warnte er: "Katastrophale Zustände in großen Schlachthöfen verstärken Coronagefahren."

In Schleswig-Holstein sind in einer Schlachterei in Bad Bramstedt im Kreis Segeberg und in einer Sammelunterkunft für deren Mitarbeiter in Kellinghusen im Nachbarkreis Steinburg viele Corona-Fälle festgestellt worden.


10:21 Uhr

40 gemeldete Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

Die Zahl der in Schleswig-Holstein offiziell gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist im Vergleich zum Vortag um 40 gestiegen. Wie die Landesregierung mitteilte, erhöhte sich damit die Zahl der seit Ausbruch der Corona-Epidemie nachgewiesenen Infektionen auf 2.936. Zudem wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Mit Stand Samstagabend waren in Schleswig-Holstein 50 Menschen in klinischer Behandlung. Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt, dass 2.400 Menschen im nördlichsten Bundesland nach einer Coronavirus-Infektion genesen sind.


10:16 Uhr

Einreise nach Deutschland zum Muttertag gestattet

Um Besuche am Muttertag zu ermöglichen, sind die wegen der Corona-Pandemie verhängten strengen Regeln an den Grenzen für einen Tag etwas gelockert worden. Nach dpa-Informationen hat die Bundespolizei entschieden, den Besuch bei der Mutter heute als triftigen Grund für eine Einreise nach Deutschland zu akzeptieren. Seit Wochen darf nur einreisen, wer einen wichtigen Grund vorweisen kann. Das sind beispielsweise Lastwagenfahrer, Angehörige medizinischer Berufe oder Berufspendler aus der Grenzregion. "Die bei der Einreisekontrolle dazu gemachten Angaben müssen glaubhaft und überprüfbar sein", teilte die Bundespolizei auf Nachfrage mit.


09:53 Uhr

Kirchen rechnen mit sinkenden Kirchensteuereinnahmen

Die christlichen Kirchen in Norddeutschland rechnen wegen der Corona-Krise mit einem Einbruch der Kirchensteuereinnahmen. "Die Bundesregierung erwartet als Folge der Corona-Pandemie eine schwere Rezession mit einem deutlichen Rückgang des Bruttoinlandsproduktes. Diese Auswirkungen werden sich unmittelbar bei der Lohn- und Einkommensteuer und damit auch bei der Kirchensteuer bemerkbar machen", sagte Peter Schulze, Pressesprecher der evangelischen Nordkirche. Die Steuereinnahmen von Menschen, die in Kurzarbeit geschickt wurden, fielen nahezu komplett aus.

Die Nordkirche habe als Reaktion auf die Entwicklung und zur Kostendämpfung bereits eine "Task-Force Finanzen" eingesetzt, berichtete Schulze weiter. Zu den Sofortmaßnahmen gehörten eine Sperre bei der Besetzung frei werdender Personalstellen und die Aussetzung von Beförderungen.


09:31 Uhr

Solidarität in der Krise? Scholz für höhere Steuern für Reiche

Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat sich für höhere Steuern für Reiche ausgesprochen. Die Bürger, die "sehr, sehr viel verdienen, sollten einen etwas höheren Beitrag leisten", sagte der SPD-Politiker dem "Tagesspiegel am Sonntag". "Das wird ganz sicher in unserem nächsten Wahlprogramm stehen." Auf die Frage, ob das eine Art "Corona-Soli" werden solle, betonte Scholz: "Es geht um ein faires und gerechtes Steuersystem." Die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig Solidarität sei. "Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie nach der Finanzkrise manche, die mit Milliarden an Steuergeld gerettet wurden, sich hinterher wieder aufführten, als seien sie die Masters of the Universe, und so getan haben, als ob sie ohne andere zurecht kämen."

Der Vizekanzler verwies als Richtschnur auf das Wahlprogramm 2017, in dem die SPD einen Spitzensteuersatz von 45 Prozent und die Einführung einer Reichensteuer gefordert hatte. Diese Steuer in Höhe von drei Prozent auf den Spitzensteuersatz sollte ab einem zu versteuernden Einkommen für Ledige von 250.000 Euro gezahlt werden.


07:30 Uhr

Reproduktionsrate scheint leicht erhöht

In Deutschland ist die Corona-Reproduktionsrate nach Behördenangaben wieder leicht angestiegen. Wie das Robert Koch-Institut meldet, liegt der Wert bei 1,1. Das bedeutet den Experten zufolge, dass statistisch gesehen jede infizierte Person mehr als eine weitere ansteckt. Nach Angaben des Instituts gibt es seit gestern deutschlandweit 667 gemeldete Neuansteckungen, in Norddeutschland waren es gestern 137. Die jeweils neuen Zahlen sind allerdings nicht komplett. Durch den Meldeverzug werden oft neue Fälle nachgemeldet. Das lässt sich auch am Verlauf der Säulen in unserem Diagramm für den Norden erkennen: An Wochenenden werden meist weniger Fälle bekannt, zu Wochenbeginn gibt es einen höheren Ausschlag wegen der Nachmeldungen, die am Sonnabend und Sonntag liegen blieben.


07:15 Uhr

Trotz Corona-Infektionen - DFL bleibt bei Saisonneustart

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hält trotz mehrerer Corona-Infektionen bei Dynamo Dresden am Neustart der Saison fest. DFL-Geschäftsführer Seifert sagte im ZDF, die 14-tägige Quarantäne des Zweitligisten sei noch kein Grund, die geplante Fortführung der Liga komplett infrage zu stellen. Er wolle das weitere Vorgehen nun mit den Verantwortlichen aller Zweitligisten beraten. Nach drei positiven Corona-Tests bei Dynamo Dresden steht die ganze Mannschaft für zwei Wochen unter häuslicher Quarantäne. Das für den 17. Mai geplante Auftaktspiel der Dresdner bei Hannover 96 kann deshalb nicht stattfinden.


06:32 Uhr

Polizei sorgt für Abstand bei Feier in Hamburger Schanze

Das vorsommerliche Wetter hat am Samstagabend mehrere Hundert Menschen ans Schulterblatt in Hamburg gelockt. Dabei floss wohl auch viel Alkohol - und mit dem Abstandhalten, um Infektionen zu vermeiden, wurde es nicht so ernst genommen. Nachdem Polizeibeamte zur Einhaltung der Regeln aufforderten und Platzverweise erteilten, beruhigte sich die Lage nach Angaben eines Polizeisprechers.


06:00 Uhr

Corona-Beiträge aus den NDR Landesmagazinen

Erneut hat das NDR Fernsehen gestern Abend in seinen Regionalmagazinen über Aspekte der Corona-Krise berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


21:47 Uhr

Coronavirus-Live-Ticker startet in einen neuen Tag

Guten Morgen! NDR.de berichtet mit dem Coronavirus-Live-Ticker auch heute über die Entwicklungen in den norddeutschen Ländern. Sie finden neben Nachrichten Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens. Mehr Hintergrund-Informationen gibt es in dieser Tabelle und auf den folgenden Seiten:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, ist auch in Norddeutschland die Maskenpflicht verschärft worden. Die wichtigsten Fragen und Antworten. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

NDR Info Podcast: Coronavirus-Update mit Christian Drosten

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Eine Frau beugt sich verzweifelt über eine Rechnung © Fotolia.com Foto: Gina Sanders

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Hinweisschild auf ein Corona-Testzentrum am Hamburger Flughafen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Urlaub trotz Corona: Welche Regeln gelten?

Wer aus Risikogebieten einreist, muss sich digital anmelden. Für Hotels gilt in Deutschland meist die 2G- oder 2G-Plus-Regel. mehr

Aktenstapel mit der Aufschrift: Corona aktuell © dpa-Bildfunk Foto: Wolfgang Kumm

Coronavirus in Norddeutschland: News und Hintergründe

Seit Monaten bestimmt die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus die Schlagzeilen. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Infos - auch zu Lockerungen von Corona-bedingten Einschränkungen. mehr

Mehr Nachrichten

Schauspieler Hardy Krüger © picture alliance / dpa Foto: Caroline Seidel

Schauspieler Hardy Krüger mit 93 Jahren gestorben

Das teilte seine Familie heute mit. Der Weltstar hatte lange in Hamburg gelebt und auch für den NDR oft vor der Kamera gestanden. mehr