Kristina Festring-Hashem Zadeh

Kristina Festring-Hashem Zadeh ist Hamburgerin mit Migrationshintergrund: Sie wuchs im Münsterland auf. Schon als Kind bastelte sie gern Magazine mit selbst geschriebenen Geschichten. Dass sich daraus ein Beruf machen lässt, merkte sie bei einem Zeitungs-Praktikum - und blieb gleich fürs Volontariat. Dann zog es sie zum Literaturstudium nach Hamburg und England. Geld für Bücher, Partys und Reisen verdiente sie als Nachrichtenredakteurin und Sprachlehrerin. Später erforschte und lehrte sie "Interkulturelle Literaturwissenschaft" an der Uni Hamburg. Nach einigen Jahren im Elfenbeinturm war sie neugierig darauf, was die Norddeutschen außerhalb so treiben - und fing bei NDR.de an. Hier recherchiert und schreibt sie tagesaktuell, verbeißt sich aber auch gern in Themen aus den Bereichen Bildung, Migration und Soziales. Privat ist sie auf Spielplätzen, in Bücherhallen, Gemüsebeeten oder am Wasser zu finden. In ihrer fußballbegeisterten Redaktion kann sie beim Thema Schalke mitreden.

Beiträge von Kristina Festring-Hashem Zadeh

Die Widerstandskämpfer Robert Abshagen (von links), Karl Köppe, Hein Brettschneider und Hans Christoffers © KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Wie Hamburger Arbeiter gegen Hitler kämpften

Hunderte Arbeiter in Hamburg sabotieren das Nazi-Regime - und vernetzen sich im Norden. Viele werden ermordet. Am 8. September 1946 werden die Urnen einiger Widerstandskämpfer beigesetzt. mehr

Kinder spielen 1946 in den Trümmern von Hamburg. © picture-alliance / dpa Foto: dpa

Wie ein Hamburger Junge das Kriegsende erlebte

Als Hamburg am 3. Mai 1945 kapituliert, ist Manfred Holzenburg elf. 70 Jahre später erzählt er von der Rückkehr seines Vaters - und wie er für die Briten auf den Schwarzmarkt ging. mehr

Ein Stich des Gebäudes der "Patriotischen Gesellschaft von 1765" © Patriotische Gesellschaft von 1765

"Beseelt von der Idee der Gleichheit"

Am 11. April 1765 wird die Hamburger Patriotische Gesellschaft gegründet. Auf ihre Initiative gehen unter anderem die Bücherhallen, die Sparkasse und viele Bildungsprojekte zurück. mehr

Ein aktuelles Foto von Nadjeshda Belorussowa und ein Foto aus Kinderzeit liegen auf einem Tisch (Bildmontage) © NDR

"Ich war vier und meine Eltern Zwangsarbeiter"

Als Vierjährige kam Nadjeshda Belorussowa mit ihren Eltern in ein Hamburger Zwangsarbeiter-Lager. Als 75-Jährige kehrt sie zurück und erzählt von Hunger, Angst und aufgeschlitzten Zuckersäcken. mehr

Pralinen mit "Brigitte"-Covern © dpa-Bildfunk

"Brigitte" auch mit 60 weit weg von der Rente

"Brigitte" gilt als Inbegriff der Frauenzeitschrift. Im Mai 1954 ist sie erstmals erschienen - und hat sich im Lauf der Zeit vom Hausfrauenblatt zum emanzipierten Magazin gewandelt. mehr