Der Hamburger Klavierlehrer Andreas Stier © NDR Foto: Mischa Kreiskott

Teacher Andy: Hamburger Klavierlehrer ist Youtube-Star in Asien

Stand: 09.03.2021 06:40 Uhr

Seit Mai betreibt der Hamburger Klavierlehrer Andreas Stier einen eigenen Youtube-Kanal und hat in kürzester Zeit Hunderttausende Anhänger erreicht. Und das mit Videos über klassische Klaviermusik auf Chinesisch.

Der Hamburger Klavierlehrer Andreas Stier © NDR Foto: Mischa Kreiskott
Beitrag anhören 5 Min

von Mischa Kreiskott

Leise, höflich, zurückhaltend - der weißhaarige Klavierlehrer sitzt in seinem Wohnzimmer in Hamburg-Sasel am Flügel. Im Hintergrund die Schrankwand mit Lexika, auf dem Instrument eine chinesische Figurine. Überall im Raum hängen kunstvolle Kalligraphien mit chinesischen Schriftzeichen. Andreas Stier - oder "Teacher Andy", wie sein Kanal bei Youtube heißt - ist fasziniert von asiatischen Kulturen. "Ich liebe Chinesisch!", sagt er. "Chinesisch hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Es ist eine wunderbare Sprache, ich kann mir kaum eine schönere vorstellen. Allen Menschen die sich gerne mit Sprachintontation, Sprachmelodie befassen, denen kann ich Chinesisch nur wärmstens empfehlen!"

Erst Sinologie, dann Klavier studiert

Andreas Stier hat erst Sinologie und dann Klavier studiert. An der Hamburger Musikhochschule unterrichtet er angehende Musikpädagoginnen. Im Video spricht er über Claude Debussys "Claire de Lune" und spielt das Stück dann vor. Er beschreibt die Stimmung, aus der heraus die Musik entstanden ist, erzählt eindringlich von der Verbindung zwischen Klang und Natur, und zitiert dann ein Gedicht des Poeten Li Bai aus der Tang Dynastie, das genau in die Stimmung von "Claire de Lune" passe.

"Dieses Bild des Flusses, der unaufhaltsam entfließt, und die Tage, die vergehen, das Leben, das vergeht, habe ich mit Debussy verknüpft, weil auch in 'Claire de Lune' so eine Art Wellenbewegung entsteht, die an Wasser erinnert", erklärt er. "Das hat sich mir in dem Moment so aufgedrängt. Ich finde, dass es da kulturelle Ähnlichkeiten und Anknüpfungspunkte gibt."

Augen öffnen für Emotionen hinter den Noten

Der Hamburger Klavierlehrer Andreas Stier © NDR Foto: Mischa Kreiskott
Beim Studium in Taiwan lernte Andreas Stier seine Frau Li-chen Chiou kennen. Auch dank ihr spricht er fließend Mandarin.

Debussy, Edward Grieg, Robert Schumann oder Frédéric Chopin: Meistens geht es um romantische Komponisten in Andreas Stiers Klaviervideos, um ruhige, poetische, eher leicht zu spielende Stücke. Der Klavierlehrer will die Augen öffnen für die Emotionen, die hinter den Noten stecken: "Erst dann fängt die Musik an, bei uns selbst etwas zum Schwingen zu bringen. Erst dann können wir sie für uns einsetzen, als einen inneren Heilprozess, sich selbst zu stärken, sich selbst Mut zu machen. Das ist meine Botschaft: Ich möchte euch Mut machen, die Musik ganz nach euren eigenen inneren Gefühlen zum Ausdruck zu bringen, vielleicht unterstützt durch die Kenntnisse des Komponisten und seiner Zeit."

Millionen spielen europäische Klassik in Asien

Auch durch die internationalen Karrieren von Klavierstars wie Yundi oder Lang Lang boomt das Klavier in Taiwan und China. Millionen Klavierschülerinnen und -schüler spielen die klassische europäische Literatur. Dabei herrscht Leistungsdruck: Stundenlanges Üben, harte Prüfungen, perfekte Technik stehen dabei weit vor Lustgewinn und künstlerischem Ausdruck. "Das Instrument wird zu einer Disziplin, wie eine sportliche Disziplin", erklärt Andreas Stier. "Es wird erwartet, dass man eine gewisse Stundenzahl am Tag übt, dass man gewisse Ergebnisse vorweisen kann - und wenn das nicht geht, dann wechselt man vielleicht doch lieber zu Tennis."

Medaille für besonders rasantes Wachstum

Der Hamburger Klavierlehrer Andreas Stier © NDR Foto: Mischa Kreiskott
Für das blitzschnelle Wachstum seines Youtube Channels "Teacher Andy" bekam Andreas Stier eine Sondermedaille von Google verliehen.

110.000 Abonnenten hat Andreas Stiers Youtubekanal, obwohl er erst im vergangenen Mai die ersten Videos veröffentlicht hat. Die Nutzer kommen aus Taiwan, Hongkong oder den USA. Von Youtube hat der Klavierlehrer schon eine Medaille für besonders rasantes Wachstum bekommen. Das Videoportal gehört zu Google und wird in China zensiert, deshalb veröffentlicht "Teacher Andy" die Filme auch auf dem chinesischen Portal "Bilibili". Hier hat er 140.000 Fans. "Aber das ist für China ja nichts", sagt er lachend. Die Community ist sehr lebendig und kommentiert jedes Detail in den Videos: nicht nur die Musik sondern auch die Topfpflanze im Hintergrund oder die chinesische Teetasse auf dem Flügel.

Andreas Stier scheint einen Nerv getroffen zu haben

Manchmal gibt es auch kritische Stimmen: Müssen die deutschen Besserwisser jetzt auch noch Mandarin sprechen? Diese Reaktionen sind allerdings die Ausnahme. Andreas Stier scheint mit seinem Zugang zur Klaviermusik einen Nerv getroffen zu haben. Viele Klavierfreunde aus Taiwan, China oder aus dem Ausland schreiben, sie hätten durch die Videos zurück zum Klavier gefunden - stressfrei, lustvoll und emotional. "Viele Leute sagen: 'Es gibt für mich nichts Schöneres als mich abends nach getaner Arbeit hinzusetzen und in Ruhe diesem Kanal zu lauschen. Das beruhigt mich einfach. Mit einem Male entspanne ich. Das macht mich wirklich glücklich.' Wenn ich so etwas höre, das finde ich wunderbar!", sagt Andreas Stier.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 09.03.2021 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Jetzt live: Debatte zur Provenienzforschung in Hamburg

Wie sollen Museen und Politik mit Raubkunst umgehen? Der NDR überträgt die Diskussion mit Kultursenator Brosda im Livestream. mehr