Corona-Blog: Reproduktionszahl erneut unter 1

Die wichtigsten Ereignisse zur Coronavirus-Lage in Norddeutschland vom Mittwoch, den 13. Mai im Blog von NDR.de. Neben aktuellen Nachrichten finden Sie auch Hintergründe zum Thema. Auch am Donnerstag gibt es erneut einen Live-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

  • In Hamburg sind viele Restaurants und Cafés sowie große Läden wieder offen
  • R-Wert laut RKI in Deutschland bei 0,81
  • Deutschland lockert seine Grenzkontrollen
  • Maas für Aufhebung von EU-Quarantänebestimmungen
  • Länder fordern Rettungsschirm für ÖPNV
  • TUI streicht weltweit 8.000 Stellen
  • Mehr als 100 Corona-Neuinfektionen im Norden gemeldet: 64 in Niedersachsen, 16 in Schleswig-Holstein, 4 in Mecklenburg-Vorpommern, 3 in Hamburg und 27 in Bremen

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit


23:59 Uhr

NDR.de wünscht gute Nacht

Ein weiterer Tag in unserer Corona-Liveberichterstattung geht zu Ende. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Wenn Sie mögen, sind wir wie gewohnt Donnerstag früh wieder für Sie da. Gute Nacht!


22:22 Uhr

WHO: Keine Gefahr bei Grenzöffnungen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht keine Gefahr in der Öffnung von Grenzen zwischen Nachbarstaaten, wenn die Lage in den Ländern vergleichbar ist. Wenn es ähnliche Maßnahmen zur Überwachung gebe, sei bei einer Grenzöffnung kein zusätzliches Risiko zu erwarten, sagte WHO-Nothilfekoordinator Michael Ryan. Flugreisen seien komplizierter, dafür müssten umfangreiche Schutzkonzepte vor einer weiteren Ausbreitung des Virus entwickelt werden. Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte angekündigt, die Grenzkontrollen ab Sonnabend schrittweise zu lockern. Mit Frankreich, Österreich und der Schweiz sei vereinbart, sie ab dem 15. Juni ganz zu beenden, wenn das Infektionsgeschehen es zulasse. Bis dahin soll noch stichprobenartig kontrolliert werden. Auch die EU-Kommission empfiehlt eine Lockerung.


21:58 Uhr

Videos aus dem Nordmagazin über Corona-Lage in MV

Das Nordmagazin informierte am Abend über die Situation in der Corona-Krise in Mecklenburg-Vorpommern:


21:51 Uhr

Reproduktionszahl in Deutschland nun bei 0,81

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) in Deutschland zuletzt bei 0,81 (Datenstand 13.5., 0 Uhr). Das bedeutet, dass zehn Infizierte im Mittel etwa acht weitere Personen anstecken. Zuvor hatte der R-Wert bei 0,94 gelegen. Der Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor etwa eineinhalb Wochen ab. Nach RKI-Schätzungen haben in Deutschland rund 148.700 Menschen die Infektion überstanden. Wie für andere Länder rechnen Experten aber auch in Deutschland mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle.


21:21 Uhr

Maas für Aufhebung von EU-Quarantänebestimmungen

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) will sich für eine teilweise Aufhebung von Quarantänebestimmungen in der Europäischen Union einsetzen. Selbst wenn Grenzen geöffnet werden, müsse man sich nach dem Überschreiten der Grenze in vielen Ländern in Quarantäne begeben, sagte Maas am Mittwoch im ARD-"Extra". Er sei zusammen mit Frankreich der Auffassung, dass solche Quarantänebestimmungen innerhalb der EU gegenüber Ländern mit einer positiven Pandemientwicklung aufgehoben werden sollten. Derzeit gelten in vielen Ländern Bestimmungen, wonach Menschen nach der Einreise für 14 Tage in Quarantäne müssen. In Deutschland könnte diese Regelung zumindest für Einreisende aus einem europäischen Nachbarland in einigen Tagen aufgehoben werden. Für Deutsche und Ausländer, die aus Drittstaaten einreisen, soll die Quarantäne-Regel aber weiterhin gelten.


21:12 Uhr

Länder fordern Rettungsschirm für ÖPNV

Die Länder fordern offenbar einen Rettungsschirm für den öffentlichen Nahverkehr. Das Hilfspaket soll die durch die Corona-Pandemie verursachten finanziellen Ausfälle ausgleichen. Das geht aus einer Beschlussvorlage der Verkehrsministerkonferenz hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Einnahmeausfälle im ÖPNV werden demnach für dieses Jahr auf mindestens fünf Milliarden Euro geschätzt. Morgen Nachmittag wollen die Minister in einer Telefonkonferenz über das Thema beraten.


21:05 Uhr

Hallo Niedersachsen zur Corona-Lage im Land

Das NDR Regionalmagazin Hallo Niedersachsen berichtete ebenfalls ausführlich über die Folgen der Corona-Pandemie:

01:27
Hallo Niedersachsen
02:33
Hallo Niedersachsen
02:38
Hallo Niedersachsen

20:59 Uhr

TV-Berichte aus dem Schleswig-Holstein-Magazin

Die Corona-Lage war auch großes Thema beim Schleswig-Holstein-Magazin:


20:49 Uhr

NDR Info: Kommentar zu den geplanten Grenzöffnungen

Schritt für Schritt sollen innereuropäische Grenzkontrollen wieder wegfallen. Ein guter Kompromiss, wie Isabel Reifenrath im NDR Info Kommentar meint. Einerseits litten die Wirtschaft und die Menschen, andererseits sei die Corona-Gefahr noch längst nicht gebannt - und die Unterschiede im Infektionsgeschehen der Staaten müssten berücksichtigt werden.


20:35 Uhr

Corona-Beiträge aus dem Hamburg Journal

Das Hamburg Journal hat am Abend ausführlich über die Lockerungen der Corona-Maßnahmen berichtet:

03:19
Hamburg Journal

20:18 Uhr

Hamburg: Erneut Krebspatient mit Covid-19-Infektion gestorben

Nach mehreren nachgewiesenen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus im hochsensiblen Bereich der Krebsstationen am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) ist eine weiterer Patient gestorben. Der 74 Jahre alte Leukämie-Patient habe eine Covid-19-Infektion gehabt und sei Mittwochmittag auf der Intensivstation nach einer langjährigen Krebserkrankung und erfolgter Stammzelltransplantation gestorben, teilte das Klinikum mit. Nun müsse untersucht werden, ob Covid-19 ursächlich für den Tod des Mannes gewesen sei. Anfang Aprilwar bekannt geworden, dass sich rund 20 Mitarbeiter und etwa 20 schwer kranke Patienten auf Krebsstationen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten. Insgesamt sieben der Patienten sind nach UKE-Angaben inzwischen gestorben. Bereits Ende April hat die Staatsanwaltschaft Hamburg wegen der Infektionen Ermittlungen aufgenommen. Sie beträfen Verantwortliche der Klinik und eine Reinigungskraft. Zuvor waren zwei Strafanzeigen eingegangen. Nach einer ersten Prüfung sei ein Anfangsverdacht bestätigt worden.


19:10 Uhr

Hamburg: Miniatur-Wunderland wagt Neuanfang mit 200 Besuchern

Nach wochenlanger Schließung wegen der Corona-Pandemie will das Miniatur-Wunderland in Hamburg langsam wieder für Besucher öffnen. Nach einem Testlauf heute mit 200 Besuchern können Eisenbahnfans die größte Modelleisenbahn der Welt vom 20. Mai an wieder besichtigen. "Wir haben uns entschieden, das Miniatur-Wunderland wieder für 200 Gäste gleichzeitig zu öffnen", sagte Geschäftsführer Frederik Braun. Derzeit macht das Wunderland jeden Monat 480.000 Euro Verlust.


18:59 Uhr

Bremen: 27 bestätigte neue Corona-Fälle

Das Land Bremen meldete heute 1.106 bestätigte Coronavirus-Fälle, 27 mehr als am Vortag. Als genesen gelten 649 Menschen (plus 16). In Folge der Viruserkrankung starben bisher 36 Infizierte (plus 1). 55 Corona-Patienten werden in Krankenhäusern behandelt, sieben von ihnen auf Intensivstationen.


18:51 Uhr

Dräger kontrolliert Mitarbeiter und Besucher mit Fieberkamera

Der Lübecker Medizintechnikhersteller Dräger kontrolliert die Körpertemperatur von Mitarbeitern und Besuchern mit einer berührungslosen Fieberkamera. Als systemrelevantes Unternehmen müsse Dräger seine Produktion fortlaufend sicherstellen, sagte Vorstandschef Stefan Dräger am Mittwoch. Deshalb habe das Unternehmen am Eingang eine Thermalkamera installiert, die mit Hilfe modernster Sensorik das Gesicht abtaste und in Sekundenschnelle die Körpertemperatur ermittle. Die Kamera wurde nach Angaben des Herstellers, der Hamburger Firma Dermalog, ursprünglich für die Gesichtserkennung entwickelt. Sie ist unter anderem auch beim Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sowie weltweit beim Zugang zu Geschäften, Büros, Produktionshallen, Sportstätten, Veranstaltungen, Seniorenheimen und Krankenhäusern im Einsatz.


18:23 Uhr

TV-Beiträge von NDR Info rund um die Corona-Krise

NDR Info berichtete am Nachmittag wieder ausführlich über die Auswirkungen der Corona-Krise für den Norden:


18:05 Uhr

Schwerin öffnet seine Jugendfreizeiteinrichtungen wieder

Schwerin öffnet am Donnerstag wieder seine Jugendfreizeiteinrichtungen - wenn auch mit Einschränkungen. Die Treffs und Angebote sollen schrittweise wieder aufmachen, teilte die Stadt heute mit. Die Wiedereröffnung sei wichtig, denn die langwierige angeordnete Isolation könne Kinder und Jugendliche stark verunsichern und psychisch sehr belasten. Zunächst dürften maximal zehn Kinder und Jugendliche unter Einhaltung des Mindestabstands an einem Projekt teilnehmen. Es gehe um Angebote wie Kinder- und Jugendtreffs, die Jugendmedienbildung oder die Straßensozialarbeit.


17:55 Uhr

MV: Regierung verlängert Unterstützung für polnische Berufspendler

Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern hat die Unterstützung für polnische Berufspendler bis zum 12. Juni verlängert. Aufgrund der von der polnischen Regierung beschlossenen Verlängerung der Grenzschließung habe die Landesregierung den Zeitraum der Hilfen erneut verlängert, teilten der parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern, Patrick Dahlemann (SPD), und der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Stefan Rudolph (CDU), in einer gemeinsamen Erklärung am Mittwoch mit.


17:21 Uhr

Weitergearbeitet trotz Corona-Symptomen? Vion nimmt Stellung

Nachdem 130 Mitarbeiter eines Schlachthofs in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) positiv auf das Corona-Virus getestet worden sind, hat sich die Betreiberfirma Vion zu Wort gemeldet. Das Unternehmen teilte auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein mit, dass es keine Kenntnisse darüber habe, dass Mitarbeiter mit Corona-Symptomen dazu gezwungen wurden weiterzuarbeiten.

Weitere Informationen

Schlachthof-Betreiber: Corona-Symptome nicht ignoriert

Nachdem etwa 130 Mitarbeiter eines Schlachthofs in Bad Bramstedt positiv auf Corona getestet wurden, äußert sich Betreiber Vion. Von Zwängen, trotz Corona-Symptomen weiter arbeiten zu müssen, wisse man nichts. mehr


17:11 Uhr

Tagestouristen? Sylts Bürgermeister ist dagegen

Der Tourismus in Schleswig-Holstein soll kommende Woche wieder Fahrt aufnehmen. Dann dürfen Gäste von außerhalb wieder ins nördlichste Bundesland. Im NDR Info Interview spricht sich Nikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt, dagegen aus, Tagestouristen auf die Insel zu lassen - gerade im Hinblick auf Himmelfahrt und Pfingsten. Er befürchtet, dass das Abstandsgebot nicht zu gewährleisten sei.


17:06 Uhr

Ozeaneum in Stralsund öffnet am 19. Mai

Das Ozeaneum in Stralsund öffnet am 19. Mai wieder für Besucher. Das Meeresmuseum in der Altstadt, das Nautineum Dänholm und das Natureum folgen später, teilte eine Sprecherin der Stiftung Deutsches Meeresmuseum heute mit. Die Häuser waren am 14. März geschlossen worden, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. Die vier Standorte der Stiftung sind mit 800.000 Gästen im Jahr das besucherstärkste Museum im Nordosten.


17:03 Uhr

Ironman Hamburg soll am 6. September stattfinden

Der Ironman Hamburg soll nun am 6. September stattfinden. Das teilte die Triathlon-Serie heute mit. Das Rennen über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen war ursprünglich für den 21. Juni geplant gewesen. Wie praktisch alle anderen Triathlon-Wettbewerbe auch, hatte der Ironman in Hamburg wegen der Corona-Pandemie zunächst abgesagt werden müssen.


16:57 Uhr

Vier neue Corona-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGuS) in Rostock hat vier weitere nachgewiesene Fälle von Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet. Damit habe sich die Zahl der landesweit registrierten Infektionsfälle auf 739 erhöht, teilte das LaGuS heute mit. 677 von ihnen gelten als genesen. Die Zahl der in Mecklenburg-Vorpommern bislang im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorbenen Menschen blieb bei 20. In Krankenhäusern mussten 105 Personen behandelt werden, 17 davon auf einer Intensivstation.

Weitere Informationen

Corona: Zwei neue Infektionen in MV - 751 insgesamt

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit Sonnabend zwei neue Corona-Infektionen registriert worden. Insgesamt sind es jetzt 751 Fälle. Es gab keine weiteren Sterbefälle. mehr


16:43 Uhr

Restaurants in Hamburg öffnen - zaghafter Anlauf

Weitere Informationen

Corona-Lockerung: Hamburgs Restaurants starten zaghaft

Restaurants dürfen in Hamburg wieder öffnen. Aber nicht in allen ist der Betrieb wieder richtig angelaufen. Für manche lohnt es sich nicht, weil weniger Gäste kommen dürfen. mehr

Ab heute darf die Gastronomie in Hamburg wieder starten. Die schon geöffneten Restaurants seien am ersten Tag schon angenommen worden, sagte Ulrike von Albedyll, Landesgeschäftsführerin des Hamburger Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga). Sie erwarte aber bis zum Wochenende einen sehr zaghaften Anlauf. "Richtig losgehen wird es erst nächste Woche. Die Maschinerie muss erst wieder in Gang gebracht werden."

Beim Thema Corona-Auflagen für die Gastronomie gibt es von Hamburg über Niedersachsen bis Mecklenburg-Vorpommern allerdings Unterschiede.


16:23 Uhr

MV stockt Bonus des Bundes für Altenpflege auf 1.500 Euro auf

Mecklenburg-Vorpommern wird einer Vereinbarung zwischen Bund und Ländern gemäß Mitarbeitern in der Altenpflege eine Extrazahlung gewähren. Sie sei froh darüber, dass der Bund sich entschieden habe, für die Altenpflege einen Pflegebonus von jeweils 1.000 Euro zu gewähren, und das Gesetz noch in dieser Woche verabschiedet werden solle, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Das Land werde diesen Bonus für die Altenpflege von 1.000 auf 1.500 Euro aufstocken.


16:00 Uhr

Bundesliga startet, mit Geisterspielen und vielen offenen Fragen

Am Wochenende nehmen die Fußball-Bundesliga und die Zweite Liga ihren Spielbetrieb wieder auf. Es wird ein nie dagewesenes Experiment mit Geisterspielen und zahllosen offenen Fragen, vor allem denen nach Fairness und Chancengleichheit.

Weitere Informationen

Bundesliga-Neustart: Eine Reise ins Ungewisse

Am Wochenende nimmt die Fußball-Bundesliga ihren Spielbetrieb wieder auf. Es wird ein nie dagewesenes Experiment mit zahllosen offenen Fragen, vor allem denen nach Fairness und Chancengleichheit. mehr


15:40 Uhr

Hamburgs Läden öffnen - Kunden zurückhaltend

Trotz des Wegfalls der Flächenbegrenzung in Hamburger Geschäften sind die Kunden zurückhaltend geblieben. "Es ist ein vorsichtiges Herantasten", sagte Brigitte Engler vom City Management. "Die Frequenz am ersten Tag liegt bei ungefähr 50 Prozent der früheren Frequenz." Vereinzelt habe es lange Schlangen beim Einlass gegeben - etwa bei großen Möbelhäusern oder Elektronikmärkten, hieß es. "Da gab es einen kurzzeitigen Nachholeffekt", sagte Brigitte Nolte, Hamburgs Geschäftsführerin des Handelsverbands Nord.

Weitere Informationen

Große Läden geöffnet: So lief der erste Tag in Hamburg

Die Flächenbegrenzungen bei den Läden in Hamburg sind zumindest vorerst beendet. Doch lange Schlangen waren am Mittwoch eher die Ausnahme. Der Einzelhandel hofft aufs Wochenende. mehr


15:26 Uhr

Althusmann will Förderung für Tourismusbranche aufstocken

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) will die Förderung für die Tourismusbranche in der Corona-Krise aufstocken. Zunächst sei der Bund gefordert, seine Soforthilfe zu verlängern, sagte Althusmann im Landtag in Hannover. Außerdem werde er sich auf Landesebene beim zweiten Nachtragshaushalt im Juni für weitere Landeshilfen für den Tourismussektor stark machen. "Wir müssen mit dem Bund gucken, dass der Tourismus und die Gastronomie wieder eine Perspektive erhalten." Auch die Reisebüros brauchten weitere Hilfen, etliche ständen vor der Insolvenz.


14:48 Uhr

64 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet

Die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Infektionen ist in Niedersachsen auf 11.013 gestiegen. Das sind 64 mehr als am Vortag, wie das Gesundheitsministerium heute mitteilte. Demnach sind in Niedersachsen 526 Menschen nach einer Covid-19-Infektion verstorben. In den niedersächsischen Kliniken werden derzeit 487 Infizierte behandelt, davon 104 intensivmedizinisch. 69 Erwachsene auf den Intensivstationen werden beatmet. Die geschätzte Zahl der Genesenen liegt bei 9.059.


14:19 Uhr

Niedersächsische Musiktage und Literaturfest auf 2021 verschoben

Die Niedersächsischen Musiktage und das Literaturfest Niedersachsen werden um ein Jahr verschoben. Beide Festivals seien nun für September 2021 geplant, sagte Johannes Janssen, Direktor der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der VGH Stiftung. Traditionell hat das Literaturfest, das ursprünglich für den 3. bis 20. September 2020 geplant war, das gleiche Motto wie die etwas früher startenden Niedersächsischen Musiktage (bisher 29. August bis 4. Oktober 2020) - in diesem Jahr lautete es "Rituale".


13:48 Uhr

Corona-Fälle in Schlachthöfen: Merkel kündigt Neuregelungen an

Angesichts von Corona-Ausbrüchen in den Belegschaften von Schlachtbetrieben hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Konsequenzen angekündigt. Die Bundesregierung beabsichtige, hierzu notwendige Änderungen zu beschließen, sagte sie heute im Bundestag. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) werde am kommenden Montag ein Konzept dazu vorlegen.

Weitere Informationen

Schlachthof-Subunternehmer weist Vorwürfe zurück

Wegen vieler Corona-Infektionen ist ein Schlachthof in Bad Bramstedt geschlossen. Die meisten Infizierten leben in einer Sammelunterkunft. Kritik an der Wohnsituation weist der Arbeitgeber zurück. mehr


13:34 Uhr

Merkel: "Stand heute, keinerlei Steuererhöhungen geplant"

Die Bundesregierung plant nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bisher zur Finanzierung der Corona-Krise keine Steuererhöhung. "Stand heute sind keinerlei Erhöhungen von Abgaben und Steuern geplant", sagte Merkel heute im Bundestag. Sie sei froh, dass die Pandemie Deutschland in einer wirtschaftlich guten Situation erfasst habe. "Wir haben die Chance, es gut zu bewältigen. Aber ich sage nicht, dass niemand etwas merken wird."


13:33 Uhr

Gemeinsamer Schiffbau-Appell der Nord-Länder

Die Wirtschaftsminister der norddeutschen Bundesländer haben die Bundesregierung aufgefordert, konkrete Maßnahmen zur Stabilisierung der Werften in der Corona-Krise zu ergreifen. Dazu könnte eine beschleunigte öffentliche Beschaffung von Schiffen gehören, heißt es einem gemeinsamen Appell der Minister. Die Bundesregierung soll sich zudem für die Einrichtung eines möglichst europäischen Förderprogramms zur Flottenerneuerung einsetzen. "Analysten rechnen mit einem Ausfall in der globalen Schiffbauproduktion von bis zu 70 Prozent in 2021", schreiben die Minister. Von diesen Entwicklungen seien rund 100.000 Beschäftigte betroffen.


13:21 Uhr

Reise-Gutscheine: Brüssel startet Verfahren gegen mehrere EU-Staaten

Die EU-Kommission pocht auf das Recht der Verbraucher auf Erstattung für abgesagte Reisen und geht gegen EU-Staaten vor, die sich darüber hinwegsetzen. Wegen verpflichtender Gutschein-Lösungen sei gegen mehrere Staaten der erste Schritt eines Vertragsverletzungsverfahrens eingeleitet worden, sagte Vizepräsidentin Margrethe Vestager. Deutschland wollte Verbraucher ursprünglich ebenfalls verpflichten, Gutscheine statt Erstattung zu akzeptieren. Nach Widerstand aus Brüssel nahm die Bundesregierung jedoch davon Abstand. "Der Ausgangspunkt ist, dass europäische Verbraucher ein Recht auf Erstattung haben. Punkt", sagte Vestager.

Weitere Informationen

Urlaub in Corona-Zeiten: Diese Rechte haben Kunden

Reisen in fast alle europäischen Länder sind wieder möglich. Welche Rechte haben Kunden, die trotzdem stornieren wollen? Und müssen sie Gutscheine für abgesagte Reisen annehmen? mehr


13:14 Uhr

Bus- und Reiseunternehmer demonstrieren in Schwerin

Mit einem Buskorso und einem Hupkonzert haben Mitarbeiter von Reiseunternehmen heute in Schwerin für eine Exitstrategie aus der Corona-Krise demonstriert. Vom 25. Mai an dürfe die Reisebusbranche zwar wieder Fahrten anbieten, aber die Auflagen seien noch völlig unklar, kritisierte der Geschäftsführer von Schröder Reisedienst (Rostock), Axel Buckentin. Es gebe keine Informationen, ob von den rund 50 Plätzen pro Fahrzeug nur fünf besetzt werden dürften oder 25 wie in Polen oder alle wie in Österreich. Unklar sei auch, ob die Fahrgäste Schutzmasken tragen müssten.

Weitere Informationen

Schwerin: Bus- und Reiseunternehmen haben demonstriert

In Schwerin haben am Mittwoch Bus- und Reiseunternehmer aus ganz Mecklenburg-Vorpommern vor der Staatskanzlei demonstriert. Sie forderten von Bund und Land finanzielle Hilfen. mehr


13:08 Uhr

Geringere Gehaltsgarantie für mittleres VW-Management

Das mittlere Management bei Volkswagen muss sich wegen der finanziellen Belastungen des Konzerns in der Corona-Krise auf ein geringeres garantiertes Gehalt einstellen. Ende 2019 hatte das Unternehmen noch für etwa 18.000 Führungskräfte unterhalb der obersten Leitungsebene beschlossen, dass die zugesicherte Gesamtvergütung 2020 mindestens auf dem bisherigen Niveau bleiben und in den beiden Folgejahren dann auf 90 beziehungsweise 80 Prozent abschmelzen soll. Dies wurde nun geändert: Schon für dieses Jahr seien nur 90 Prozent der Bezüge garantiert, hieß es heute aus Konzernkreisen.


13:06 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: Weitere Kritik an Kita-Öffnungsplan

Der Öffnungsplan für die Kinderbetreuung in Mecklenburg-Vorpommern von Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) stößt bei der Opposition und bei der Erziehergewerkschaft GEW in Teilen auf Kritik. Die familienpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Landtag, Jacqueline Bernhardt, bezeichnete den Plan als nicht durchdacht. So stelle sich die Frage, wie Eltern in Vollzeit arbeiten sollen, wenn absehbar sei, dass ihr Kind in der Kita lediglich sechs Stunden betreut werde. Die GEW forderte eine Lösung für die Horte, zu denen es bislang keine Aussage des Ministeriums gibt.

Weitere Informationen

Und die Horte? Kritik am Kita-Öffnungsplan

Die Fraktion der Linken und der GEW sehen den Plan des Ministeriums als nicht durchdacht. Unklar sei unter anderem, wie eine Öffnung der Horte aussehen könnte. mehr


12:45 Uhr

Nur drei neue Fälle in Hamburg

Die Zahl der positiv auf das Sars-Cov-2-Virus getesteten Menschen in Hamburg bleibt stabil. Die Gesundheitsbehörde meldete heute nur drei Neuinfizierte. Die Behörde geht aktuell von rund 450 infizierten Hamburgern aus. Insgesamt befinden sich 100 Hamburger wegen Covid-19 in stationärer Behandlung. Davon wurden 40 schwer Erkrankte auf Intensivstationen behandelt, zwei weniger als am Dienstag. Die Zahl der an einer Covid-19-Infektion gestorbenen Hamburger lag nach Berechnungen des Instituts für Rechtsmedizin am UKE bei 203 - einer mehr als noch am Dienstag.

Weitere Informationen

Coronavirus: Nur drei neue Fälle in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle am Mittwoch auf 4.967 gestiegen. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde sind das drei mehr als am Vortag. 4.300 Menschen gelten als genesen. mehr


12:35 Uhr

Polen verlängert Grenzkontrollen

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will Polen seine Kontrollen an den Grenzen zu anderen EU-Ländern bis zum 12. Juni beibehalten. Einen entsprechenden Erlass habe Innenminister Mariusz Kaminski unterzeichnet, teilte das Ministerium in Warschau mit. Die Grenzen zu Deutschland, Tschechien, zur Slowakei und zu Litauen können bis dahin nur an bestimmten Übergängen überquert werden.


12:18 Uhr

Niedersachsen testet alle Schlachthof-Mitarbeiter

Niedersachsen will sämtliche Schlachthof-Mitarbeiter auf das Coronavirus testen. Dabei gehe es um 23.700 Beschäftigte in 183 fleischverarbeitenden Betrieben, kündigte Sozialministerin Carola Reimann (SPD) im Landtag in Hannover an. Getestet werden zunächst alle Mitarbeiter, die Symptome zeigen, und dann alle, die als Werkvertragsarbeiter möglicherweise mit von dem Coronavirus betroffenen Schlachthöfen in Nordrhein-Westfalen oder Schleswig-Holstein in Kontakt waren. Anschließend sollten alle anderen Beschäftigten getestet werden.


11:43 Uhr

Kontrollen an deutschen Grenzen werden gelockert

Die Kontrollen an den deutschen Grenzen sollen von Sonnabend an gelockert werden. Mit Frankreich, Österreich und der Schweiz sei vereinbart, die Maßnahmen in einem ersten Schritt zu lockern und ab dem 15. Juni ganz zu beenden - wenn das Infektionsgeschehen dies zulasse. Das erklärte heute Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) in Berlin. Die Kontrollen mit Luxemburg sollen bereits ab Sonnabend komplett fallen. Eine ähnliche Lösung werde derzeit mit Dänemark ausgehandelt.

Bei Einreisen aus Drittstaaten sollen die geltenden Beschränkungen unverändert bis mindestens 15. Juni in Kraft bleiben. Als Beispiel nannte Seehofer Einreisen aus den USA und Russland.

Weitere Informationen

Grenzkontrollen werden gelockert - Dänemark zögert noch

Deutschland ist in der Corona-Krise grundsätzlich bereit, die Grenze nach Dänemark zu öffnen. Das hat Bundesinnenminister Seehofer bekannt gegeben. Schleswig-Holsteins Nachbarland zögert noch. mehr

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

In vielen Ländern steigt die Zahl der Corona-Fälle an. Reisewarnungen gelten deshalb für große Teile Spaniens, Luxemburg, Antwerpen sowie für Gebiete in Bulgarien und Rumänien. mehr


11:27 Uhr

Niedersachsen wehrt sich gegen Öffnung von Fitnessstudio

Das Land Niedersachsen geht gegen die Öffnung eines Fitnessstudios im Kreis Osnabrück vor. Eine Beschwerde gegen die entsprechende Anordnung ging heute beim Verwaltungsgericht ein, wie eine Behördensprecherin sagte. "Zurzeit wird die Begründungsschrift dazu vorbereitet", sagte ein Sprecher des Sozialministeriums in Hannover. Mit einer Verhandlung beim Oberverwaltungsgericht in Lüneburg will das Ministerium Rechtssicherheit und eine einheitliche Regelung für ganz Niedersachsen erreichen. Nach dem vorläufigen Beschluss vom Montag durfte das Fitnessstudio in Bad Iburg wieder öffnen.

Weitere Informationen

Land geht gegen Öffnung von Fitnessstudio vor

Das Land will ein Urteil des Verwaltungsgerichts Osnabrück zugunsten eines Fitnessstudios anfechten. Die Richter hatten dem Bad Iburger Studio erlaubt, trotz Corona-Auflagen zu öffnen. mehr


11:06 Uhr

Rückfall in traditionelle Rollenmuster in der Corona-Krise

Kinderbetreuung in Zeiten von Corona und Homeoffice ist anstrengend und stellt Eltern vor große Probleme. Aber wer übernimmt diese Aufgaben in Zeiten von Corona? Studien zeigen: Es sind vor allem die Frauen, die für die Familie zurückstecken. Oftmals spielt dabei das Finanzielle die ausschlaggebende Rolle.

Weitere Informationen

Wie gerecht läuft es in Corona-Zeiten zu Hause?

Kita- und Schulbetrieb laufen in Corona-Zeiten nur eingeschränkt. Die Kinder müssen zu Hause betreut werden - oft neben dem Homeoffice. Die Hauptlast schultern dabei die Mütter. mehr


10:46 Uhr

Schwesig: "Mehr Freiheit bedeutet mehr Verantwortung für jeden"

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hat dazu aufgerufen, die trotz erster Lockerungen weiter geltenden Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie strikt einzuhalten. Die zum Teil drastischen Einschränkungen im Alltagsleben hätten maßgeblich dazu beigetragen, dass die Infektionsquote in Mecklenburg-Vorpommern die niedrigste bundesweit sei und Menschenleben gerettet wurden. "Unser Land ist bisher gut durch die Corona-Krise gekommen", sagte Schwesig heute in ihrer Regierungserklärung. Die große Mehrzahl der Menschen im Land habe Vernunft und Disziplin bewiesen. Ziel sei es, die Einschränkungen so rasch wie möglich zurückzunehmen. Das Gelingen hänge vom Verhalten der Bürger ab. "Mehr Freiheit bedeutet mehr Verantwortung für jeden Einzelnen", betonte Schwesig.

Weitere Informationen

Debatte um Vorgehen in der Corona-Krise

In einer Regierungserklärung hat Ministerpräsidentin Schwesig ihr Vorgehen ihren Kurs in der Corona-Krise verteidigt. Die AfD forderte mehr Lockerungen, der Linken gehen sie zu schnell. mehr


10:24 Uhr

Bus-Demo der Touristikbranche in Hannover

Beschäftigte aus dem Tourismus wollen heute in Hannover auf die Lage ihrer Betriebe in der Corona-Krise aufmerksam machen. Es gehe bei der Demonstration um "Forderungen an die Politik zur Rettung der Touristikbranche", hieß es vorab. Nach Angaben der Polizei sollen von 12 Uhr an Busse vom Schützenplatz aus durch die Innenstadt fahren. Mit Behinderungen wird gerechnet. Die Beamten rieten, auf den öffentlichen Nahverkehr auszuweichen. Jedoch könne auch der Busverkehr eingeschränkt sein.


10:16 Uhr

UKE-Studie mit 6.000 Kinder geplant

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) will 6.000 Hamburger Kinder auf das neuartige Coronavirus testen. Die große Studie, die am Donnerstag offiziell vorgestellt wird, soll eine der wichtigsten und umstrittensten Fragen der Coronavirus-Übertragung klären: Geben Kinder das Virus an Erwachsene weiter?

Weitere Informationen

Corona-Studie: UKE will 6.000 Kinder testen

Welche Rolle spielen Kinder bei der Corona-Pandemie? 6.000 Kinder will das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf auf das neuartige Coronavirus und Antikörper testen. mehr


10:03 Uhr

16 gemeldete Neuinfektionen in Schleswig-Holstein

Die Zahl der in Schleswig-Holstein offiziell gemeldeten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist im Vergleich zum Vortag um 16 gestiegen. Wie die Landesregierung mitteilte, erhöhte sich damit die Zahl der seit Ausbruch der Corona-Epidemie nachgewiesenen Infektionen auf 2.971. Mit Stand Dienstagabend waren in Schleswig-Holstein 46 Menschen in klinischer Behandlung. Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt, dass 2.500 Menschen im nördlichsten Bundesland nach einer Coronavirus-Infektion genesen sind.

Die folgende Grafik zeigt die kumulierten Verläufe für bestätigte Infektionen auf Ebene der Kreise und kreisfreien Städte im Norden.


09:27 Uhr

Wien kündigt Öffnung der Grenze zu Deutschland ab 15. Juni an

Die deutsch-österreichische Grenze soll ab dem 15. Juni wieder öffnen. Darauf hätten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der österreichische Kanzler Sebastian Kurz verständigt, sagte die österreichische Tourismusministerin Elisabeth Köstinger heute dem Radiosender "Ö1". In einem ersten Schritt soll es ab diesem Freitag Erleichterungen etwa für Familienbesuche im Nachbarland geben. Ab dem 15. Juni sollten dann "Grenzöffnungen zwischen Deutschland und Österreich wieder möglich sein", so die Ministerin. Voraussetzung seien aber weiter niedrige Infektionszahlen.

Die Bundespolizei öffnete heute fünf wegen der Corona-Krise geschlossene Grenzübergänge zwischen Österreich und Bayern wieder. Elf Grenzübergänge seien zudem ab sofort für Land- und Forstwirte wieder passierbar.


09:08 Uhr

TUI streicht weltweit 8.000 Stellen

Der Reisekonzern TUI mit Sitz in Hannover will weltweit rund 8.000 Arbeitsplätze abbauen beziehungsweise nicht besetzen. Grund dafür sei der Geschäftseinbruch durch die Corona-Pandemie, teilte das Unternehmen heute bei der Vorstellung der Geschäftszahlen mit. Vorstandschef Fritz Joussen sagte, wegen der Unsicherheiten müssten die Verwaltungskosten um 30 Prozent gesenkt werden. Von Oktober bis März sank das bereinigte Ergebnis von TUI vor Zinsen und Steuern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 175 Prozent auf minus 828,7 Millionen Euro.  Verluste in dieser Zeit sind in der Branche typisch, da die Unternehmen das meiste Geld im Sommer verdienen.

Weitere Informationen

TUI streicht wegen Corona-Krise 8.000 Stellen

Wegen der Folgen der Corona-Pandemie will der Reisekonzern TUI rund 8.000 Stellen abbauen. Das Unternehmen plant, die Kosten pro Jahr um bis zu 400 Millionen Euro zu reduzieren. mehr


07:56 Uhr

Viele Deutsche wissen soziale Corona-Hilfen zu schätzen

In der Corona-Krise sind sich offenbar viele Deutsche bewusst geworden, was sie an ihrem Sozialstaat haben. Darauf deutet eine Umfrage des Hamburger Zukunftsforschers Horst Opaschowski hin, die zwischen dem 9. und 19. März gemacht wurde. Damals wurden erste Hilfszusagen für besonders betroffene Berufsgruppen und Branchen gemacht und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hielt ihre Fernsehansprache zur Corona-Krise. In einer repräsentativen Umfrage des Opaschowski Instituts für Zukunftsforschung (O.I.Z) begrüßten 89 Prozent der Befragten, dass "auch für Menschen gesorgt wird, die aus verschiedenen Gründen ihren Lebensunterhalt nicht in ausreichendem Maß selbst bestreiten können". Opaschowski glaubt, die Stimmung zwischen Bürgern und Politikern könne wieder harmonischer werden. Er hebt hervor, dass die hohe Wertschätzung für den Sozialstaat quer durch alle Bevölkerungsgruppen gehe und in Ost und West gleich groß sei.


07:28 Uhr

Hamburg: Fitnesscenter goes open air

Weil Fitnessstudios in Hamburg noch immer geschlossen bleiben müssen, ermöglicht der TSG Bergedorf seinen Mitgliedern von heute an ein Freiluft-Training, indem er einen Teil seiner Fitnessgeräte einfach unter Einhaltung der geltenden Abstandsregeln auf den Parkplatz vor dem TSG-Sportforum gestellt hat. Eine 375 Quadratmeter große Fläche wurde dafür nach Angaben des Vereinsvorsitzenden Boris Schmidt regensicher überdacht. Voraussetzung fürs Open-Air-Training ist, dass man Mitglied in einem der drei Fitnessstudios der TSG ist, dass man sich an die Hygieneregeln hält und sich vorher im Internet für jede Trainingseinheit angemeldet hat.


07:25 Uhr

MV: Mund-Nasen-Schutz-Pflicht bei Fahrstunden

Fahrschüler in Mecklenburg-Vorpommern müssen einen Mund-Nasen-Schutz bei Fahrstunden tragen. Wenn der Mindestabstand zwischen Schüler und Fahrlehrer nicht eingehalten werden könne, müssen beide eine Maske im Fahrzeug tragen. Beim Theorieunterricht gilt keine Maskenpflicht. Jedoch dürfen Fahrschulen weniger Fahrschüler unterrichten. Pro zehn Quadratmetern darf nur ein Schüler am Unterricht teilnehmen. Nach jeder Prüfung sollen die Tastaturen und Bildschirme desinfiziert werden. Nach wochenlanger Schließung wegen der Corona-Krise dürfen Fahrschulen seit Montag wieder öffnen in MV.


06:20 Uhr

In Hamburg dürfen Restaurants und Cafés wieder öffnen

Von heute an dürfen in Hamburg auch Gaststätten wieder öffnen. Allerdings müsse zwischen den Gästen der 1,50-Meter-Mindestabstand zwingend eingehalten werden. Die Betreiber und Betreiberinnen müssen den Zugang kontrollieren und die Personalien der Gäste festhalten, damit eventuellen Infektionsketten nachgegangen werden kann. Büffets sind untersagt. 

Weitere Informationen

Hamburger Senat lockert weitere Corona-Beschränkungen

Der Hamburger Senat hat eine weitere Lockerung der Corona-Auflagen beschlossen. Unter anderem dürfen Restaurants und Hotels wieder öffnen, auch Besuche in Alten- und Pflegeheimen sind wieder erlaubt. mehr


06:15 Uhr

Neuinfektionen in Norddeutschland

Gestern wurden im Norden 54 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet: 34 in Niedersachsen, 7 in Mecklenburg-Vorpommern und 13 in Hamburg - in Schleswig-Holstein ist die Zahl gleich geblieben. Im Folgenden finden Sie einen Überblick über den Verlauf der Pandemie in den norddeutschen Bundesländern anhand der Zahlen der diagnostizierten Neuinfektionen. Allerdings sind die jeweils neuen Zahlen nicht komplett. Die Behörden melden immer noch neue Fälle nach. Das lässt sich auch am Verlauf der Säulen erkennen: An Wochenenden werden weniger Fälle bekannt, zu Wochenbeginn gibt es einen höheren Ausschlag wegen der Nachmeldungen, die am Sonnabend und Sonntag liegen blieben.


06:15 Uhr

Corona-Beiträge aus den Regionalmagazinen vom Dienstag

Auch gestern war die Corona-Pandemie eines der bestimmenden Themen in den Landesmagazinen vom NDR. Hier können Sie einige der Beiträge noch einmal angucken.


06:01 Uhr

Ein neuer Tag im Coronavirus-Live-Ticker

Guten Morgen! NDR.de berichtet mit dem Coronavirus-Live-Ticker auch heute über die Entwicklungen in den norddeutschen Ländern. Sie finden neben Nachrichten Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens. Mehr Hintergrund-Informationen gibt es in dieser Tabelle und auf den folgenden Seiten:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seitdem Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Die Ausbreitung hat sich aber verlangsamt. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

In vielen Ländern steigt die Zahl der Corona-Fälle an. Reisewarnungen gelten deshalb für große Teile Spaniens, Luxemburg, Antwerpen sowie für Gebiete in Bulgarien und Rumänien. mehr

Coronavirus in Norddeutschland: News und Hintergründe

Seit Monaten bestimmt die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus die Schlagzeilen. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Infos - auch zu Lockerungen von Corona-bedingten Einschränkungen. mehr