Buchcover: Tomer Gardi - Eine runde Sache © Droschl Verlag

"Eine runde Sache": Tomer Gardis genial gestrickter Roman

Stand: 28.07.2021 14:12 Uhr

Beim Ingeborg-Bachmann-Preis 2016 hat der israelische Autor Tomer Gardi einen Auszug aus seinem Debütroman "Broken German" gelesen - in einem verfremdeten, angeeigneten Deutsch. Nun ist sein neuer Roman erschienen, der ebenfalls eine ungewöhnliche Sprache benutzt.

Buchcover: Tomer Gardi - Eine runde Sache © Droschl Verlag
Beitrag anhören 5 Min

von Juliane Bergmann

Eigentlich hat er nichts Besonderes vor, der Ich-Erzähler in Tomer Gardis neuem Roman, als er eines Nachts lässig am Straßenrand steht. Sein kleines, bescheidenes Glück: ein belegtes Brot im Bauch, ein Bier in der Hand und eine Zigarette im Mund. Er weiß aber:

Geschichten müssen wild sein. Geschichten brauchen Adrenalin. Leseprobe

Deshalb zögert er nicht, als ein Fremder ihn für den darauffolgenden Tag auf eine Yacht einlädt. In der Vorstellung, auf einem schicken Boot in der Sonne zu brutzeln, sagt er zu. Statt jedoch auf einer Yacht, befindet sich der Protagonist nun auf einer Jagd. Er selbst ist der Gejagte und flieht in den Wald. Die Bedrohlichkeit der Lage hebt sich durch den erfrischenden, witzigen Ton auf. Wir erleben eine skurrile, bunte Odyssee. Gekonnt jongliert Tomer Gardi auf allen Ebenen mit Missverständnissen und Unerwartetem: inhaltlich, dramaturgisch - und nicht zuletzt sprachlich.

Weitere Informationen
Zug fährt durch eine Berglandschaft © picture alliance / blickwinkel Foto: H. Blossey
67 Min

Podcast "Land in Sicht": Bücher übers Reisen

Lisa Kreißler und Juliane Bergmann begeben sich mit Tomer Gardi, Christoph Rehage und Sibylle Berg auf eine literarische Reise. 67 Min

Spannende Wortneuschöpfungen

1974 im Kibbuz Dan in Galiläa geboren, zog Tomer Gardi mit zwölf Jahren nach Wien. Deutsch lernte er über das Hören, gespickt mit spannenden Wortneuschöpfungen. Auch in seinen Büchern bricht er die Regeln der Grammatik und Rechtschreibung - das allerdings sehr treffend und liebenswert waghalsig. Erstaunlicherweise findet man sich flott zurecht in dieser Sprache. Eine Erfahrung, die auch der Ich-Erzähler macht, als er sich auf der Flucht mit einem sprechenden Schäferhund anfreundet, dem er sicherheitshalber ein Sexspielzeug aus der Hosentasche als Maulkorb übergestülpt hat - das Tier kann nur noch Ü-Vokale sprechen.

Langsam habe ich mich auf seiner Sprache gewohnt. Wie er die Wörter ausspricht und betonnt, der Syntax dass er aus seiner Situation formte. Wenn ich ihm gut zuhöre, werde ich ihn schon verstehen. Leseprobe

Wer gut zuhört, versteht. Wer sich auf dieses Abenteuer, auf diese Wildheit, auf diesen ungewissen Weg einlässt, wird belohnt. Zu den beiden Umherirrenden gesellt sich ein reimender Elfenkönig, der das Sprachspiel herrlich auf die Spitze treibt.

Ich habe Hunger und habe Durst, ich hätte gerne eine Wurst. Mit mildem Senf aus diesen Feldern, wie lange war ich einsam in den Wäldern! Aber auch in dieser Stadt wissen wir ja nicht, ob wir ein Lächeln treffen, ein freundlich‘ Gesicht, oder ganz nebensächlich oder doch bewusst die menschliche Vernichtungslust. Leseprobe

Zweite Buchhälfte im korrektesten Deutsch

Dann ein überraschender Bruch: In der zweiten Buchhälfte folgen wir der historischen Figur Raden Saleh. Anfang des 19. Jahrhunderts, als seine Heimat Java unter niederländischer Kolonialherrschaft stand, wurde er für die Malerei-Ausbildung nach Europa geschickt, um anschließend Prestige-Kunst für die Obrigkeit zu machen. Dieser von Anne Birkenhauer ins korrekteste Deutsch übersetzte zweite Teil ist sprachlich zart, warm - und ebenfalls beeindruckend:

In seinem Zimmer, im dünnen Licht, das durch den Rußnebel vor dem Fenster drang, malte Saleh einen Zweimaster, viereckige und quadratische Segel blähen sich im Wind, und er segelt durch die Meeresnebel, ankerlos, verloren, hafenverwaist. Leseprobe

Ein Schriftsteller zwischen den Welten

Die Reisen in beiden Buchteilen beginnen unfreiwillig. Immer wieder taucht das Motiv der Getriebenen, niemals Ankommenden auf: die Sagen vom Ewigen Juden und vom Fliegenden Holländer. Tomer Gardi - ein Schriftsteller zwischen den Welten, der auch seine Figuren losschickt, auf die Suche nach einem Platz in der Welt. Was so leichtfüßig scheint, ist genial gestrickt. Ein sprudelnder, atemloser Roman, der die großen Fragen nach Identität und Heimat verhandelt. Und der dem Fremden, dem Missverständnis, dem Irrweg eine hinreißende Liebeserklärung macht.

Eine runde Sache

von Tomer Gardi
Seitenzahl:
256 Seiten
Genre:
Roman
Zusatzinfo:
Zur Hälfte aus dem Hebräischen von Anne Birkenhauer
Verlag:
Droschl
Bestellnummer:
978-3-990-59092-8
Preis:
22,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 28.07.2021 | 12:40 Uhr

Segelurlaub auf dem Mittelmeer. Bei Windstille und Sonnenschein entspannt sich eine junge Frau in der Hängematte am Bug und liest ein Buch. © Marcus Gloger Foto: Marcus Gloger

Sommer, Sonne, Schmöker: Bücher für den Sommer

Sie suchen eine Leseempfehlung für den Sommer? Lassen Sie sich hier inspirieren für die schönste Zeit des Jahres. mehr

Viele Stapel Bücher auf Tischen und in Regalen einer Buchhandlung. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jan Woitas

Die interessantesten literarischen Neuerscheinungen 2021

Neue Romane von Edgar Rai, Eva Menasse und Henning Ahrens sowie eine ganz persönliche Inselgeschichte von Isabel Bogdan. mehr

Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz sitzen auf den Stufen zur Alster © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Das Gemischte Doppel empfiehlt Bücher für den Sommer(urlaub)

Viele neue Buchtipps. Mit dabei: Neues von Sebastian Barry, Maarten t’Hart, und Leïla Slimani und ein Buch über Paare am Pool. mehr

Mehr Kultur

Die Sängerin Florence Arman © Florian Moshammer Foto: Florian Moshammer

Reeperbahn Festival im Stream - Jetzt: Florence Arman

Von Jupiter Jones über Thala bis Weval II - NDR.de zeigt zusammen mit ARTE heute wieder Highlights im Stream. Jetzt: Florence Arman. mehr