Bundesverdienstkreuz: Pianist Igor Levit ausgezeichnet

Stand: 01.10.2020 12:24 Uhr

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Pianisten Igor Levit heute mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. 14 weitere Menschen erhielten die Auszeichnung, auch der Virologe Christian Drosten.

Die Geehrten "helfen, die Corona-Pandemie zu bewältigen, fördern das Zusammenwachsen von Ost und West und tragen dazu bei, Vorurteile in unserer Gesellschaft abzubauen", wie das Bundespräsidialamt in Berlin im Vorfeld mitteilte. Igor Levit engagiere sich gegen Antisemitismus, die Ausgrenzung von Minderheiten und für die Demokratie, hob das Bundespräsidialamt hervor. Dabei lasse er sich weder durch Morddrohungen einschüchtern noch durch Hetze gegen ihn im Netz abbringen.

"Künstlerisches und gesellschaftspolitisches Wirken untrennbar verbunden"

Bei ihm seien künstlerisches Wirken, gesellschaftspolitisches Engagement und Solidarität mit anderen untrennbar miteinander verbunden. Auch das musikalische Schaffen des Pianisten würdigte das Bundespräsidialamt: "Er brilliert auf den Konzertpodien der Welt mit seiner enormen Virtuosität wie mit tiefgründigen Interpretationen." Zu Beginn der Corona-Krise habe Levit mit täglichen aus seinem Wohnzimmer per Internet übertragenen "Corona-Hauskonzerten" aus der Isolation heraus ein Miteinander über Grenzen hinweg entstehen lassen.

Videos
Igor Levit zu Gast in der NDR Talk Show © NDR Fernsehen/Uwe Ernst
17 Min

Pianist Igor Levit

Er gehört zu den weltbesten klassischen Pianisten. Während des Corona-Lockdowns gab er täglich Online-Konzerte aus seiner Wohnung. (11.09.2020) 17 Min

Levit: "Gefühl der Partizipation noch nie so erlebt"

Im Gespräch mit der Klimaschutz-Aktivistin Luisa Neubauer sagte Levit, dass ihm die Hauskonzerte sehr viel gegeben hätten: "Da ist eine Unmittelbarkeit und eine Form von Leichtigkeit und Nähe zu den Hörerinnen und Hörern entstanden, die ganz neu für mich ist. Das ist absolut unvergleichlich, weil etwas passiert ist, wovon ich jahrelang geträumt habe: zu erleben, dass die Geschichte sich weitet. Die erzählte Geschichte wurde ergänzt durch die Publikumsseite. Plötzlich war es wichtig: Wer sitzt da, weshalb, wie viele, warum, was macht das mit euch? Da gab es wirklich ein Gefühl der Partizipation, das habe ich so noch nie erlebt."

Studium mit 13 Jahren begonnen

Igor Levit stammt aus einer jüdischen Familie und wurde 1987 im russischen Nischni Nowgorod (früher Gorki) geboren. Seine Familie siedelte nach Hannover über, als Levit acht Jahre alt war. Bereits mit 13 Jahren begann er ein Studium für musikalisch Hochbegabte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Im Oktober 2019 übernahm er dort eine Professur. Levit lebt heute in Berlin.

Auch der aus dem Emsland stammende Virologe Christian Drosten erhielt das Bundesverdienstkreuz. Er wurde durch den NDR Podcast "Coronavirus-Update" bundesweit bekannt.

Immer donnerstags und sonntags auf NDR Kultur hören Sie Igor Levits Podcast "32 x Beethoven" - und jederzeit in unserer ARD Audiothek.

Weitere Informationen
Chantal Nastasi © NDR Foto: Christian Spielmann

"32 x Beethoven": der Podcast von Igor Levit

Im Interview mit Moderator Jan Wiedemann erläutert Chantal Nastasi aus der NDR Kultur Musikredaktion die Entstehung des Podcasts "32 x Beethoven". (23.06.2020) mehr

Der Pianist Igor Levit während einer Probe am Flügel, die Hände halb vorm Gesicht. © Peter Meisel Foto: Peter Meisel

32 x Beethoven in der ARD Audiothek

Igor Levit begibt sich mit seinem Freund Anselm Cybinski auf einen wilden Ritt durch Beethovens Musik. Gemeinsam nehmen sie alle 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven unter die Lupe. (12.05.2020) extern

CD-Cover: Igor Levit - Beethoven: Sämtliche Klaviersonaten © Sony Classical

Igor Levit spielt Beethovens Klaviersonaten

Igor Levit hat alle 32 Klaviersonaten von Beethoven eingespielt. Der Pianist erzählt die menschlichen Dramen in Beethovens Musik mit der Stimme von heute. (15.09.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 01.10.2020 | 11:00 Uhr

Mehr Kultur

Ein einzelner Zuschauer sitzt in einem leeren Kino mit roten Samtsesseln © Daniel Reinhardt/ dpa bildfunk

Kino-Reaktionen auf Shutdown: "Wir werden klagen"

Wie reagieren Kinobetreiberinnen und die Branche auf den Kultur-Shutdown ab November? Ein Überblick aus Norddeutschland. mehr

Plakatmotiv des Stückw "Die Turing-Maschine" im Theater im Zimmer in Hamburg. © Theater im Zimmer Foto: Thorsten Jander

"Die Turing-Maschine": Premiere im Theater im Zimmer

Das Stück über Mathe-Genie Alan Turing ist eine der letzten Premieren in Hamburg vor der erneuten Schließung des Kulturbetriebs. mehr

Screenshot: Elbphilharmonie mit Lichtsstrahlen und Farbeffekt © NDR

Dossier: 75 Jahre NDR Elbphilharmonie Orchester

Aus der Geschichte in die Gegenwart: Das NDR EO feiert sein 75. Jubiläum mit Festkonzerten und Konzertmitschnitten. mehr

Eine Discokugel wird von rote Licht angestrahlt. © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB Foto: Jens Büttner

Zwischen Skepsis und Hoffnung: Stimmen zur Schließung der Clubs

Ab dem 2. November müssen die Clubs wieder schließen. Von Geldsorgen über Zukunftsangst bis Verständnis - die Reaktionen. mehr