Sendedatum: 16.02.2009 19:30 Uhr  | Archiv

Hotel Neptun - Stasi-Hotel am Ostseestrand

von Nils Zurawski

"Kartell des Schweigens"

Bild vergrößern
Wie die Verhältnisse im "Neptun" zu DDR-Zeiten waren, konnte nie völlig aufgeklärt werden.

Versuche, über die Hintergründe und Innenansichten des Neptun zu berichten, waren schon immer schwierig. Kurz nach der Wende scheiterten Recherchen von Journalisten des "Spiegel" daran, dass niemand mit ihnen über die vielen Informationen und Hinweise reden wollte, die sie gefunden hatten. Und auch heute noch, 20 Jahre nach der Wende, ist es schwierig, jemanden zu finden, der über das Neptun und seine Verbindungen zur Stasi Auskunft geben will.

Nach Aussagen vieler ehemaliger Hotelmitarbeiter, so berichtet Friederike Pohlmann von ihren eigenen Recherchen, würden ihnen Nachteile drohen, wenn sie über ihre frühere Arbeit reden. Das ginge soweit, dass sie nicht einmal bereit wären, positive Erinnerungen zu erzählen. Ein Mitarbeiter, der bereits in Rente sei, habe sich bei seinem früheren Chef im Hotel erkundigt, und dieser hätte ihm abgeraten, mit ihr zu reden.

Ein anderer ehemaliger Angestellter, der für das Abhören von Telefonen zuständig war, sagte, er bekomme "Probleme", wenn er über das Thema mit Journalisten sprechen würde. Wie viel Macht die Ex-Kader tatsächlich noch haben, ist unklar, doch offensichtlich reicht sie aus, um ehemaligen Kollegen den Mund zu verbieten, gibt Pohlmann zu bedenken. Auf einer Veranstaltung der Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen in Mecklenburg-Vorpommern im Juni 2009 sprachen Anwesende von einem "Kartell des Schweigens", welches dafür sorgen würde, dass die Geheimnisse rund um das Stasi-Hotel Neptun gewahrt blieben.

Dabei, so sind sich Hans-Jürgen Börner und Friederike Pohlmann einig und sicher, gäbe es noch genug Stoff, der aufgearbeitet werden müsste. Der eigentliche Skandal des Neptun sei nicht, dass die Stasi die Westgäste bespitzelt hätte - das war eine Schweinerei, so Börner. Den eigentlichen Skandal sehen die Journalisten darin, dass 20 Jahre nach der friedlichen Revolution in der DDR jede Diskussion und Aufklärung der verschwiegenen und dubiosen Verhältnisse des Hotels, seiner Entstehung und seiner Rolle in der DDR offenbar immer noch schwierig sei - wenn auch inzwischen nicht mehr unnmöglich. 

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 16.02.2009 | 19:30 Uhr

Mehr Geschichte

02:18
NDR Fernsehen
05:33
Kulturjournal

Norddeutsche Geschichte